Ausgerechnet bei Brandschutz-Schulung: Mann verbrennt sich schwer Neu "Germany's Next Topmodel"-Transgender Tatjana: "Körperlich ging etwas schief" Neu So emotional wie nie: Heute spricht Sven Hannawald Klartext Neu Mann eröffnet falschen Strip-Club und hat Sex mit angestellten Frauen Neu Mit diesem Tool erspart Ihr Euch in Hannover nervige Einkäufe 4.977 Anzeige
25.153

Tote, Tornado und Chaos: So heftig walzte Sturmtief "Fabienne" über Deutschland

Sturm in Deutschland verursachte erhebliche Schäden

Am Sonntag und in der Nacht auf Montag hat Sturmtief Fabienne in Süd- und Mitteldeutschland gewütet. Eine Frau ist tot, ein Junge schwer verletzt.

Berlin - Sturmtief "Fabienne" hat am Sonntag und in der Nacht auf Montag in Süd- und Mitteldeutschland gewütet (TAG24 berichtete). Eine Frau stirbt, ein kleiner Junge schwebt noch in Lebensgefahr. Es gab etliche Einschränkungen und Ausfälle im Bahn- und Flugverkehr.

In Eppelheim (Baden-Württemberg) stürzten ganze Bäume um.
In Eppelheim (Baden-Württemberg) stürzten ganze Bäume um.

Der erste schwere Sturm im kalendarischen Herbst hat am Sonntag ein Todesopfer gefordert und große Schäden in Süd- und Mitteldeutschland verursacht. Feuerwehr und Technisches Hilfswerk waren an vielen Orten im Dauereinsatz.

Auch die Reisepläne Tausender wurden durcheinandergewirbelt. Besonders betroffen vom Sturmtief "Fabienne" waren der Süden Hessens, Teile Thüringens sowie Regionen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen.

Auf einem Campingplatz in Bayern stürzte am Sonntagabend ein Baum um und erschlug eine 78 Jahre alte Frau, wie die Polizei im Landkreis Bamberg mitteilte. Die Frau erlitt schwerste Verletzungen und starb noch an der Unfallstelle. Zunächst hatte die "Passauer Neue Presse" über den Unfall berichtet.

In Baden-Württemberg wurde ein vierjähriger Junge von einem umstürzenden Baum lebensgefährlich verletzt. Eine Orkanböe kippte in Epfenbach im Rhein-Neckar-Kreis eine große Buche auf das Auto, in dem das Kind saß. Laut Polizei erlitt der Junge dabei schwere Kopfverletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

In weiten Teilen Süd- und Mitteldeutschlands mussten Straßen gesperrt und von Bäumen befreit werden. In Sachsen war vor allem der Erzgebirgskreis schwer getroffen.

"Anrufer berichteten uns von einem Tornado", sagte ein Sprecher der örtlichen Feuerwehr. Hausdächer seien weggeflogen, ein Gebäude habe gestützt werden müssen und gelte als einsturzgefährdet.

Eine Bahnsprecherin in Berlin sagte in der Nacht zu Montag, im Süden der Republik seien zahlreiche Bäume auf Gleise oder Oberleitungen gestürzt. Unwetterschäden schränkten den Verkehr am Sonntag stundenlang ein. Einige Strecken waren auch am frühen Montagmorgen noch nicht wieder freigegeben. "Die Kollegen sind dabei, die Schäden möglichst schnell zu beseitigen", sagte die Sprecherin.

Auch das Münchner Oktoberfest blieb nicht verschont: Besucher mussten vor dem heftigen Sturm Schutz suchen.
Auch das Münchner Oktoberfest blieb nicht verschont: Besucher mussten vor dem heftigen Sturm Schutz suchen.

Am Montagmorgen waren noch die Fernverkehrsstrecken zwischen Nürnberg und Regensburg und zwischen Würzburg und Ansbach gesperrt. Zwischen Nürnberg und Stuttgart wurde der Bahnverkehr eingeschränkt wieder aufgenommen.

Am Sonntagabend hatte es auch auf der DB-Prestigestrecke zwischen Berlin und München, auf den Strecken zwischen Mainz und Mannheim, Frankfurt und Heidelberg sowie Frankfurt und Mannheim Unterbrechungen und Verspätungen gegeben.

