Gefahr für Kinder! TÜV warnt vor Halloween-Masken

Köln – Vor den diesjährigen Halloween-Feiern am 31. Oktober rät der TÜV Rheinland zu Vorsicht bei individuellen Horrormasken aus Latexmilch. Diese seien für Kinder nicht geeignet und könnten zudem Allergien auslösen.

Tipps zum sicheren Feiern: Am 31. Oktober stehen viele Halloween-Partys an (Symbolbild).
Tipps zum sicheren Feiern: Am 31. Oktober stehen viele Halloween-Partys an (Symbolbild).  © 123RF

Wer statt einer Fertigmaske eine individuelle Maskierung tragen möchte, sollte die Produktinformationen genau prüfen.

Wer sich für Latexmilch entscheidet, sollte zunächst auf die Kennzeichnung als Kosmetikum achten. Wer auf Latexprodukte allergisch reagiert, sollte gänzlich Abstand davon nehmen.

Wer Latexmilch verwendet, sollte beim Gebrauch vorsichtig sein. "Wenn die schnelltrocknende Milch beispielsweise ins Auge gerät, kann das unangenehme Folgen haben", sagt Dr. Greta Dau, Lebensmittelchemikerin bei TÜV Rheinland. Bei vielen Produkten könne zudem der Ammoniakanteil durch lange Lagerung steigen und zu Hautreizungen führen. Hauptindiz für zu viel Ammoniak ist ein starker Geruch nach faulen Eiern.

Nach der Feier sollten die Latexmilch und die verwendete Schminke direkt entfernt werden, um die Haut nicht unnötig zu stressen. Die Expertin vom TÜV Rheinland rät außerdem davon ab, mehrfach nach- oder zu überschminken.

Verbraucher sollten bei künstlichen Gebissen oder auch Kostümen auf die CE-Kennzeichnung oder auch das TÜV Rheinland-Prüfzeichen achten. Gekennzeichnete Produkte könnten höhere Anforderungen an Sicherheit und Gesundheitsschutz erfüllen.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0