Er war einst ein gefeierter GZSZ-Star, doch jetzt rechnet er schonungslos ab

Berlin - Als Kai Scholl begeisterte Tim Sander (40) vier Jahre lang die GZSZ-Zuschauer. Doch eine Explosion im "Daniels" sollte alles verändern. Er starb 2002 den schmerzlichen Serientod - Rückkehr ausgeschlossen. Doch was hat der Ostberliner all die Jahre seit seinem Ausstieg getrieben?

Tim Sander während seiner Zeit bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Hat sich ordentlich verändert.
Tim Sander während seiner Zeit bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Hat sich ordentlich verändert.  © Imago

Ruhig wurde es um ihn nie. Auch in der Zeit nach seinem Soap-Leben tauchte Sander immer wieder in Kino- und TV-Filmen auf. Hatte diverse Auftritte in Serien, wie unter anderem in "Verliebt in Berlin". Aber auch als Synchronsprecher gibt es nach wie vor regelmäßig was auf die Ohren - vor allem in großen Hollywood-Blockbustern und Animationsfilmen ist seine Stimme zu hören.

Doch seit 2014 versucht sich der mittlerweile 40-Jährige auch als Sänger der Indie-Pop-Band "Team Amateur". Erfolgreich und von den Kritikern gefeiert. Doch für mächtig Furore sorgt er nun unter seinem Solo-Namen "T der Bär".

"SteSteSte" ist eine flippige Elektro-Hip-Hop-Komposition mit der er gnadenlos und bunt gegen Hipster, Fairtrade und Superfood-Trends schießt. Ein wenig Anti-Öko, aber mit viel Ironie und ordentlich Stoff zum Lachen.

Wer sich einmal dezent berieseln lassen möchte, findet das passende Musikvideo auf YouTube. Ob der Track allerdings ein Chartstürmer wird, bleibt abzuwarten. Sander legt aber so oder so mehr Wert auf Experimente als goldene Schallplatten.

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0