Drama in der Nacht auf Heiligabend: Mehrfach behinderter Mann stirbt in Flammenhölle

Stockelsdorf - Schreckliches Drama in der Nacht auf Heiligabend: Ein 75-jähriger mehrfach behinderter Mann ist in der Nacht zu Montag bei einem Wohnungsbrand in Stockelsdorf (Kreis Ostholstein) ums Leben gekommen.

Die Feuerwehrleute konnten den Mann nur noch tot aus seiner Wohnung bergen (Symbolfoto).
Die Feuerwehrleute konnten den Mann nur noch tot aus seiner Wohnung bergen (Symbolfoto).  © dpa/David Young

Nachbarn des Mannes waren um kurz nach zwei Uhr morgens auf das Feuer in der Erdgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses an der Segeberger Straße aufmerksam geworden und hatten die Einsatzkräfte alarmiert, wie die Feuerwehr mitteilte.

Der 75-Jährige hatte keine Chance.

Die Rettungskräfte konnten den tauben, blinden und bettlägerigen Wohnungsinhaber nur noch tot bergen.

Nach Polizeiinformationen ist zum jetzigen Zeitpunkt die Identität des Toten aber nicht zweifelsfrei geklärt. Demnach fanden die Feuerwehrleute einen stark verbrannten Leichnam in der Wohnung.

Die ersten Ermittlungen deuten jedoch darauf hin, dass es sich bei dem Toten um den Bewohner des Appartements handelt.

Eine Untersuchung durch die Rechtsmedizin soll nun Gewissheit bringen.

Die Wohnung brannte vollständig aus und ist unbewohnbar.

Zwei Polizeibeamte wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht, wurden jedoch wenig später wieder entlassen.

Die Brandursache ist unklar, die Ermittlungen der Polizei dazu dauern weiter an.

Titelfoto: dpa/David Young

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0