Weil er kein Geld hatte: Taxi-Fahrgast gibt Perso als Pfand und verschwindet

Weil er kein Geld bei sich hatte, wollte ein Kunde dem Taxifahrer das Geld am Ankunftsort übergeben. Doch der Mann tauchte nicht wieder auf.
Weil er kein Geld bei sich hatte, wollte ein Kunde dem Taxifahrer das Geld am Ankunftsort übergeben. Doch der Mann tauchte nicht wieder auf.  © DPA

Torgau/Mockrehna - Eine unfreiwillige Freifahrt hat ein Taxifahrer einem dreisten Fahrgast geschenkt.

Der 56-jährige Taxifahrer wartete auf dem Bahnhofsvorplatz in Torgau auf Kundschaft. Nach einer Weile erschien eine männliche Person (34) und fragte den Fahrer, ob er ihn ins rund 15 Kilometer entfernte Mockrehna fahren könne.

Allerdings habe er gerade kein Geld bei sich, versprach aber, dieses direkt am Ankunftsort aus seiner Wohnung zu holen.

Als Pfand übergab der Mann dem Taxifahrer seinen Personalausweis und seine Krankenversicherungskarte, teilte die Polizei Leipzig mit. Der 56-Jährige willigte ein, die Fahrt konnte beginnen.

An der gewünschten Wohnanschrift in Mockrehna angekommen stieg der Fahrgast aus, ging ins Haus und sagte, er sei gleich zurück.

Doch als er nach 20 Minuten immer noch nicht zurückkehrte, stieg der Taxifahrer aus und klingelte an der Haustür des Mannes. Der Name auf dem übergebenen Perso stimmte mit dem auf der Haustür überein. Auch die Adresse passte.

Der Fahrgast öffnete jedoch nicht. Also entschloss sich der 56-Jährige, zum Polizeirevier zu fahren und Anzeige wegen Leistungsbetrugs zu erstatten. Er übergab Ausweis und Krankenkarte der Polizei. Der Schaden beläuft sich auf 44 Euro.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0