Weil ihm seine Tiere entzogen werden sollten: Bauer schießt Arzt nieder

Top

Nach Ehestreit: Auto kracht in Küche vom Nachbarhaus

Top

Darum bereuen William und Harry das letzte Gespräch mit Diana (†36)

Top

Mann verliert bei Monopoly und ruft die Polizei

Neu
2.576

NPD-Verbot: NPD lehnt Richter als befangen ab

Seit heute steht die NPD vor dem Bundesverassungsgericht in Karlsruhe. Auch Stanislaw Tillich und Ex-NPD-Vorsitzender Holger Apfel werden aussagen.
Stanislaw Tillich (56) im Plenarsaal des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe.
Stanislaw Tillich (56) im Plenarsaal des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe.

Karlsruhe - Seit 10 Uhr steht die NPD in Karlsruhe vor dem Bundesverfassungsgericht. Verhandelt wird über ein mögliches Verbot der rechten Partei. Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (56) trifft dort auf Ex-NPD-Vorsitzenden Holger Apfel (45).

Der Bundesrat, also ein Zusammenschluss aus allen Bundesländern, steht aktuell vor dem Bundesverfassungsgericht der NPD gegenüber. Grund: Das Verbotverfahren gegen die nationalsozialistische Partei Deutschlands.

Stanislaw Tillich, der als aktueller Bundesratspräsident maßgeblich am Prozess beteiligt ist: „Wir sind gut vorbereitet, die letzten zwei Jahre sind intensiv genutzt worden.“

Er unterstrich vor dem Prozessbeginn, dass die NPD eine verfassungsfeindliche, zutiefst aggressive und menschenverachtende Partei sei. Der sächsische Ministerpräsident betonte außerdem die Notwendigkeit eines NPD-Verbotes.

In seinem Eingangsstatement wirft Tillich der NPD "biologischen Rassismus" vor. Dabei zitiert er aus NPD-Materialien. Außerdem beteuerte er, dass im Falle eines Verbotes, auch rechte Nachfolge-Organisationen verboten werden. Grund: Es gibt anhaltende Kritik, ein erfolgreiches Verbotsverfahren bringe nichts, da die Rechten sich ohnehin in neuen Verbänden organisieren würden.

Zu Beginn des Prozesses reichte der NPD-Anwalt Peter Richter (30) zwei Befangenheitsanträge gegen Anwälte des Bundesverfassungsgerichts ein. Davon betroffen: Richter Peter Müller (Ex-Ministerpräsident Saarland, 60) und Peter Huber (Ex-Innenminister Thüringens, 57).

Die nicht vom Befangenheitsantrag betroffenen Anwälte entscheiden darüber, ob ein Ausschluss der betroffenen Juristen nötig ist.

Mit Spannung wird auch die Aussage von Holger Apfel erwartet. Der ehemalige Partei-Vorsitzende, mittlerweile Gastwirt auf Mallorca, kündigte bereits an: „Ich werde niemandem nach dem Munde reden“. Brisant: Nachdem Apfel 2013 sein Amt niederlegte, wurde ihm aus den eigenen Reihen sexueller Missbrauchen an jungen Männern vorgeworfen.

Vor 60 Jahren wurde zuletzt eine Partei in Deutschland verboten: die KPD. Ob das NPD-Verbotsverfahren erfolgreich sein wird, soll laut Gericht in drei Tagen bekanntgegeben werden.

Warum soll die NPD überhaupt verboten werden?

Begründet wird das Verbotsverfahren so: Die NPD sei antisemitisch, rassistisch, völkisch und menschenverachtend. Sie spalte die Gesellschaft, sie bekämpfe die freiheitliche Grundordnung des Staates und müsse deshalb verboten werden, so die beiden Rechtsvertreter der Bundesländer, Christian Möllers und Christian Waldhof von der Berliner Humboldt Universität.

Vorgeworfen wird der Partei zudem, dass sie mit rechtsextremistischen Gruppen vernetzt sei und sich selbst als „revolutionäres Projekt“ ansieht. Ebenso sei die NPD in einigen Bundesländern für ein „Klima der Angst“ verantwortlich. Sie erkenne den Staat als Gewaltmonopol nachweislich nicht an.

