Brrrr! Campen im Winter wird immer beliebter

Campen im Winter wird
immer beliebter.
Campen im Winter wird immer beliebter.

Deutschland - Die Zahl der Wintergäste auf Deutschlands Campingplätzen steigt seit fünf Jahren kontinuierlich. Wer bei Schnee und Minusgraden im Wohnmobil oder Caravan übernachtet, sollte sich allerdings gut vorbereiten.

Unverzichtbar sind Winterreifen mit ausreichend Profil. Der ADAC und andere Experten empfehlen mindestens vier Millimeter, der Gesetzgeber ist mit 1,6 Millimetern zufrieden. Pneus, die Beulen oder Risse aufweisen oder älter als sechs Jahre sind, sollten nicht mehr verwendet werden. Sicherheitshalber sollte man auch Schneeketten, Starthilfekabel und Abschleppseil einpacken. Ist das Wohnmobil mit Dieselmotor länger nicht bewegt worden, sicherstellen, dass Winterdiesel im Tank ist, sonst kann es zu Problemen mit dem Kraftstofffilter kommen.

Vor der Fahrt empfiehlt es sich, die Heizungs- und Gasanlage auf Dichtigkeit und Funktion zu prüfen. Auch der Füllstand der Gasflaschen verdient Beachtung. Die Mitnahme einer Ersatzflasche ist ratsam, am komfortabelsten ist ein Zweiflaschen-System mit Umschaltautomatik.

Für den Winter eignet sich Propan- besser als Butangas, da es auch bei tiefen Außentemperaturen gasförmig bleibt und gut brennbar ist.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0