200 Passagiere ins falsche Land geflogen und einfach zurückgelassen

Timisoara - Stell Dir vor, Du fliegst in den Urlaub und wirst von der Fluggesellschaft einfach knapp 800 Kilometer vom Zielort entfernt zurückgelassen.

Die Ryanair-Maschine flog ohne die Passagiere einfach nach London zurück. (Symbolbild)
Die Ryanair-Maschine flog ohne die Passagiere einfach nach London zurück. (Symbolbild)  © DPA

Genau das ist 200 Passagieren eines Ryanair-Fluges am Freitag passiert. Am späten Nachmittag startete der Flieger in London und sollte eigentlich gegen 22 Uhr im griechischen Thessaloniki ankommen.

Doch dort herrschte dichter Nebel. Eine Landung war nicht möglich, der Pilot nahm einen außerplanmässigen Kurswechsel vor.

Der nächstgelegene Flughafen wäre in Skopje gewesen - von dort wäre der Weitertransport der Passagiere nicht allzu kompliziert gewesen.

Doch der Pilot machte keinerlei Anstalten, seinen Vogel dort schon zu landen. Stattdessen ging es weiter über Sofia komplett über Bulgarien hinweg.

Die Maschine flog bis ins 800 Kilometer entfernte rumänische Timisoara weiter. Dort landete die Maschine schließlich, weil Ryanair dort eine Basis hat.

Mitten in der Nacht wurden die Passagiere auf dem Flughafen einfach zurückgelassen. Wie der "Stern" berichtet, interessierte es die Airline offenbar überhaupt nicht, wie die 200 Passagiere an ihr gebuchtes Ziel kommen.

Man gab den Gästen lediglich ein Angebot mit an die Hand: Ein einziger Busfahrer könnte die Leute in einer rund 18-stündigen Busfahrt nach Thessaloniki bringen. Ein Angebot, das für viele Reisende überhaupt keine Option war.

99 Fluggäste weigerten sich demnach, mit dem Bus nach Griechenland zu fahren. Stattdessen übernachteten sie am Flughafen. Das Flugzeug, mit dem sie nach Rumänien geflogen waren, flog währenddessen komplett leer nach London zurück.

"Meine Eltern und 200 andere Passagiere sind aufgrund des Wetters am Flughafen Timisoara gestrandet. Niemand ist in Sicht und niemand geht ans Telefon. Babys und ältere Menschen müssen die Nacht in der Kälte verbringen. Die Menschen werden am Flughafen Timisoara allein gelassen, ohne Alternativen zu erhalten. Das Flughafenpersonal zwingt sie, das Büro zu verlassen", schrieb ein Angehöriger auf Twitter.

Immerhin gab es trotz der Umstände noch ein Happy End. Die griechische Regierung schickte ein Flugzeug einer anderen Airline zu den gestrandeten Passagieren in Timisoara. Die Menschen kamen schließlich mit einer Verspätung von 24 Stunden in Thessaloniki an.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0