War's das? Claudia Pechstein gibt Karriereende bekannt
Top
Trump will Waffenproblem mit noch mehr Waffen lösen
Top
"Diese Schweine!" Löst harmlose Suchanfrage jetzt Streit zwischen Oetker und Nestlé aus?
Neu
Skandal beim Shorttrack: Ist das die unfairste Aktion der Olympischen Spiele?
Neu
24.135

Islam-Experte: „IS sieht Pegida als Verbündeten an“

München/Dresden – Der frühere CDU-Bundestagsabgeordnete und Buchautor Jürgen Todenhöfer (75) hält die französischen Luftangriffe auf mutmaßliche IS-Stellungen für sinnlos. Außerdem macht der Nahost-Experte die islamfeindliche PEGIDA-Bewegung für eine Spaltung der Gesellschaft mitverantwortlich.
Jürgen Todenhöfer war vor einem Jahr im IS-Kalifat und sprach mit Kämpfern.
Jürgen Todenhöfer war vor einem Jahr im IS-Kalifat und sprach mit Kämpfern.

München/dresden – Der frühere CDU-Bundestagsabgeordnete und Buchautor Jürgen Todenhöfer (75) hält die französischen Luftangriffe auf mutmaßliche IS-Stellungen für sinnlos. Außerdem macht der Nahost-Experte die islamfeindliche PEGIDA-Bewegung für eine Spaltung der Gesellschaft mitverantwortlich.

In einem Interview mit dem Münchner „Merkur“ antwortete Todenhöfer auf die Frage, ob es sinnvoll sei, mit Bodentruppen in Syrien einzumarschieren:

„Bodentruppen wären der Traum des IS! Der IS hat die Anschläge in Paris auch deshalb gemacht, um die USA, Frankreich und England zu provozieren, Bodentruppen zu schicken", erklärte Todenhöfer.

"In den zehn Tagen, an denen ich im vergangenen Jahr im IS-Kalifat war, haben mir die Kämpfer dort immer wieder gesagt, ihr Traum ist gegen Amerikaner, Franzosen und Engländer zu kämpfen. In diese Falle dürfen wir nicht tappen!

Der IS will zudem Zwietracht im Westen schüren zwischen der muslimischen und nichtmuslimischen Bevölkerung. Sie sehen Pegida als einen fabelhaften Verbündeten an – auch das haben mir IS-Leute gesagt.“

Laut Todenhöfer sieht IS die Pegida-Bewegung Pegida als einen fabelhaften Verbündeten an.
Laut Todenhöfer sieht IS die Pegida-Bewegung Pegida als einen fabelhaften Verbündeten an.

Todenhöfer bezeichnete die Luftangriffe Frankreichs als Vergeltung für die Terror-Akte in Paris als die falsche Reaktion.

„Die ganzen Kriege gegen den Terror, die vor 14 Jahren begonnen haben, waren ein totaler Flopp. Vor 14 Jahren gab es ein paar hundert Terroristen in den Bergen des Hindukusch", so der Journalist.

"Mit Hilfe dieser Bombardements gegen Afghanistan, Libyen, Syrien usw. haben wir jetzt Hunderttausende internationaler Terroristen. Wir haben den Terrorismus gezüchtet. Und es ist eine absurde politische Fehlleistung immer noch zu glauben, dass man es mit Bomben schaffen kann.“

Den Westen fordert Todenhöfer auf, Strategien im Kampf gegen den IS als Alternative zu Kriegen zu entwickeln. Dafür nennt er drei Punkte:

„Den Waffen- und Munitionsnachschub aus den Golfstaaten wie Katar und Saudi-Arabien zu den Terror-Gruppen in Syrien stoppen. Zweitens müssen wir die Türkei dazu bringen, die Grenze zu Syrien wirklich dicht zu machen, so dass der IS-Nachschub an Kämpfern aus Europa versiegt.

Drittens: Der IS lebt davon, dass Irak und Syrien gespalten sind. Vor allem im Irak sind die Sunniten, ein Drittel der Bevölkerung, seit Saddams Sturz massiv diskriminiert worden. Deswegen muss unser Ziel eine nationale Aussöhnung sein, um dem IS die Operationsbasis zu entziehen.“

Zur Person Jürgen Todenhöfer

Im April 2014 stellte Todenhöfer sein Buch „Inside IS – 10 Tage im Islamischen Staat“ vor.
Im April 2014 stellte Todenhöfer sein Buch „Inside IS – 10 Tage im Islamischen Staat“ vor.

Jürgen Todenhöfer ist ein deutscher Publizist und ehemaliger Medienmanager. Der promovierte Jurist war von 1972 bis 1990 Bundestagsabgeordneter der CDU und zählte damals zur so genannten Stahlhelm-Fraktion des rechten Flügels der CDU.

Er war einer der bekanntesten deutschen Unterstützer der von den USA geförderten Mudschahidin und ihres Guerillakriegs gegen die sowjetische Intervention in Afghanistan. Mehrfach reiste er in Kampfzonen zu afghanischen Mudschahidin-Gruppen.

