Toter nach 26 Jahren endlich identifiziert, Polizei setzt Belohnung auf Hinweise aus

Idar-Oberstein - Ein mysteriöser Kriminalfall von 1994 kommt endlich voran: Nach 26 Jahren steht die Identität des Opfers fest - nun gilt es, das Gewaltverbrechen zu klären, das zu seinem Tod geführt hat.

Er starb irgendwann zwischen Oktober 1993 und März 1994, nun wissen die Ermittler überhaupt erst, wer er war: Ryszard Gorczyca wurde Opfer eines Gewaltverbrechens.
Er starb irgendwann zwischen Oktober 1993 und März 1994, nun wissen die Ermittler überhaupt erst, wer er war: Ryszard Gorczyca wurde Opfer eines Gewaltverbrechens.  © Polizei Rheinland-Pfalz

Nach mehr als einem Vierteljahrhundert vermelden die Ermittler einen kleinen Durchbruch im Fall eines bislang unbekannten Toten aus Idar-Oberstein. Bei der Leiche handelt es sich um den Polen Ryszard Gorczyca. Zu seinem Todeszeitpunkt war er 46 Jahre alt.

Die genauen Umstände seines Ablebens und das Gewaltverbrechen, dem er offenbar zum Opfer gefallen ist, stellen die Kriminaldirektion Trier und die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach allerdings immer noch vor Rätsel.

Am 3. März 1994 hatten drei Waldarbeiter den Leichnam des in Danzig geborenen und 1989 nach Deutschland übergesiedelten Toten in einem Waldstück bei Georg-Weierbach, einem Stadtteil von Idar-Oberstein, entdeckt. 

Die Leiche war in einem Bundeswehrschlafsack und blauen Müllsäcken verpackt worden und wies Verletzungen auf, die eindeutig auf ein Gewaltverbrechen hindeuteten. 

Laut Gerichtsmedizinern muss der Mann irgendwann zwischen Oktober 1993 und März 1994 gewaltsam ums Leben gekommen sein.

In der Nähe des Fundorts der Leiche fand die Polizei damals zwei Spaten, mit denen der Pole offenbar verbuddelt wurde. 

5000 Euro Belohnung für hilfreiche Hinweise zu dem Gewaltverbrechen

Laut dem bisherigen Ermittlungsstand muss Ryszard Gorczyca wohl zunächst irgendwo getötet worden sein, anschließend brachten ihn wohl mindestens zwei Personen in den Wald, um ihn dort zu vergraben.

Der offizielle Polizeibericht beschreibt den Mann als 168 cm groß und 50 bis 55 Kilogramm schwer. Außerdem trug er dunkelblonde Haare, zumindest zeitweise einen Bart sowie vier auffällige Tätowierungen, unter anderem ein Kreuz mit Strahlen auf seiner Brust.

Nachdem nun endlich die Identität der Leiche geklärt werden konnte, bitten die Ermittler bei der weiteren Aufklärung des Falles um Hilfe. Auf sachdienliche Hinweise wurde sogar eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt.

Falls Ihr also irgendwelche Informationen zum Tod von Ryszard Gorczyca habt, dann wendet Euch bitte an die Kriminaldirektion Trier. Ihr erreicht sie entweder per Mail an kdtrier.hinweisaufnahme@polizei.rlp.de oder per Telefon unter der Nummer 0651/9779-2480.

Titelfoto: Polizei Rheinland-Pfalz

Mehr zum Thema Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0