Giftgas-Alarm auf der A9: Gefahrgut-Lkw brennt auf Autobahn!

Klein Marzehns - Großalarm am späten Dienstagabend auf der A9 direkt an der Landesgrenze von Brandenburg und Sachsen-Anhalt!

Die Einsatzkräfte mussten zur Löschung spezielle Schutzkleidung anziehen.
Die Einsatzkräfte mussten zur Löschung spezielle Schutzkleidung anziehen.  © Julian Stähle

Ein brennender Lastwagen hat in der Nähe von Wittenberg eine Vollsperrung der Autobahn 9 verursacht.

Der Anhänger des mit leicht entflammbaren Düngemittel beladenen Fahrzeugs hatte am Dienstagabend wohl aufgrund eines technischen Defekts Feuer gefangen, wie ein Polizeisprecher sagte.

Problem: Das Düngemittel reagierte mit der Hitze sowie dem Löschwasser. Einsatzkräfte mussten einen 500 Meter großen Sicherheitsradius einrichten, die A9 wurde deswegen zwischen Klein Marzehns und dem Rastplatz Rosselquelle-West in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt.

Verkehrsteilnehmer, die in dem Gefahrenbereich im Stau standen, wurden aufgefordert ihre Fahrzeuge zu verlassen.

Nur in speziellen Schutzanzügen konnten die Einsatzkräfte löschen. Zwar brachte die Feuerwehren den Brand schnell unter Kontrolle, doch die Hitze hatte dafür gesorgt, dass das Düngemittel teilweise schmolz und giftige Gase freigesetzt wurden. "Der Notarzt hat die Empfehlung gegeben, dass wir Atemschutz einsetzen müssen. Denn nur wenige Atemzüge der Gase reichen aus, um eine tödliche Dosis zu erlangen", teilte Einsatzleiter Tino Bastian mit.

Der Fahrer konnte den Lkw noch auf den Seitenstreifen in der Nähe des Parkplatzes Rosselquelle lenken, wo er später gelöscht und abtransportiert wurde. Aus Sicherheitsgründen war die A9 im betroffenen Abschnitt in beiden Richtungen bis circa zwei Uhr am Mittwochmorgen voll gesperrt.

Die Feuerwehr hatte am späten Dienstagabend mit dem Brand eines Gefahrguts-LKW jede Menge zu tun.
Die Feuerwehr hatte am späten Dienstagabend mit dem Brand eines Gefahrguts-LKW jede Menge zu tun.  © Julian Stähle

Titelfoto: Julian Stähle


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0