Eisenrohr bohrte sich in Oberschenkel: Mann stirbt nach schwerem Arbeitsunfall

Jena - Tragische Nachrichten aus dem Krankenhaus in Jena! Einer der Männer, die bei einem Arbeitsunfall schwer verletzt wurden, ist an seinen Verletzungen gestorben.

Die Arbeiter waren auf einer Baustelle im Einsatz gewesen. (Symbolbild)
Die Arbeiter waren auf einer Baustelle im Einsatz gewesen. (Symbolbild)

Das musste die Polizei am Mittwochmittag mitteilen. Der 43-Jährige habe es nicht geschafft und sei seinen Verletzungen, die er bei dem Sturz erlitten hat, erlegen.

Gemeinsam mit seinem 34-jährigen Kollegen, war der Mann auf der Baustelle eines Neubaus unterwegs gewesen, als eine Platte, die sie zuschneiden wollten, unter den Arbeiter nachgab und sie in einen metertiefen Aufzugsschacht stürzen ließ.

Einem Mann bohrte sich zudem eine Montierstange in den Oberschenkel. Die Rettungsmaßnahmen stellten sich zudem als schwierig dar, da die Rettungskräfte hunderte Meter vom Einsatzort entfernt parken mussten.

Einer der beiden Männer konnte schnell gerettet werden, bei dem anderen musste zunächst die gebrochene Betonplatte mit einem Kran beiseite geschoben werden.

Am Ende waren die Verletzungen des älteren Arbeiters zu schwer. Sein jüngerer Kollege liegt weiter mit schweren Verletzungen im Krankenhaus, das Amt für Arbeitsschutz ermittelt.

Mehr zum Thema Thüringen Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0