Hippie-Ikone Jutta Winkelmann ist tot

TOP

Bushido droht Satiriker wegen Spießer-Witz

TOP

Dänischer Politiker will Grenze zu Deutschland verschieben

NEU

Autsch! Böser Unfall bei Katy Perrys Mega-Performance

NEU
3.485

Fall al-Bakr: Tillich räumt Fehler ein

Man hätte den Suizid des mutmaßlichen Terroristen verhindern müssen, sagt der sächsische Ministerpräsident.
Justizminister Sebastian Gemkow (38, CDU) soll im Amt bleiben.
Justizminister Sebastian Gemkow (38, CDU) soll im Amt bleiben.

Berlin - Nach dem Suizid des Terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr in einem Leipziger Gefängnis hat der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich (57, CDU) Fehler eingeräumt. 

"Der Umgang mit dem des Terrorismus bezichtigten Häftlings ist nicht in dem Maße erfolgt, wie es notwendig gewesen ist", bekannte Tillich vor Journalisten in Berlin. 

Im Bundesrat sagte er: "Der Suizid hätte verhindert werden müssen, in jedem Fall." 

Er sei offen für eine unabhängige Untersuchungskommission, eine Ablösung seines Justizministers Sebastian Gemkow (CDU) lehnte er ab.

Unterdessen bestätigte die Obduktion, dass sich Al-Bakr selbst getötet hat. 

Der Tod sei durch Erhängen eingetreten, teilte der Leipziger Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz mit. 

Stanislaw Tillich (57, CDU): "Der Suizid hätte verhindert werden müssen, in jedem Fall."
Stanislaw Tillich (57, CDU): "Der Suizid hätte verhindert werden müssen, in jedem Fall."

Der 22-jährige Syrer Al-Bakr hatte sich am Mittwochabend zwei Tage nach seiner Festnahme in der Untersuchungshaft mit einem T-Shirt seiner Anstaltskleidung an einem Gitter in seiner Zelle erhängt. Die Verantwortlichen im Leipziger Gefängnis hatten zuvor keine akute Suizidgefahr gesehen.

Vernommen wurde der 22-Jährige nicht, wie aus dem Zeitablauf der Untersuchungshaft hervorgeht, den die Behörden am Donnerstag vorlegten.

Demnach durften die sächsischen Behörden den Mann nicht mehr vernehmen, denn die Generalbundesanwalt hatte das Verfahren an sich gezogen. Ein Sprecher der Bundesanwaltschaft äußerte sich zu dem Fall nicht, sagte dem RND nur grundsätzlich, dass Verdächtige nicht täglich zum Verhör geladen würden.

Katja Kipping wirft der Sächsischen Regierung Versagen vor.
Katja Kipping wirft der Sächsischen Regierung Versagen vor.

Tillich sagte im Bundesrat, anhand der Ermittlungsergebnisse müsse genau geprüft werden, "ob wir Gesetze und Vorschriften anpassen müssen". 

Der Vorwurf des Staatsversagens wies er zurück. "Natürlich kann man immer noch dieses und anderes besser machen, Fehler ausmerzen und aus den Fehlern lernen."

Gemkow lehnt einen Rücktritt weiter ab. "Weil es auch ein Stehlen aus der Verantwortung wäre", sagte der CDU-Politiker im Deutschlandfunk. 

Die Bediensteten in der Justizvollzugsanstalt Leipzig hätten sich an die Vorschriften gehalten: "Es ist lege artis (nach allen Regeln der Kunst) gehandelt worden." Gemkow gab aber zu: "Heute würden wir einiges anders machen."

Gemkow erklärte, die Experten in der JVA hätten nicht so wirklich gewusst, wen sie vor sich hatten. Sie hätten von den Ergebnissen der Ermittlungen über einen verhinderten islamistischen Anschlag keine Kenntnis gehabt, sondern nur aus den Medien darüber erfahren.

Linken-Chefin Katja Kipping warf der sächsischen Regierung völliges Versagen vor. Es handele sich um ein totales Fiasko der Staatsregierung, sagte die Dresdner Politikerin der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Im Deutschlandfunk sagte sie: "Die sächsische Landesregierung hat hier richtig, richtig Mist gebaut und ist eine Gefahr für die Sicherheit in diesem gesamten Land."

Renate Künast fordert einen Untersuchungsausschuss.
Renate Künast fordert einen Untersuchungsausschuss.

Die Vorsitzende des Bundestags-Rechtsausschusses, Renate Künast (Grüne), forderte einen Untersuchungsausschuss wegen zahlreicher Ungereimtheiten bei dem Todesfall. 

