Architektin Töberich will Amtschef anzeigen!

Regine Töberich (re.) erschien mit ihrem Anwalt Wolfram Müller-Wiesenhaken zum Gesprächstermin mit der SPD-Fraktion.
Regine Töberich (re.) erschien mit ihrem Anwalt Wolfram Müller-Wiesenhaken zum Gesprächstermin mit der SPD-Fraktion.

Von Stefan Ulmen

Dresden - Es war als Sondierungsgespräch geplant, der Besuch von Investorin Regine Töberich (50, „Marina Garden“) bei der SPD-Stadtratsfraktion im Rathaus.

Doch nach dem 90-minütigen Gespräch am späten Dienstagnachmittag scheinen die Fronten verhärteter denn je und eine Lösung ohne Gerichte unmöglich. Töberich am Abend zu MOPO24: „Meine Anwälte prüfen eine Strafanzeige gegen den Leiter des Umweltamtes Dresden, Christian Korndörfer.“

Grund dafür sind zwei Gutachten über den Flutschutz in Pieschen, die der 59-jährige Amtschef erstellen ließ. Die Architektin hat beide von der TU Berlin prüfen lassen, u. a. was potenzielle Schadenssummen nach Überschwemmungen angeht.

Laut Töberich kommen die Berliner Experten zu einem verheerenden Ergebnis - in einem Bericht heißt es etwa: „ohne Aussagewert und nicht zu akzeptieren“.

Dem rot-rot-grünen Stadtrat warf sie vor, eben aufgrund dieser „falschen und wertlosen Gutachten“ Gebietsschutz und Veränderungssperre über ihr Gelände verhängt zu haben.

SPD-Fraktionschef Peter Lames (50) zuvor: „Das Gespräch war überwiegend sachlich, gelegentlich energisch. Es hat aber in der Sache nichts vorangebracht - was auch ihre Chance gewesen wäre. Wir sind nicht mit der Friedenspfeife auseinander gegangen, aber es ist auch noch nicht aller Tage Abend."

Muss Amtsleiter Christian Korndörfer mit einer Anzeige rechnen?
Muss Amtsleiter Christian Korndörfer mit einer Anzeige rechnen?

Fotos: Thomas Türpe


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0