Bier macht schlank, sagen Forscher, und tötet sogar Krebszellen ab! Top Polizei postet Demo-Fotos auf Facebook und wird verklagt Top Am Sonntag stürmen alle in diesen MediaMarkt. Das ist der Grund! 5.576 Anzeige Deutscher erschlägt eigene Frau in Kanada mit Schaufel und betoniert sie ein Top Du möchtest dem Alltag entfliehen? Diese Airline verlost Freiflüge 7.678 Anzeige
25.131

Tote, Tornado und Chaos: So heftig walzte Sturmtief "Fabienne" über Deutschland

Sturm in Deutschland verursachte erhebliche Schäden

Am Sonntag und in der Nacht auf Montag hat Sturmtief Fabienne in Süd- und Mitteldeutschland gewütet. Eine Frau ist tot, ein Junge schwer verletzt.

Berlin - Sturmtief "Fabienne" hat am Sonntag und in der Nacht auf Montag in Süd- und Mitteldeutschland gewütet (TAG24 berichtete). Eine Frau stirbt, ein kleiner Junge schwebt noch in Lebensgefahr. Es gab etliche Einschränkungen und Ausfälle im Bahn- und Flugverkehr.

In Eppelheim (Baden-Württemberg) stürzten ganze Bäume um.
In Eppelheim (Baden-Württemberg) stürzten ganze Bäume um.

Der erste schwere Sturm im kalendarischen Herbst hat am Sonntag ein Todesopfer gefordert und große Schäden in Süd- und Mitteldeutschland verursacht. Feuerwehr und Technisches Hilfswerk waren an vielen Orten im Dauereinsatz.

Auch die Reisepläne Tausender wurden durcheinandergewirbelt. Besonders betroffen vom Sturmtief "Fabienne" waren der Süden Hessens, Teile Thüringens sowie Regionen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen.

Auf einem Campingplatz in Bayern stürzte am Sonntagabend ein Baum um und erschlug eine 78 Jahre alte Frau, wie die Polizei im Landkreis Bamberg mitteilte. Die Frau erlitt schwerste Verletzungen und starb noch an der Unfallstelle. Zunächst hatte die "Passauer Neue Presse" über den Unfall berichtet.

In Baden-Württemberg wurde ein vierjähriger Junge von einem umstürzenden Baum lebensgefährlich verletzt. Eine Orkanböe kippte in Epfenbach im Rhein-Neckar-Kreis eine große Buche auf das Auto, in dem das Kind saß. Laut Polizei erlitt der Junge dabei schwere Kopfverletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

In weiten Teilen Süd- und Mitteldeutschlands mussten Straßen gesperrt und von Bäumen befreit werden. In Sachsen war vor allem der Erzgebirgskreis schwer getroffen.

"Anrufer berichteten uns von einem Tornado", sagte ein Sprecher der örtlichen Feuerwehr. Hausdächer seien weggeflogen, ein Gebäude habe gestützt werden müssen und gelte als einsturzgefährdet.

Eine Bahnsprecherin in Berlin sagte in der Nacht zu Montag, im Süden der Republik seien zahlreiche Bäume auf Gleise oder Oberleitungen gestürzt. Unwetterschäden schränkten den Verkehr am Sonntag stundenlang ein. Einige Strecken waren auch am frühen Montagmorgen noch nicht wieder freigegeben. "Die Kollegen sind dabei, die Schäden möglichst schnell zu beseitigen", sagte die Sprecherin.

Auch das Münchner Oktoberfest blieb nicht verschont: Besucher mussten vor dem heftigen Sturm Schutz suchen.
Auch das Münchner Oktoberfest blieb nicht verschont: Besucher mussten vor dem heftigen Sturm Schutz suchen.

Am Montagmorgen waren noch die Fernverkehrsstrecken zwischen Nürnberg und Regensburg und zwischen Würzburg und Ansbach gesperrt. Zwischen Nürnberg und Stuttgart wurde der Bahnverkehr eingeschränkt wieder aufgenommen.

Am Sonntagabend hatte es auch auf der DB-Prestigestrecke zwischen Berlin und München, auf den Strecken zwischen Mainz und Mannheim, Frankfurt und Heidelberg sowie Frankfurt und Mannheim Unterbrechungen und Verspätungen gegeben.

