Gutmütige Dame nimmt obdachlose Frau auf und muss es bitter bereuen

Torquay/Exeter (England) - Als die gutbetuchte Britin Sharon McAlliss der obdachlosen Kimberly W. (36) eine Chance gab und sie auf ihrem Anwesen im englischen Torquay wohnen ließ, machte sie einen Fehler, den sie später bitter bereute.

Kimberly W. (36) nutzte die Gutmütigkeit der Frau brutal aus.
Kimberly W. (36) nutzte die Gutmütigkeit der Frau brutal aus.  © DEVON AND CORNWALL POLICE

Kimberly W. war nämlich heroinabhängig und kein einfacher Untermieter. Eine knappes Jahr ging alles halbwegs gut, doch dann eskalierte die Situation immer mehr und Sharon McAlliss bat ihre Untermieterin wieder auszuziehen.

Daraufhin rastete die 36-Jährige aus. Sie nahm eine Deoflasche sprühte einen Strahl in die Haare von Sharon McAlliss und zündete diese dann an. Dann schnappte sich Kimberly W. ein Küchenmesser und stach sechsmal auf ihre Vermieterin ein.

Sogar ins Gesicht rammte sie ihrem Opfer das Messer. Danach durchtrennte sie die Festnetzkabel, stahl 750 Pfund (gut 870 Euro) und flüchtete. Schon am nächsten Tag schnappte sie die Polizei jedoch.

Der Vorfall, der sich am 10. Dezember 2017 ereignete wurde nun vor Gericht in Exeter verhandelt. Kimberly W. war an dem Tag der Tat von der Beerdigung ihres Sohnes gekommen, der an einer Überdosis gestorben war.

Unter anderem damit begründete sie, warum sie an dem Tag so ausrastete. Außerdem sagte sie, dass Sharon McAlliss sie ständig schikaniert hätte.

Der Richter verurteilte Kimberly W. letzten Endes zu fünf Jahren Haft, mit der Begründung, dass ihr Angriff "brutal" und "feige" gewesen wäre, berichtet "DevonLive".