Leichenfund in Halle: Polizei ermittelt wegen Tötungsdelikt

Halle (Saale) - Nachdem Sonntagmittag eine Frau tot in einer Wohnung in Halle aufgefunden worden war, hat die Polizei nun neue Details zu der schockierenden Entdeckung bekannt gegeben. So werde derzeit wegen eines Tötungsverbrechens ermittelt. Die Tote kam angeblich gewaltsam ums Leben.

In der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Halle wurde am Sonntag, den 10. März, die Leiche der 26-Jährigen gefunden.
In der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Halle wurde am Sonntag, den 10. März, die Leiche der 26-Jährigen gefunden.  © Tom Wunderlich

So die aktuell vorliegenden Erkenntnisse der Polizei, wie die Behörde mitteilte.

Die Leiche wurde mittlerweile in ein rechtsmedizinisches Institut gebracht, wo eine Obduktion durchgeführt werden soll, um die genaue Todesursache festzustellen.

Am Sonntag waren bereits Beamte der Kriminalpolizei sowie Rechtsmediziner am Ort des Geschehens am Florentiner Bogen, sicherten über Stunden Spuren und führten eine Leichenschau durch (TAG24 berichtete). Auch Fährtenhunde waren dabei zum Einsatz gekommen.

Auch neue Details zur Identität der Frau wurden bekannt. Demnach soll es sich um eine 26-Jährige handeln, die in Afghanistan geboren wurde und bereits seit geraumer Zeit in Halle wohnte.

Die Frau soll gegen 12.15 Uhr von einer Freundin in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses aufgefunden worden sein.

Wie die Polizei weiter mitteilte, war von Beginn an ein mögliches Verbrechen nicht ausgeschlossen worden. Das ergebe sich auch aus der Situation, in der die Tote aufgefunden wurde, berichtet die "Mitteldeutsche Zeitung".

Ein Sprecher der Polizei habe zudem gegenüber der "MZ" erklärt, dass von "massiver Gewaltanwendung" ausgegangen werden müsse.

UPDATE, 15 Uhr: Die Ergebnisse der Obduktion wird für Dienstag erwartet.

Die Obduktion ergab, dass die Frau erstochen wurde.
Die Obduktion ergab, dass die Frau erstochen wurde.  © Tom Wunderlich

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0