Top oder Flop? So viele Menschen haben den Dortmunder "Tatort" gesehen

Dortmund - Der Dortmunder "Tatort" hat am Sonntagabend zur Primetime die meisten Zuschauer angelockt. 8,27 Millionen (23,2 Prozent) waren ab 20.15 Uhr bei der Episode "Monster" dabei.

Die Tatort-Ermittler aus Dortmund hatten wieder einen brisanten Fall zu lösen.
Die Tatort-Ermittler aus Dortmund hatten wieder einen brisanten Fall zu lösen.  © Rolf Vennenbernd/dpa

In dem Krimi hatten es die TV-Kommissare Peter Faber (Jörg Hartmann) und Martina Bönisch (Anna Schudt) diesmal mit sexueller Gewalt gegen Kinder zu tun.

Trotz dieser sehr guten Quote erreichten die Dortmunder nicht den Zuschauererfolg ihrer "Tatort"-Kollegen aus München (eine Woche zuvor 9,41 Millionen) und Köln (drei Wochen zuvor 10,59 Millionen).

Die ZDF-Romanze "Frühling - Liebe hinter geschlossenen Vorhängen" schalteten zeitgleich 5,71 Millionen (16,1 Prozent) ein. Sat.1 hatte die Komödie "Abgang mit Stil" mit Morgan Freeman und Michael Caine im Programm, dafür konnten sich 2,30 Millionen (6,6 Prozent) erwärmen.

Die US-Komödie "Baywatch" auf ProSieben lockte 2,29 Millionen (7,1 Prozent) an.

Dortmunder Ermittlerteam schlägt Baywatch, Mälzer und Co.

TV-Koch Tim Mälzer und Sänger Sasha mussten mit ihrer RTL-Show "Alles auf Freundschaft" derweil einen leichten Dämpfer hinnehmen. 1,78 Millionen (6,7 Prozent) sahen zu - rund 300.000 weniger als beim Debüt am Freitag. Für die Kabel-eins-Dokusoap "Trucker Babes - 400 PS in Frauenhand" entschieden sich 1,04 Millionen (3,0 Prozent).

Mit der Vox-Show "Promi Shopping Queen" verbrachten 870.000 Leute (2,9 Prozent) den Abend. Das amerikanische Drama "Wenn Du stirbst, zieht Dein ganzes Leben an Dir vorbei, sagen sie" auf RTLzwei interessierte 760.000 Zuschauer (2,2 Prozent).

Den ZDFneo Thriller "Totengebet" holten sich 720.000 Menschen (2,0 Prozent) auf den Bildschirm.

Mehr zum Thema Tatort: