Entfacht beim VfB nach heikler Walter-Aussage wieder die Trainerdiskussion?

Stuttgart - Kaum ist die außerordentliche Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart gut zu Ende gegangen und in dem neuen Präsidenten Claus Vogt ein vermeintlicher Hoffnungsbringer für die Zukunft gefunden, brutzelt es an einer anderen Stelle im Verein wieder hoch. An welcher ist keine Überraschung: Bei Trainer Tim Walter.

Der VfB-Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger wollte ausdrücklich eine Kontinuität auf der Trainer-Position.
Der VfB-Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger wollte ausdrücklich eine Kontinuität auf der Trainer-Position.  © Tom Weller/dpa

Denn der steht nach dem 1:1-Unentschieden bei Darmstadt 98 (TAG24 berichtete) in der Kritik.

Ging es in der jüngeren Vergangenheit jedoch hauptsächlich um seinen sportlichen Ansatz, steht dieses Mal vielmehr seine Beziehung zur Mannschaft im Mittelpunkt.

Denn wie die "BILD" schrieb, soll Walter gestern gesagt haben: "Das einzige, was konstant ist, ist unsere schlechte Chancen-Verwertung. Wer die Chancen gesehen hat von Mario Gomez oder Philipp Förster – wenn ich zehn Meter vorm Tor frei zum Schuss komme oder dann beim Abpraller vom Pfosten das leere Tor nicht treffe – ich glaube, dass andere Spieler und Stürmer das Tor gemacht hätten."

Oh la la! Das sieht ganz und gar nicht nach einem Trainer aus, der sich - wie er selbst immer wieder betont - konsequent vor die Mannschaft stellt. Stattdessen werden einzelne Spieler an den Pranger gestellt und offen kritisiert.

Thomas Hitzlsperger und Sven Mislintat wollten Kontinuität auf Trainer-Position

VfB-Trainer Tim Walter steht stark in der Kritik.
VfB-Trainer Tim Walter steht stark in der Kritik.  © Uwe Anspach/dpa

Das ist in erster Linie an sich nicht falsch. Doch der Nachsatz, dass andere das wohl besser gemacht hätten, stößt den VfB-Fans sauer auf.

Twitter-User @DK1893 kam beispielsweise gnadenlos zum Punkt: "Es gibt einfach keinen Grund mehr Walter das Spiel am Samstag noch zu geben." Er hätte Führungsspieler, Fans, sowie wohl auch Sportdirektor Mislintat "verloren" - ein Rauswurf wäre unvermeidbar.

@dybel1893 hatte einen ähnlichen Ansatz: "Wenn Walter nach dem Hannover Spiel - egal wie es ausgeht - immer noch Trainer ist, sehe ich schwarz für die Rückrunde und mittelfristige Zukunft des Vereins."

Vereinzelt gibt es zwar nach wie vor Fans, die dem Trainer gerne noch bis zum Saisonende eine Chance geben würden, doch die Stimmung nach dem Spiel in Darmstadt und den getätigten Aussagen kippt merklich. Der Hashtag #Walterraus wurde bisher nur spärlich verwendet - aus der Vergangenheit weiß man jedoch, wie schnell eine solche Dynamik beim VfB Stuttgart entstehen kann.

Die sportlichen Verantwortlichen innerhalb des Vereins stehen jetzt vor einer kniffligen Aufgabe. Der Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger und der Sportdirektor Sven Mislintat haben, genau wie Neu-Präsident Claus Vogt stets betont, Kontinuität und Ruhe in den Verein bringen zu wollen - auch auf der Trainerposition.

Fallen jedoch weitere solche Aussagen, dürfte Tim Walter von diesem gewünschten Schutzmantel nicht mehr viel Stoff übrig haben.

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0