Die Pannenserie sollte nach Ansicht von Politikwissenschaftler Hajo Funke Konsequenzen haben. "Da muss ein Besen her, der das alles aufräumt", sagte Funke der dpa und verwies auf den Innenausschuss des sächsischen Landtags.

Die Gewerkschaften der Strafvollzugsbediensteten und der Polizei verlangten in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" und der "Rheinischen Post", Häftlinge per Video zu überwachsen. Die Leiterin der Bundesarbeitsgruppe Suizidprävention im Justizvollzug, Katharina Bennefeld-Kersten, forderte Fortbildungen für die Bediensteten. 

"Es handelt sich um eine andere Qualität der Selbsttötung, die da auf uns zukommt", sagte sie im Deutschlandradio Kultur. Man könnte den Beamten in Sachsen nicht vorwerfen, dass sie auf einen Fall wie Al-Bakr nicht vorbereitet gewesen seien. Sachsen sei in der Suizidprävention eigentlich vorbildlich gewesen.

Fotos: Imago, Katja Kipping

Nach Rassismus-Eklat: Heiße Club-Chefin geht auf heulenden Fußball-Profi los

NEU

Warum steht Barbara Schöneberger halbnackt vor Joko?

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

6.888
Anzeige

Kaninchen stellt sich der Polizei: Fahndung nach Besitzer läuft

NEU

Wie grausam! Schwan mit Pfeil durchbohrt

1.429

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

9.531
Anzeige

Wetten, dieses versteckte Google-Spiel habt ihr noch nie entdeckt?

1.655

Auf der Schnellstraße: Paar hat Sex auf dem Motorrad

3.225

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.281
Anzeige

Germanys next Kuh! Hier wird Deutschlands schönster Milchgeber gekrönt

232

NRW warnt: Dieser Vodka kann blind machen oder gar tödlich sein

1.163

Wird diese nackte Donald-Trump-Puppe zum Verkaufsschlager?

1.307

Tod durch Homöopathie? Zehn Kinder sterben nach Tabletten-Einnahme

3.686

18 Verletzte bei Explosionen in tschechischer Munitionsfabrik

2.344

HSV-Fans verprügelt? Video soll Vorwürfe gegen RB-Ordner erhärten

3.211

Darum ist dieser Venezolaner der eigentliche Sieger der Ski-WM

2.566

Wegen Drogen am Steuer verurteilt! Muss DSDS-Star Menowin Fröhlich ins Gefängnis?

1.818

Auch er schaffte es nicht zur Eröffnung: Bauleiter des BER gefeuert

203

Sprengstoffanschlag geplant! Polizei nimmt Salafisten fest

3.458

Porto-Star erleidet Horrorverletzung bei Champions-League-Spiel

7.663

FC Bayern startet als erster Verein eigenen TV-Sender mit 24-Stunden-Programm

1.214

Trikot-Skandal: Verein verbietet Rückennummer 88

2.720

Ist Tim Wieses Wrestling-Karriere schon wieder vorbei?

3.914

Schicksalsschlag! So emotional bedankt sich Lena Gercke bei ihrem Freund

7.505

Erster Sommer-Neuzugang: RB Leipzig verpflichtet Torwart-Juwel

1.765

Verstorbene schickt Trump eine deutliche Botschaft in Todesanzeige

4.937

Hund verteidigt Herrchen und beißt nach Unfall zu

3.394

Schwere Vorwürfe gegen Reporter von Team Wallraff

20.609

Neuer Plan: Diesel-Auto bald in der City verboten?

583

2000 Euro Kopfgeld auf diesen Mann ausgesetzt

925

Kurz vor Start: Turbine von Passagiermaschine explodiert

5.829

Malle-Jens macht seiner Daniela einen Antrag

3.593

Asylverfahren dauern deutlich länger als noch vor Jahren

1.531

Lange Haftstrafe für Missbrauch von Kindern

1.284

Sind wir nicht allein? Sieben erdähnliche Planeten entdeckt

2.360

Sollte sie mit dieser fiesen Masche aus ihrem Auto gelockt werden?

14.519

Ist dieser Arzt die letzte Hoffnung für die Tiere im Kriegs-Zoo?

3.290

Nur noch 8 Prozent! AfD rauscht in Umfragen runter

4.132

So offen geht eine Mutter mit dem Schicksal ihres krebskranken Jungen um

8.594

Für 20 Dollar! Vater riskiert Leben von eigenem Sohn

3.876

Russischer Freizeitpark plant Nachbau des Reichstages - um ihn zu stürmen

2.250

Zweites Sex-Tape von Kim Kardashian geleaked

9.927

Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei: Sarah Joelle ist offiziell vorbestraft

3.411