Auch Monate nach tragischem Fund: Polizei sucht weiter nach Mutter von totem Baby

Geschwenda - Am 20. April wurde in einem kleinen Waldstück in Geschwenda im Ilm-Kreis die verweste Leiche eines Babys entdeckt, die Ermittler suchen weiter nach der Mutter des Kindes.

Die Polizei wurde von Spaziergängern auf die Babyleiche aufmerksam gemacht.
Die Polizei wurde von Spaziergängern auf die Babyleiche aufmerksam gemacht.

Der Hund eines Spaziergängers hatte die Leiche des Mädchens gefunden, der Mann rief sofort die Polizei, die noch in der Nacht alles absperrte und versuchte, Spuren am Tatort zu sichern.

Eine Obduktion brachte wenige Tage später ans Licht, dass das Kind gelebt hatte, als es zur Welt gekommen ist. Eine heiße Spur zur Mutter wurde aber nicht gefunden.

Die Ermittler veröffentlichten daraufhin Bilder der Kleidung, die das Baby getragen hatte, besonders die seltene Mütze "Matcholino" der Firma Sanetta, die seit 25 Jahren nicht mehr vertrieben werde, sorgte für Verwunderung. Doch auch knapp drei Monate nach dem tragischen Fund gibt es noch immer keine Hinweise darauf, wer das Kind zur Welt gebracht hat.

Deswegen startet die Kriminalpolizei in Gotha nun einen weiteren Aufruf mit Bilder der Kleidung, bittet um Hinweise. "Wer kennt Frauen, die zwischen 2017 und 2018 schwanger waren, aber kein Kind mehr haben? Wer kann Angaben zu den Kleidungsstücken machen?", fragen die Ermittler.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Gotha über die Hinweis-Hotline 03628/920166 oder an jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Mit diesem Plakat sucht die Polizei nach Hinweisen auf die Mutter.
Mit diesem Plakat sucht die Polizei nach Hinweisen auf die Mutter.  © Polizei

Mehr zum Thema Thüringen Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0