In Stuttgart, München, Nürnberg, Regensburg und Basel stellte die Bahn Hotel-Züge bereit, um gestrandete Fahrgäste unterbringen zu können. Die Bahnsprecherin kündigte an, dass es auch noch am Montagmorgen zu Einschränkungen kommen könne: "Dadurch, dass Züge und Personal nicht an den richtigen Stellen sind, kann es zu Auswirkungen kommen."

Auch der Flughafen Frankfurt - Deutschlands größter Airport - meldete am Sonntagabend Probleme. Aufgrund des Wetters kam es zu Verzögerungen und vereinzelten Flugausfällen. Etwa zwei Dutzend Flüge waren vor allem zwischen 16 und 18 Uhr annulliert worden, wie die Website des Flughafens zeigte. Fluggäste wurden noch am Abend gebeten, ausreichend Zeit für die Anreise einzuplanen.

Der Sturm machte sich auch in der benachbarten Schweiz bemerkbar. Dort wirbelte "Fabienne" vor allem den Flugverkehr durcheinander, wie die Agentur SDA berichtete. An den Flughäfen Zürich, Basel und Genf gab es am Abend bei fast allen Starts und Landungen deutliche Verspätungen.

Am späten Sonntagabend dann hob der Deutsche Wetterdienst alle Unwetterwarnungen auf. Das Sturmtief "Fabienne" ziehe ab und auch die zugehörige Kaltfront verlasse Deutschland in Richtung Österreich, wie es in einer Mitteilung hieß.

Update 7.09 Uhr: Zwischen München und dem Münchner Flughafen ist ein Blitz in die Oberleitung einer S-Bahn eingeschlagen. Die rund 125 Fahrgäste mussten befreit werden. Es wurde Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Update 7.56 Uhr: In Weiterstadt wurde ein Rewe durch den Sturm zerstört.

Nach heftigem Sturm: So wird das Wetter in den nächsten Tagen

Nachdem "Fabienne" ordentlich in weiten Teilen Deutschlands gewütet hat, kehrt ab Montag langsam Ruhe ein. Besonders in der Nordhälfte kann es zu noch starken Windböen und Schauer kommen.

Im Rest Deutschlands startet die neue Woche mit einem Wechsel aus Sonne und Wolken. Im Süden und Westen setzt sich immer mehr die Sonne durch. Die Temperaturen liegen zwischen 10 Grad in den Mittelgebirgen und 16 Grad am Oberrhein.

Zur Wochenmitte und danach grüßt im Süden und Westen der Altweibersommer. Ab Mittwoch steigen die Temperaturen bis zu 20 Grad, im Südwesten sogar bis 24 Grad an!

Nur im Norden bleibt es kühl und wechselhaft mit Schauern.

Reisende schauen auf einen Monitor im Hauptbahnhof von Nürnberg auf dem bedingt durch Sturmtief Fabienne auf Einschränkungen im Bahnverkehr hingewiesen wird.
Reisende schauen auf einen Monitor im Hauptbahnhof von Nürnberg auf dem bedingt durch Sturmtief Fabienne auf Einschränkungen im Bahnverkehr hingewiesen wird.
Orkanartige Böen richteten am späten Nachmittag und in den Abendstunden des Sonntags zahlreiche Schäden im Kreis Mainz-Bingen an.
Orkanartige Böen richteten am späten Nachmittag und in den Abendstunden des Sonntags zahlreiche Schäden im Kreis Mainz-Bingen an.
Orkanartige Böen richteten am späten Nachmittag und in den Abendstunden des Sonntags zahlreiche Schäden im Kreis Mainz-Bingen an.
Orkanartige Böen richteten am späten Nachmittag und in den Abendstunden des Sonntags zahlreiche Schäden im Kreis Mainz-Bingen an.

