Sex bitte nicht erwähnen! Das Liebes-Geheimnis bei Dating-Apps

Glasgow - Die große Liebe online finden, ob bei Tinder oder einem anderen Flirt-Portal, ist der Traum vieler Menschen. Davon abgesehen, dass es oft bei einem Date oder ein paar unverbindlichen erotischen Bettgeschichten bleibt, scheitert es oft genug bereits daran, dass jemand auf das veröffentlichte Profil überhaupt anspringt.

Wer auf seinen Dating-Profilen zu selbstverliebt rüber kommt, hat schlechte Karten.
Wer auf seinen Dating-Profilen zu selbstverliebt rüber kommt, hat schlechte Karten.  © 123RF

Schottische Forscher aus Glasgow und Stirling haben den Inhalt der "Paarungsprofile" analysiert und herausgefunden, welche Fotos und Informationen besonders gut ankommen und welche zu Attraktivitätskillern werden.

Wie die Sun untere Berufung auf die Studie berichtet, wurden Online-Dating-Profile untersucht und die 25 am häufigsten erwähnten Themen in Fotos und Selbstbeschreibung herausgearbeitet. Diese wurden dann von mehreren hundert Freiwilligen auf ihre Attraktivität bewertet.

Heraus kam, dass Themen rund um Outdoor-Aktivitäten, Tiere, Musik und Kunst die Wahrscheinlichkeit, das Interesse anderer Singles zu wecken, deutlich steigert. Diese wurden von den Probanden als besonders attraktiv eingestuft.

Das kann ein Foto sein, auf dem man beim Wandern, Sport-Treiben, Tanzen oder mit (Haus)Tieren zu sehen ist. Aber auch in der Selbstbeschreibung kommen derartige Vorlieben beim anderen Geschlecht besonders gut an.

Darüber hinaus finden Frauen bei Männern attraktiv, wenn man sich mit ihnen über Lebensmitte, Gesundheit, Familie und Freundschaften austauschen kann.

Wer Tinder oder andere Dating-Apps nutzt, sollte sich gut überlegen, was er da rein schreibt.
Wer Tinder oder andere Dating-Apps nutzt, sollte sich gut überlegen, was er da rein schreibt.  © 123RF

Interessant ist, dass sexuelle Themen sowohl bei Männern als auch Frauen als wenig wünschenswert eingestuft wurden. Sowohl zu freizügige Fotos, als auch sexuelle oder anzügliche Themen sind für die meisten Nutzer auf der Suche nach der großen Liebe eher Ausschlusskriterien, Kontakt zu den Profilinhabern überhaupt erst aufzunehmen.

Lediglich Männer, die auf der Suche nach kurzfristigen Dates ohne Verpflichtungen sind, reagieren überwiegend positiv auf sexuelle Inhalte.

Weitere No-Gos bei den Themen im eigenen Profil sind außer Sex noch Kinder und Eigenlob. Wer gleich von Anfang an die Karten auf den Tisch legt, dass er (oder sie) bereits Kinder hat oder seine eigene Attraktivität lobt, schießt sich damit ins Flirt-Aus.

Wie gut man aussieht, das entscheidet letztlich der zukünftige Partner für sich selber und das Kindergeheimnis kann man ruhig erst dann lüften, wenn man den potentiellen neuen Partner schon etwas kennengelernt und um den Finger gewickelt hat.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0