Nach Quoten-Absturz: Steht der Schweiger-Tatort vor dem Aus?

Hamburg - War der Tatort "Tschill Out" am vergangenen Sonntag der letzte mit Til Schweiger (56) als Ermittler Nick Tschiller? Das legt zumindest ein Bericht der Bild-Zeitung nahe.

Til Schweiger spielt den Tatort-Ermittler Nick Tschiller inzwischen seit acht Jahren.
Til Schweiger spielt den Tatort-Ermittler Nick Tschiller inzwischen seit acht Jahren.  © NDR/Christine Schroeder

Eigentlich sind laut Vertrag noch zwei Tatort-Filme mit dem Schauspieler vorgesehen. Doch Fans müssen sich offenbar gedulden.

Aktuell gibt es kein Drehbuch für eine weitere Krimi-Folge mit Schweiger und damit auch keinen Sendetermin.

"Ich drehe dieses Jahr erst mal zwei Filme und dann gucken wir, wie es weitergeht", zitiert die Bild Til Schweiger. Sobald es ein neues Drehbuch gebe, mache er aber beim nächsten Tatort mit.

Ob es das aber jemals geben wird, scheint derzeit ungewiss zu sein. Es sieht so aus, als halte sich der für den Schweiger-Tatort verantwortliche NDR ein Aus vor Vertragsende offen.

"Wenn wir ein gutes Buch finden, machen wir weiter", sagte NDR-Programmleiter Thomas Schreiber.

Der Satz kann sowohl als Argument für ein "Weiter so" als auch für ein Aus interpretiert werden.

Offiziell hält der NDR an der Reihe fest. Doch die sinkenden Einschaltquoten werden an den Verantwortlichen nicht spurlos vorbeigehen.

Einschaltquote startete hoch, stürzte dann aber ab

Die Schauspieler Fahri Yardim (links) und Til Schweiger sind das Ermittlerduo aus Hamburg. (Archivbild)
Die Schauspieler Fahri Yardim (links) und Til Schweiger sind das Ermittlerduo aus Hamburg. (Archivbild)  © Axel Heimken/dpa

Dabei wurden hohe Erwartungen in die Tatort-Folgen mit Til Schweiger und Fahri Yardim (39) gesetzt. Das Ermittlerduo Nick Tschiller und Yalcin Gümer sollte frischen Wind in die Krimi-Reihe bringen.

Dieses Ziel wurde erreicht. Der neue Tatort aus Hamburg zeigte sich ungewohnt actionlastig: Es gab viele Tote, Geballer, Verfolgungsjagden und Explosionen. Ganz anders als der Großteil der Krimis.

Die erste im Jahr 2013 ausgestrahlte Folge startete mit sensationellen 12,57 Millionen Zuschauern. Doch danach ging die Einschaltquote von Folge zu Folge zurück.

Trauriger Tiefpunkt war der Kinofilm "Off Duty", den nur 280.000 Menschen im Kino sahen und 5,34 Millionen im Fernsehen. Ein Flop!

Im Vergleich dazu stieg die Zuschauerzahl bei "Tschill Out" zwar wieder auf 7,56 Millionen an, war aber etwas niedriger als beim Fall zuvor mit 7,69 Millionen Zuschauern.

Damit gelang zwar der Quotensieg, doch die Quoten-Könige aus Münster werden regelmäßig von mehr als 10 Millionen Menschen eingeschaltet.

Schweiger hätte sich zwar mehr Zuschauer gewünscht, zeigte sich aber dennoch zufrieden. "So viel Lob von Kollegen habe ich überhaupt noch nie bekommen", sagte er der Bild. Auch auf der Facebook-Seite von Das Erste gibt es großen Zuspruch der Zuschauer.

Titelfoto: NDR/Christine Schroeder

Mehr zum Thema Tatort:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0