Feuerwehr bespuckt, Rettungsgasse blockiert: Unfassbares Verhalten bei tödlichem Unfall

Heilbronn - Zu dem tödlichen Verkehrsunfall auf der A6 bei Heilbronn (TAG24 berichtete) hat die Polizei am Donnerstagmorgen Polizei erschreckende Details mitgeteilt.

Der Sprinter wurde bei dem Unfall völlig zerstört.
Der Sprinter wurde bei dem Unfall völlig zerstört.  © Julian Buchner/Einsatz-Report24

Sprecher Frank Belz vom Polizeipräsidium Heilbronn gab an, dass sich ein Feuerwehrfahrzeug zunächst zur Unfallstelle durch die Rettungsgasse durchkämpfen musste.

Ein serbischer Lkw-Fahrer wollte, so Belz, keinen Platz machen, beleidigte die Helfer und bespuckte den Einsatzwagen, als dieser vorbeifuhr.

Außerdem soll ein Ford Fiesta durch die Rettungsgasse bis zur Unfallstelle gefahren sein, weil die Insassen ihren Flug am Flughafen noch rechtzeitig erreichen wollten.

"Das Verhalten ist sehr bedenklich und macht und sprachlos.", so Frank Belz. Es könne nicht sein, dass so mit Menschenleben auf der Autobahn gespielt werde.

Sowohl der Lkw-Fahrer als auch die Besatzung des Fords mussten vor Ort hohe Sicherheitsleistungen zahlen.

Ein Videofahrzeug der Polizei, das im Einsatz war, stellte insgesamt über 100 Verstöße fest, was das Bilden der Rettungsgasse angeht.

Bei dem Unfall auf der A6 in Richtung Nürnberg kam am Mittwochabend ein 55-jähriger Lkw-Fahrer ums Leben, als er ein Stauende zu spät bemerkte und in das Heck eines anderen Lkws prallte.

Die Einsatzkräfte mussten sich teilweise durch die Rettungsgasse quälen.
Die Einsatzkräfte mussten sich teilweise durch die Rettungsgasse quälen.  © Julian Buchner/Einsatz-Report24

Titelfoto: Julian Buchner/Einsatz-Report24

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0