VfB Stuttgart trennt sich von Trainer Tim Walter

Stuttgart - Tim Walter ist nicht mehr Trainer des VfB Stuttgart!

Thomas Hitzlsperger (Foto) gab an, dass zwischen ihm und Tim Walter unterschiedliche Ansichten über die Entwicklung des Kaders bestanden.
Thomas Hitzlsperger (Foto) gab an, dass zwischen ihm und Tim Walter unterschiedliche Ansichten über die Entwicklung des Kaders bestanden.  © Tom Weller/dpa

Das gab der Verein am frühen Montagabend per Pressemitteilung bekannt.

Die Entscheidung wurde getroffen, nachdem der Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger und Sportdirektor Sven Mislintat eine umfangreiche Analyse der sportlichen Situation zusammen mit Walter durchgeführt haben.

Hitzlsperger wird in der Mitteilung wie folgt zitiert: "Es war unser Wunsch und unser klares Ziel, gemeinsam mit Tim Walter unsere kurz- und mittelfristigen Ziele zu erreichen: die Rückkehr in die Bundesliga und die Weiterentwicklung unserer Mannschaft.

Wir haben in den letzten Wochen und zuletzt nach dem Spiel in Hannover viele intensive Gespräche geführt. Dabei wurde zunehmend deutlich, dass unterschiedliche Ansichten über die Entwicklung des Kaders zur Realisierung unserer sportlichen Ziele bestehen.

Wir bedauern diesen Schritt, weil Tim sich mit großem Engagement und großer Leidenschaft beim VfB eingebracht hat und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Bezüglich eines Nachfolgers haben wir noch keine Entscheidung getroffen."

Sportdirektor Sven Mislintat: "Bei der Verpflichtung von Tim Walter haben wir uns für ein Trainerprofil entschieden, welches unseres Erachtens zu unserer klaren Vorstellung vom zukünftigen Spielstil – einen aktiven, offensiven, aggressiven und mutigen Fußball zu spielen – passte.

Leistungsfußball unterliegt aber auch dem Diktat des Ergebnisses, der Entwicklung und des sportlichen Trends. Die umfangreiche Analyse der Hinrunde ergab, dass wir unsere kurz- und mittelfristigen Zielsetzungen, aufzusteigen und unsere Spieler und unsere Spielidee gemeinsam konsequent weiterzuentwickeln, gefährdet sehen. Die Entscheidung tut uns sehr leid für Tim, letztlich haben wir sie aber im Sinne unserer Ziele getroffen."

Walter trotz drittem Tabellenplatz gefeuert

Tim Walter wurde als Trainer des VfB Stuttgart einen Tag vor Heiligabend entlassen.
Tim Walter wurde als Trainer des VfB Stuttgart einen Tag vor Heiligabend entlassen.  © Uwe Anspach/dpa

Damit endet die Amtszeit von Tim Walter nach gerade einmal einem halben Jahr.

Der 44-Jährige kam nach dem Abstieg des VfB Stuttgart aus der 1. Bundesliga im Sommer von Holstein Kiel zu den Schwaben.

Walter sollte mit seiner mutigen, offensiven Spielidee den VfB wieder zurück zu alter Stärke und letztlich auch zum direkten Wiederaufstieg führen.

Zu Beginn der laufenden Saison sah auch sehr vieles danach aus, dass dieser Plan perfekt aufgeht. Der VfB startete stark und übernahm sogleich die Tabellenführung.

Doch seit einigen Wochen hat das Spiel des VfB mehr Tiefen wie Höhen erlebt - die Ergebnisse stimmten nicht mehr, aufgrund mangelhafter Chancenverwertung vor dem gegnerischen Kasten und schlechtem Abwehrverhalten vor dem eigenen.

Die Balance fehlte, Walter geriet nach und nach ins Kreuzfeuer. Auch wurde ihm ein angespanntes Verhältnis zu Teilen der Mannschaft nachgesagt, was er, einzelne Spieler und die Verantwortlichen jedoch stets dementierten.

Dass er jetzt trotz des dritten Tabellenplatzes seinen Hut nehmen muss, zeigt, wie bedeutend die Unterschiede in der Denkweise Walters und der von Hitzlsperger, sowie Mislintat gewesen sein müssen.

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0