Fotos: Felix Hörhager/dpa , DPA, Einsatzreport Südhessen/Alexander Keutz, dedinag.de, Stenzel/Wiesbaden112.de/dpa

Kritik der Bayern-Bosse: Das denken Sammer, Matthäus und Thon zur PK Top Frau von Umzugs-Wagen überrollt und getötet Neu Mit einer 5-Euro-Spende für HOPE kannst Du diesen Traumurlaub gewinnen 2.970 Anzeige Wegen Till Lindemann? Beliebtes Kult-Café muss schließen Neu Ohne Ladestationen keine Elektroautos: Wie gut ist Deutschland aufgestellt? Neu Hat unser Pflegesystem die Grenze erreicht? Beitragserhögung verspricht keine Besserung 11.409 Anzeige Zug rast durch Menschenmenge: Über 60 Tote bei Hindu-Fest Neu Barbie-Look adé! Chethrin Schulze wagt Mega-Veränderung Neu Auf der Suche nach einem neuen Job? Düsseldorfer Firma hat ein Angebot Anzeige Wahl-Debakel in Bayern: Druck auf Horst Seehofer nimmt weiter zu Neu Gleitschirmflieger droht Absturz: Happy End dank eines Pferdestalls Neu Mofa zu langsam? Unglaublich, was ein 17-Jähriger illegal rausholt Neu Gründerpitch in Frankfurt: Startups winken insgesamt 30.000 Euro Preisgeld 6.767 Anzeige Deutliches "Feine Sahne Fischfilet"-Statement nach Konzert-Absagen Neu Tödlicher Zellenbrand: NRW-SPD fordert Biesenbachs Rücktritt Neu ICE rollt wieder: Schnellstrecke Köln-Frankfurt eingleisig befahrbar Neu Update Ex-Bachelor Paul Janke will bei den Chippendales viel Haut zeigen Neu
Polizei fahndet nach Nicolas Cages Doppelgänger Neu Vor dem Abgang: Bremer Kommissarin rechnet mit Tatort ab Neu Emotionale Beichte: Darum sehen wir Gina-Lisa bald nackt im TV Neu Geschlagen und beklaut! Cheyenne Ochsenknecht jahrelang böse gemobbt Neu YouTube-Star aus Sachsen gewinnt Nachwuchspreis! Neu Frisch verheiratetes Paar geht auf Hochzeitsreise, dann passiert das Tragische Neu Massenhaft Marienkäfer mit Geschlechts-Krankheiten: Wie gefährlich sind sie für Menschen? Neu Dieser Dresdner ist Europas bester Computer-Hacker Neu Hoeneß-Kritik bei PK des FC Bayern: Bernats Berater feuert zurück Neu Vergewaltiger verlässt Gericht als freier Mann Neu Fünf Mal Jovic! Eintracht ballert Fortuna mit 7:1 aus dem Stadion 676 Raubüberfall oder doch mehr? Mehrere Schüsse vor Späti in Neukölln 3.031 Innenminister Strobl will diese Gefährder länger wegsperren 781 Dementer Vermisster (31) nach tagelanger Suche wieder da! 419 Was hat die Katzenberger denn mit Ehemann Lucas Cordalis angestellt? 5.196 Hatschi! Heftiger Nieser kommt Autofahrerin teuer zu stehen 1.833 Berliner Senat ruft zu Boykott von Pranger-Portal der AfD gegen Lehrer auf 152 Blutiger Mordanschlag auf Muslimin: angeklagte Eltern aus U-Haft entlassen! 2.117 Desaster bei Eröffnung von Ferienanlage: Center Parcs noch immer geschlossen 5.379 AfD-Fraktion mit Doppelspitze: Ebner-Steiner und Plenk gewählt 398 Schwarze Witwe? Spinnenalarm nach Öffnen einer Kiste 3.829 Rekord-Tiefstand des Rhein fördert explosiven Fund zu Tage 3.017 Projektil steckte noch im Körper: Katze nach feigem Angriff erlöst 2.884 Flüchtiger Häftling kehrt freiwillig in Psychiatrie zurück 238 Drama hinter Gittern: Gefangene stirbt in JVA trotz Beobachtung 465 Plötzlich kam die Mutter rein: Die Lochis beim Sex erwischt 4.926 Nächste Absage! "Feine Sahne Fischfilet" auch andernorts unerwünscht 12.265 Polizisten wollten einen Drogen-Deal rekonstruieren, dann wurde es heftig 330 CSU-Klatsche: Theo Waigel fordert personelle Konsequenzen 160 Schwarzarbeit überschattet Frankfurter Buchmesse 1.366 Ihr habt Lust auf Glühwein? Hier hat der erste Weihnachtsmarkt schon geöffnet 2.360 Unten ohne! Helene, warum hast du denn hier schon wieder keine Hose an? 6.258 Sohn vermutet Entführung seiner Mutter nach SMS-Notruf: Doch es kommt ganz anders 1.748