Fan beschimpft Fußballer Toni Leistner aufs Übelste, die Reaktion ist überragend!

Dresden/London - Fußballer verdienen jede Menge Geld, stehen im Rampenlicht, führen ein tolles Leben. Doch immer wieder treten all die Vorteile in den Hintergrund, wenn die Spieler in den sozialen Medien aufs Übelste beschimpft werden.

Toni Leistner (re.) schied am Freitag mit den Queens Park Rangers im Pokal aus und wurde dann übel beleidigt.
Toni Leistner (re.) schied am Freitag mit den Queens Park Rangers im Pokal aus und wurde dann übel beleidigt.  © Imago

Im anonymen Raum toben sich die sogenannten Fans in aller Regelmäßigkeit aus und rutschen dann ganz weit unter die Gürtellinie. So wie am Freitagabend ein Fan der Queens Park Rangers. Seine "Zielscheibe": Toni Leistner, gebürtiger Dresdner und ehemaliger Spieler von Dynamo und Union Berlin.

Mittlerweile ist der Abwehrspieler Kapitän bei dem Verein aus London. Am Freitag schied der 18. der Tabelle der zweiten englischen Liga im Pokal (FA-Cup) gegen den Premier-League-Klub Watford aus.

Was den Fan auf die Palme brachte: Leistner vergab in der Endphase eine Großchance. Rund zwei Meter vorm Tor verpasste der 28-Jährige den Ausgleich.

Daraufhin konnte ein Anhänger auf Twitter nicht mehr an sich halten. Michael Kposowa schrieb: "Bitte, Toni Leistner sollte niemals wieder die Mittellinie überqueren. Er ist so nutzlos vor dem Tor, wie um alles in der Welt konnte er diese Chancen vergeben. Sogar Joel Umley (der Torwart des Teams, Anm. d. Red.) hätte den reingelacht. Ich hasse Leistner jetzt, wir vermissen Lynch heute einfach." Den Post versieht der Fan außerdem mit dem Hashtag #ihateleistner.

Leistner wechselte im Sommer 2018 von Union Berlin zu den Rangers, ist Kapitän.
Leistner wechselte im Sommer 2018 von Union Berlin zu den Rangers, ist Kapitän.  © Imago

Während er von anderen Fans ordentlich auf die Mütze bekommt für diesen Kommentar, knüpft sich Leistner den Tweet auf seine eigene Art und Weise selbst vor und beweist mächtig Humor: "Ich hasse Toni Leistner auch" schreibt er als Antwort auf Twitter.

Dafür erntet der Innenverteidiger jede Menge Zuspruch. "Behalte Deinen Humor, für einen Deutschen ist das ziemlich gut. Im Ernst, danke für Deinen Einsatz heute", schreibt ein User. Viele andere schreiben, dass Leistner der beste Innenverteidiger ist, den Queens Park seit langem hatte und dass er schließlich nichts fürs Toreschießen zuständig sei.

Balsam auf die Seele von Leistner, auch wenn er selbst mit seiner Antwort schon bewies, dass er über der unsachlichen und unmenschlichen Kritik steht. Der Dresdner wechselte im Juli 2018 von Union Berlin nach England und ist sogar Kapitän des Teams. Zwei Tore hat er mittlerweile schon erzielt, nicht so schlecht für einen Innenverteidiger.

Und auch sonst fühlt sich der 28-Jährige pudelwohl, hat mit seiner Frau, der ehemaligen Miss Universe Germany, Josefin (24) und Tochter Clara (2) ein Haus bezogen. Die beiden sind sein großer Rückhalt. Und bringen ihn nach dieser bitteren Niederlage sicher ganz schnell wieder auf andere Gedanken.

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0