In Stuttgart, München, Nürnberg, Regensburg und Basel stellte die Bahn Hotel-Züge bereit, um gestrandete Fahrgäste unterbringen zu können. Die Bahnsprecherin kündigte an, dass es auch noch am Montagmorgen zu Einschränkungen kommen könne: "Dadurch, dass Züge und Personal nicht an den richtigen Stellen sind, kann es zu Auswirkungen kommen."

Auch der Flughafen Frankfurt - Deutschlands größter Airport - meldete am Sonntagabend Probleme. Aufgrund des Wetters kam es zu Verzögerungen und vereinzelten Flugausfällen. Etwa zwei Dutzend Flüge waren vor allem zwischen 16 und 18 Uhr annulliert worden, wie die Website des Flughafens zeigte. Fluggäste wurden noch am Abend gebeten, ausreichend Zeit für die Anreise einzuplanen.

Der Sturm machte sich auch in der benachbarten Schweiz bemerkbar. Dort wirbelte "Fabienne" vor allem den Flugverkehr durcheinander, wie die Agentur SDA berichtete. An den Flughäfen Zürich, Basel und Genf gab es am Abend bei fast allen Starts und Landungen deutliche Verspätungen.

Am späten Sonntagabend dann hob der Deutsche Wetterdienst alle Unwetterwarnungen auf. Das Sturmtief "Fabienne" ziehe ab und auch die zugehörige Kaltfront verlasse Deutschland in Richtung Österreich, wie es in einer Mitteilung hieß.

Update 7.09 Uhr: Zwischen München und dem Münchner Flughafen ist ein Blitz in die Oberleitung einer S-Bahn eingeschlagen. Die rund 125 Fahrgäste mussten befreit werden. Es wurde Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Update 7.56 Uhr: In Weiterstadt wurde ein Rewe durch den Sturm zerstört.

Nach heftigem Sturm: So wird das Wetter in den nächsten Tagen

Nachdem "Fabienne" ordentlich in weiten Teilen Deutschlands gewütet hat, kehrt ab Montag langsam Ruhe ein. Besonders in der Nordhälfte kann es zu noch starken Windböen und Schauer kommen.

Im Rest Deutschlands startet die neue Woche mit einem Wechsel aus Sonne und Wolken. Im Süden und Westen setzt sich immer mehr die Sonne durch. Die Temperaturen liegen zwischen 10 Grad in den Mittelgebirgen und 16 Grad am Oberrhein.

Zur Wochenmitte und danach grüßt im Süden und Westen der Altweibersommer. Ab Mittwoch steigen die Temperaturen bis zu 20 Grad, im Südwesten sogar bis 24 Grad an!

Nur im Norden bleibt es kühl und wechselhaft mit Schauern.

Reisende schauen auf einen Monitor im Hauptbahnhof von Nürnberg auf dem bedingt durch Sturmtief Fabienne auf Einschränkungen im Bahnverkehr hingewiesen wird.
Reisende schauen auf einen Monitor im Hauptbahnhof von Nürnberg auf dem bedingt durch Sturmtief Fabienne auf Einschränkungen im Bahnverkehr hingewiesen wird.
Orkanartige Böen richteten am späten Nachmittag und in den Abendstunden des Sonntags zahlreiche Schäden im Kreis Mainz-Bingen an.
Orkanartige Böen richteten am späten Nachmittag und in den Abendstunden des Sonntags zahlreiche Schäden im Kreis Mainz-Bingen an.
Orkanartige Böen richteten am späten Nachmittag und in den Abendstunden des Sonntags zahlreiche Schäden im Kreis Mainz-Bingen an.
Orkanartige Böen richteten am späten Nachmittag und in den Abendstunden des Sonntags zahlreiche Schäden im Kreis Mainz-Bingen an.

Fotos: Felix Hörhager/dpa , DPA, Einsatzreport Südhessen/Alexander Keutz, dedinag.de, Stenzel/Wiesbaden112.de/dpa