Stanislaw Tillich (56, CDU, r.) begrüßt den bayrischen Innenminister Joachim Hermann (59, CSU, l.)
Stanislaw Tillich (56, CDU, r.) begrüßt den bayrischen Innenminister Joachim Hermann (59, CSU, l.)
Der zweite Senat des Bundesverfassungsgerichts kurz vor Prozessbeginn.
Der zweite Senat des Bundesverfassungsgerichts kurz vor Prozessbeginn.

Vize-Ministerpräsident Dulig zum Verbot

Für Vize-Ministerpräsident Martin Dulig (42, SPD) ist das Verbot der NPD keine Lösung für das Problem Rechtsextremismus.
Für Vize-Ministerpräsident Martin Dulig (42, SPD) ist das Verbot der NPD keine Lösung für das Problem Rechtsextremismus.

Sachsens Vize-Ministerpräsident Martin Dulig (42, SPD) sagte zum NPD-Verbotsverfahren am Dienstag in Dresden: „Wenn man die NPD verbietet, ist das Problem nicht weg. Denn das Problem Rechtsextremismus wird sich nicht mit dem Verbot einer Partei erledigen."

"Und trotzdem unterstützte ich das NPD-Verbotsverfahren, weil ich auch nicht will, dass eine Partei mit Steuermitteln rechtsextreme rassistische Gedanken unters Volk bringt; dass die sozusagen noch mit Steuermitteln ihre Hetze verbreiten.“

Er wisse durchaus um die sehr hohe Hürde für ein Parteiverbot. „Ich bin mir (aber) sicher, dass die Innenminister aller Bundesländer sehr genau geprüft haben – auch nach den Erfahrungen des Verbotsverfahrens von 2003. Ich bin mir sicher, dass diesmal das Verbotsverfahren auf stabilen Füßen steht“, so Dulig.

Er sei sich darüber im Klaren: Das NPD-Verbot selber löse nicht das Problem, „was wir in unserem Land oder in unseren Ländern mit dem Thema Rechtsextremismus haben“.

Es sei aber ein wichtiges Zeichen, dass die Gesellschaft sich wehre. „Dagegen, dass Parteien das Grundgesetz aushöhlen und mit ihrer Art von Hass und Rassismus das Land vergiften.“

Befangenheitsantrag abgelehnt!

Update: Das Bundesverfassungsgericht hat einen Befangenheitsantrag der NPD gegen zwei Richter im Verfahren zum Parteiverbot abgelehnt.

Der Anwalt der rechtsextremen Partei, Peter Richter, hatte zu Beginn des Verfahrens Befangenheitsanträge gegen die Richter Peter Müller und Peter Huber gestellt, weil diese sich in ihrer Zeit als Politiker mehrfach ablehnend über die NPD geäußert hatten.

Gerichtspräsident Andreas Voßkuhle sagte, politische Äußerungen seien Richtern des Bundesverfassungsgerichts nicht grundsätzlich verwehrt. Müllers und Hubers politische Ämter hätten politische Meinungsäußerungen geradezu nötig gemacht.

Fotos: imago, dpa, Steffen Füssel

Strammer Stängel dank Viagra: So bleiben Blumen länger frisch

Neu

Ramelow sieht Aufklärungsbedarf bei NSU-Netzwerk

Neu

Über 90 Teenager nach Konzert mit Alkoholvergiftung im Krankenhaus

Neu

Streit in Warteschlange eskaliert: Mann wird angegriffen und verletzt

Neu

Tag24 sucht genau Dich!

32.670
Anzeige

Skandal in der Automobilindustrie: Diese Rechte haben die Autokäufer

Neu

Gerüchte um Keita und Forsberg: Ist sich Hasenhüttl zu sicher?

