Total schrottreif: Polizei zieht vollbesetzten Schulbus aus dem Verkehr

Köln - Nach dem Hinweis besorgter Eltern haben Polizisten am Montagmorgen (11. Juni) im Kölner Stadtteil Widdersdorf einen vollbesetzten Schulbus aus dem Verkehr gezogen.

Die Prüfer des TÜV Rheinland stellten insgesamt 63 zum Teil schwere Mängel am Schulbus fest.
Die Prüfer des TÜV Rheinland stellten insgesamt 63 zum Teil schwere Mängel am Schulbus fest.  © Polizei Köln

Gegen 9.30 Uhr war der Omnibus mit Schülern zum Schwimmunterricht gestartet. Nach wenigen Metern hielten Beamte den Fahrer (59) an.

Bereits beim ersten Blick fielen gravierende Mängel am Fahrzeug auf.

Wegen der Schäden an den Lenk- und Bremsanlagen und des schlechten hygienische Zustand des Busses kam eine Weiterfahrt nicht mehr infrage. Der Bus wurde dem TÜV Rheinland übergeben.

Hier stellten die Prüfer insgesamt 63 zum Teil schwerwiegende Mängel fest. Neben den Sicherheitsgurten war unter anderem die Sicherung der Türen defekt, welche im Notfall verhindern, dass eine Person beim Betreten des Busses eingeklemmt wird. Besonders für Kinder bestand dadurch ein erhebliches Verletzungsrisiko.

Noch vor Ort legten die Beamten des Verkehrsdienstes den Bus still. Dem Fahrer und der Betreiberfirma droht nun ein Bußgeld.

Sicherheitsgurte defekt, und auch der hygienische Zustand ließ schwer zu wünschen übrig.
Sicherheitsgurte defekt, und auch der hygienische Zustand ließ schwer zu wünschen übrig.  © Polizei Köln

Titelfoto: Polizei Köln


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0