"Bin gleich da! Im Sarg..." So krass warnt die Polizei Neu Nach Ausschreitungen in Düsseldorf: Zwei Köln-Fans verurteilt Neu Ein Muss für Sneaker Fans: In diesem NIKE Outlet sind neue Modelle eingetroffen 5.506 Anzeige Maddie McCann auf Netflix: Die Eltern erheben schwere Vorwürfe! Neu Frau bei Hattersheim von Regionalexpress erfasst und getötet Neu Microsoft eröffnet Shop im MediaMarkt! Drei Tage gibt's hohe Rabatte Anzeige Stefanie Heinzmann wollte aufhören: Das war der Grund dafür Neu Sie lernte in der Uni, während sich ein Mann vor ihr einen runterholte Neu Was erwartet die Mitarbeiter beim großen Discounter Lidl wirklich? 3.801 Anzeige Schon wieder! Gewaltverbrecher erneut aus Psychiatrie geflohen Neu Barack Obama stellt sich Fragen junger Menschen in Berlin! Neu "Wie ein kranker Psychopath": Was ist da los bei Olli Schulz? Neu Braucht Dein Kleiderschrank ein Update? Dann musst Du am Freitag hier hin! 2.332 Anzeige Na, wer versteckt sich denn da im Stuttgarter Zoo? Neu Er rief noch den Notruf: Mann (26†) auf offener Straße erstochen Neu Dieses Team rockt das Radio: Jetzt auch im Livestream! 7.408 Anzeige Autowaschen per App: Hier musst Du nicht mehr aussteigen Neu Tote Reiterhof-Chefin: Jetzt nimmt der Fall Fahrt auf Neu Krankenhaus-Drama bei Ex-BTN-Star Jenefer Riili: Deshalb musste sie in die Klinik! Neu 21 Messerstiche! Frau (29) brutal getötet, ist Frankfurter Wirt der Täter? Neu Dirk Nowitzki gelingt geiler Wurf für die Geschichts-Bücher! Neu Großeinsatz: Abschiebung in Nürnberg droht zu eskalieren Neu
Schule verbietet Jogginghosen, Kaugummis und Energydrinks Neu DFB-Testspiel: Darum könnte Serbien ein Stolperstein für Deutschland sein! Neu
Geklauter Heißluftballon im Wald gefunden, doch es fehlt etwas Neu Polizist wegen sexuellem Missbrauch verhaftet Neu Tödlicher Unfall: Auto fährt gegen Gefahrgut-Laster Neu Nach Beerdigung von Thomas Haller: Weiterer Fußball-Verein erstattet Anzeige! Neu Wegen Rohrbruch: Gefangene dürfen zu Hause schlafen Neu Er klaute eine EC-Karte und hob dann Geld an einem Automaten ab: Wer kennt diesen Mann? Neu Leichtsinn am Steuer! Drei Verletzte wegen nicht frei gekratzter Scheibe Neu Paukenschlag! Geschäftsführer Rettig verlässt den FC St. Pauli Neu Schuh verhindert Schlimmeres: Mann fährt Kollegen zur Strafe über den Fuß Neu RB-Leipzig-Fan nach Bundesligaspiel von Brutalo-Duo bewusstlos geprügelt Neu Geniale Erfindung: Wird dieses Pflaster das "Ding des Jahres"? 1.796 Missbrauch auf Campingplatz: Jugendamt kannte pädophile Neigung von Pflegevater 512 Tödlicher Unfall: Laster überrollt Radfahrer beim Rechtsabbiegen 1.933 Update Früheres IS-Mitglied zu Gefängnisstrafe verurteilt 469 23-Jährigen fahrlässig getötet? Zwei Polizisten angeklagt 88 Vermisste Katharina (15): Ist sie als Tramperin unterwegs? 933 "Dieser Rasen ist etwas für Pferde": Hertha prüft rechtliche Schritte gegen Stadionbetreiber 296 Klinsi rechnet mit deutschem Fußball und Bundestrainer Löw ab 1.847 "Überleg es Dir!" Otto überrascht mit Statement zum Ehe-Aus der Gottschalks 2.445 Schreck auf der Autobahn: Zwei hörgeschädigte Kinder wollten zu Fuß nach Köln! 99 Forscher machen im Mittelmeer ungewöhnliche Entdeckung 2.832 Leichenspürhunde suchen See in Brandenburg erneut nach Rebecca ab! 2.505 Paukenschlag bei der TSG! Nicht Rose, sondern Schreuder wird neuer Coach 815 Update Entwarnung in Heidenau! Das war der Grund für den Alarm 41.337 Update Mann tankt seinen Wagen, kurz darauf muss die Polizei anrücken 2.198 Union legt sich fest: So viele Wölfe soll es höchstens in Deutschland geben! 848 Wegen "Toy-Boy" Tom? "Temptation Island"-Playmate Anastasiya schießt scharf gegen Heidi Klum 7.857 Aktivistin Greta Thunberg bekommt Goldene Kamera verliehen! 2.487