Neu

Mit diesem Tool weisst Du alle Neuigkeiten als Erster

24.797
Anzeige

Verwaltungsgericht mit Masse an Asylklagen überfordert

Neu

Acht Tote in Lkw entdeckt, darunter zwei Kinder

Neu

Druckabfall! Airbus muss in Erfurt notlanden

Neu

Sieben auf einen Streich: Kinder zusammengepfercht auf Rückbank entdeckt

Neu

Stinkefinger nach ihrem Geschmack: Senna designt eigene Emojis

Neu

Stell dir vor, Du gewinnst 4,3 Millionen Euro und die Lotterie will nicht zahlen

Neu

Saras wilde Hochzeit in Vegas: Fast hätte Elvis alles versaut!

1.217

"Sitze ohne Gepäck in Berlin!" Diese Airline bringt TV-Legende Frank Elstner auf die Palme

2.108

Gloria von Thurn und Taxis empört mit Missbrauchs-Aussagen

3.430

Nazi-Skandal beim Tennis: Hier läuft ein Mann auf den Platz und schreit "Sieg Heil"

3.061

18 Verletzte, weil Traktor mit Hochzeitsgästen umkippt

3.372

Wildschwein verursacht drei schwere Unfälle: Vier Verletzte

3.848

Kran bricht auf Baustelle zusammen: Sieben Tote

11.575

"Nacht der 1000 Lichter"... Gedenken an Loveparade-Unglück

1.266

Auch diese Promis lästern über die Katzenberger-"Hochzeit"

8.899

Ohne Konsequenzen! Jugendliche filmen Mann beim Ertrinken statt zu helfen

8.379

Oha! Diese beiden Luder ziehen in den Promi-Container

9.077

Oma mit 238 Stundenkilometern unterwegs! Ihre Begründung ist erstaunlich

13.023

Straßen abgeriegelt, weil Hells-Angels-Rocker heiratet

11.398

Ohne sechs! Dynamo verpatzt die Generalprobe gegen Wolfsburg

8.982

Krasse Unwetter stören Berliner CSD-Parade!

4.554

23-Jähriger stirbt nach Sturz aus Kofferraum

7.999

Erst Ständer, dann Gesicht: Diese Dating-App zeigt Dir einfach ALLES!

13.211

Kein Geld für den Bus? Mann fährt aufm Dach mit

1.047

"Kevin allein zu Haus"- Star gestorben

11.225

TV-Promi und Gagmaschine Simon Gosejohann moderiert das Kneipenquiz

122

Sieben Kilo Fleisch krachen auf Hausdach

5.496

Vier Verletzte: Horrorcrash auf Autobahnzubringer!

815

Mysteriös! Verrät Bachelorette Jessica mit diesem Post etwa bereits die Trennung?

7.474

Zweijähriges Kind bei 50 Grad Hitze im Auto zurückgelassen

6.879

Sie wollten heiraten: Bachelor-Paar macht Schluss!

24.246

Dreiste Lüge? Falscher Kelly-Family-Bus zum Verkauf angeboten

11.218

Rocco Starks neue Freundin nur ein Abklatsch von Kim?

1.107

Massenschlägerei zwischen Deutschen und Asylbewerbern

6.483

21-Jähriger stirbt nach Sturz von Hausfassade

3.289

Mann ersticht den Hund seiner Freundin, weil er zu ihr hielt

2.716

IS-Führer "Al-Baghdadi ist am Leben"

4.714

Junge reißt Mädchen das Kopftuch herunter: Am Ende werfen alle mit Eiern auf die Polizei

8.567

Rückschlag: Darum verliert Schulz seinen Kampagnenchef

2.020

Nutzt Petry ihr Baby für den AfD-Wahlkampf aus?

5.269

Vom Pavillon bis zum Einwegzelt: So viel Dreck machen Festivals

1.159

Zwei Schwerverletzte bei Explosion in Kühlfirma

3.454

Horrorunfall! Mann aus Auto geschleudert

503

Hier bekommst Du auf dumme Kommentare jetzt eine klangvolle Ohrfeige

727

Polizei-Gewerkschaft fordert neue Waffen nach G20

2.957

So schnappte Annemarie Eilfeld Helene Fischer den Song weg

9.999

Dumm gelaufen! Dieb will "Bumskarre" klauen

5.160