Tatort: Til Schweiger holt Quotensieg, doch baut weiter ab

Hamburg - Til Schweiger (56) kann sich über einen Sieg bei den Einschaltquoten freuen. Allerdings bleibt ein kleiner Wermutstropfen.

Nick Tschiller (Til Schweiger, rechts) musste für Yalcin Gümer (Fahri Yardim, links) auf Tom Nix (Ben Münchow) aufpassen.
Nick Tschiller (Til Schweiger, rechts) musste für Yalcin Gümer (Fahri Yardim, links) auf Tom Nix (Ben Münchow) aufpassen.  © Christine Schröder/NDR/dpa

Der sechste Tatort mit Schweiger als Ermittler Nick Tschiller holte am Sonntagabend zur besten Sendezeit den Quotensieg - und das mit deutlichem Abstand.

Im Gegensatz zu den Vorgängern ging es in "Tschill Out" deutlich langsamer zu: weniger Geballer, weniger Tote und keine Explosionen. Es sollte ein Neustart werden und die Rechnung ging zahlenmäßig auf.

Den Tatort "Tschill Out" sahen 7,56 Millionen Zuschauer, das ist ein Marktanteil von 21,7 Prozent. Auf Platz 2 folgte der Film "Inga Lindström: Feuer und Glas" mit 5,36 Millionen (15,4 Prozent) im ZDF. Den dritten Platz holte sich RTL mit einer Quote von 8 Prozent.

Eigentlich Grund zur Freude für Til Schweiger und sein Tatort-Team.

Seit dem grandiosen Start des neuen Teams mit 12,57 Millionen Zuschauern ging es von Folge zu Folge nach unten. Tiefpunkt war der Film "Tschiller - Off Duty", der sowohl im Kino (280.000 Zuschauer) als auch im Fernsehen floppte (5,34 Millionen).

Im Vergleich dazu ging es mit der neuen Folge deutlich nach oben in der Gunst der Zuschauer. Einziger Wermutstropfen: Der vierte Fall, "Fegefeuer", hatte mit 7,69 Millionen Zuschauer etwas mehr als "Tschill Out".

Übrigens sieht der Vertrag mit Til Schweiger zwei weitere Tatort-Folgen vor. Er selbst kann sich auch mehr vorstellen, verriet der 56-Jährige kürzlich.

Darum geht es im Tatort "Tschill Out"

Nick Tschiller (Til Schweiger) arbeitet mit traumatisierten Jugendlichen auf Neuwerk, bis Unheil naht.
Nick Tschiller (Til Schweiger) arbeitet mit traumatisierten Jugendlichen auf Neuwerk, bis Unheil naht.

Während der suspendierte Nick Tschiller (Til Schweiger) auf der zu Hamburg gehörenden Nordsee-Insel Neuwerk mit traumatisierten Jugendlichen arbeitet, soll sein Partner Yalcin Gümer (Fahri Yardim) zwei Kronzeugen nach Spanien überführen.

Doch die Sache geht schief. Auf einem Rastplatz wird einer der Männer erschossen. Gümer kann mit dem zweiten entkommen. Der Verdacht: Ein Insider hat den Plan verraten. In seiner Not bringt er Tom Nix (Ben Münchow) zu Tschiller nach Neuwerk.

Zusammen mit der neuen Ermittlerin Robin Pien (Zoe Moore) will Gümer auf dem Festland die Hintermänner schnappen. Tschiller muss derweil mit seinem eigenen Trauma (seine Frau wurde in der letzten Folge erschossen), den Jugendlichen und dem Kronzeugen klarkommen.

Schlussendlich kommt auch noch ein Killer auf die Insel.

Wenn Ihr den Tatort "Tschill Out" verpasst habt, könnt Ihr ihn hier bis 5. Juli in der Mediathek sehen.

Titelfoto: Christine Schröder/NDR/dpa

Mehr zum Thema Tatort:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0