Von 1987 bis 2008 war er Vorstandsmitglied des Medienkonzerns Burda. Ab etwa 2001 profilierte sich Todenhöfer als Kritiker der US-amerikanischen Interventionen in Afghanistan und dem Irak, über die er mehrere Bücher veröffentlichte. Diese Kriegsgebiete bereiste er ebenso wie die des Arabischen Frühlings und des Islamischen Staates.

Im Dezember 2014 hielt sich Todenhöfer rund eine Woche lang in Mossul im Machtbereich des IS auf. Vermittelt wurde die Reise vom deutschstämmigen IS-Kämpfer Christian Emde, alias Abu Quatadah.

Todenhöfer hatte ihm gegenüber den Wunsch geäußert, die vom IS kontrollierten Gebiete Syriens und Iraks besuchen zu dürfen, um dort „authentische“ Eindrücke für sein geplantes Buch zum Islamischen Staat zu erhalten

Fotos: Screenshots/Youtube, dpa

Typ wird angeblich ausgeraubt, doch die Wahrheit ist einfach peinlich!
Neu
DFB: Vorerst keine Strafen nach Fanprotesten bei Montagsspiel
Neu
Valentina Pahde: Das macht sie so richtig glücklich
Neu
Jungs hundertmal missbraucht: Ex-Priester kommt in Psychiatrie!
Neu
Wann erfährt der Bachelor von Svenjas dunklem Geheimnis?
Neu
Anonyme Briefe, falsche Gerüchte
Neu
Einmal umgeknickt und aus der Traum!
7.888
Anzeige
Eltern glauben sieben Jahre lang, dass ihr Kind tot ist, dann beweist ein Zufall das Gegenteil
Neu
Schrecklicher Arbeitsunfall! Frau bleibt in Förderband von Schoko-Fabrik stecken
Neu
Ekelspiele mit Kindern: Ex-Jugendtrainer sollen Spieler gequält haben
Neu
Herzlos! Mann wirft lebenden Hund in See voll mit Krokodilen
Neu
Bringt ein Experte neue Details zum Horror-Crash ans Licht?
Neu
Unglaublich, was hier passiert ist!
Neu
Hund stürzt beim Gassigehen in Steinbruch Felsen hinunter
870
Behinderter will Streit schlichten und wird dann selbst attackiert
1.528
Lininenbus stürzt 200 Meter in die Tiefe: Mindestens 40 Tote!
1.780
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
134.515
Anzeige
Wie geschmiert? So lief's letztes Jahr für Fuchs
40
Ungewöhnliche Rettungsaktion: Feuerwehr holt Reh von Eis
885
19-Jähriger attackiert Bahn-Kontrolleurin: Mit den Folgen hätte er nicht gerechnet
4.657
28-Jährige lässt sich Po-Implantate entfernen, weil sie Angst hat, dass sie explodieren
1.190
Wollen die Bachelor-Mädels nur Fame? Ex-Kandidat packt aus!
1.519
Royaler Besuch: Norwegens Kronprinzessin kommt zur Buchmesse
234
Kann eine "blaue Plakette" das Dieselfahrverbot stoppen?
1.080
Schock bei Melina Sophie! Dreht YouTube ihr den Geldhahn zu?
2.669
Olympia-Panne! Feiernde Niederländer lassen blutende Koreaner zurück
3.752
Selbstmord-Anschlag auf US-Botschaft
1.237
Frenzel, Rydzek & Co. sind heiß auf das Gold-Triple
396
Gruselfund! Menschliches Skelett bei Abrissarbeiten entdeckt
3.105
Ermordet durch Nazis: Heute wird an die Geschwister Scholl erinnert
126
Feuer im Bus! Hier wurden zahlreiche Schüler verletzt!
1.754
Update
Diese Untersuchung zeigt es: Ein Diesel-Fahrverbot muss her!
1.619
Spanier machen Belantis fast doppelt so groß!
3.336
Tolle Jodel-Aktion! Studenten sammeln für beklauten Jungen (10) und schenken ihm neue Schuhe
569
Wegen fehlender Bank: Künstler klauen Stühle aus den BVG-Büros
119
Todesfahrer drohen 5 Jahre Haft: Freunde trauern um René Q. (†45)
7.371
Das alles kann das Wundermittel Urin!
1.764
Glaserei sucht Azubis: Facebook-Video wird zum absoluten Hit
1.260
Für ein Handy: Hat Ex-Infinus-Manager Wärter bestochen?
1.608
Trotz prickelnder Küsse: Zwei Bachelor-Ladys mussten die Koffer packen
2.974
"Unser Lied für Lissabon": Vorentscheid für ESC startet
432
Tödliche Messer-Attacke: Junge (6) und Mutter erstochen
467
Nach Messerattacke auf Flüchtlinge: 70-Jähriger in Haft
208
Flugzeug meldet Notlage an Stuttgarter Flughafen!
8.603
Ist Isabella zu langweilig für GNTM?
122
Nächste Stadt will Zuzug von Flüchtlingen verhindern
6.592
Horror-Crash! Busfahrer verstirbt noch an Unfallstelle
1.332
Dieser Star-Regisseur dreht neuesten Film nur mit Handy
571
Zurück am Set: Verrät Janina Uhse mit diesem Foto ihr GZSZ-Comeback?
3.066
Selfies auf dem Knast-Gelände: So kommen Häftlinge an ihre Handys
428