Spielplatz-Vandalen: Torgaus Bürgermeisterin setzt Kopfgeld aus

Torgau - Hilferuf aus dem Urlaub!

Oberbürgermeisterin Romina Barth (35, CDU) setzt 300 Euro Kopfgeld auf die Spielplatz-Chaoten aus.
Oberbürgermeisterin Romina Barth (35, CDU) setzt 300 Euro Kopfgeld auf die Spielplatz-Chaoten aus.  © dpa/Hendrik Schmidt

Wenn der Ärger groß genug ist, greift die Oberbürgermeisterin selbst ein: Anfang des Jahres hatten Vandalen auf dem neuen Spielplatz in der Straße "Unter den Linden" gewütet, dort Teile gestohlen. Nun bietet Romina Barth (35, CDU) 300 Euro Kopfgeld auf die Ergreifung der Übeltäter auf.

Eigentlich macht die OB gerade mit ihrem Freund Jens Sembdner (51, "Die Prinzen") Urlaub auf Sansibar, doch Nachrichten aus der Heimat trüben die Freude: "Die Zerstörungswut an öffentlichen Einrichtungen ist kaum noch zu fassen, das macht mich wütend und traurig zugleich", schimpft Barth.

Der Grund: Zwischen 5. und und 6. Januar hatten Vandalen zwei Spielkugeln, ein Seil und Kletternetz gestohlen.

"Wir gehen davon aus, dass es nicht mit bloßer Hand entfernt, sondern ein Werkzeug genutzt wurde", so die Bürgermeisterin. Dabei wurde der Spielplatz erst im Oktober eröffnet.

Barth hofft jetzt auf das Kopfgeld, das bereits bei anderen Vandalismusfällen zum Erfolg führte. 300 Euro gibt es für den entscheidenden Hinweis. Infos an: rechtsstelle@torgau.de.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0