27-Jähriger soll seinen Stiefvater mit Beil erschlagen haben

Köln - Vor dem Kölner Landgericht muss sich ab diesem Montag (9.15 Uhr) ein 27-jähriger Kölner wegen Totschlags verantworten. Er soll in der Nacht auf den 22. April 2018 seinen Stiefvater (53) mit einem Beil erschlagen haben.

Ein 27-Jährige ist wegen Totschlags mit einem Beil angeklagt (Symbolbild).
Ein 27-Jährige ist wegen Totschlags mit einem Beil angeklagt (Symbolbild).  © 123RF

Es waren wohl schreckliche Szenen, die sich am frühen 22. April in einem Haus in Köln-Dünnwald abspielten. Anwesend waren eine 47-Jährige mit ihrem Sohn (27) und ihrem Lebensgefährten (53).

Der Sohn hatte sich offenbar in einen Beziehungsstreit eingemischt und wollte diesen schlichten. Grund für die häufigen Auseinandersetzungen war offenbar eine frühere Beziehung der Frau, die der neue Partner nicht verzeihen konnte und zum Anlass für Beschimpfungen und Beleidigungen genommen haben soll.

In der Tatnacht eskalierte die Situation. Es blieb nicht bei Worten. Zwar wollte die Frau durch einen Notruf bei der Polizei noch das Schlimmste verhindern, da war es aber schon zu spät.

Laut Anklage griff der 27-Jährige zu einer Axt und schlug dem 53-Jährigen damit zweimal an den Kopf. Beim ersten Schlag ging das Opfer bereits zu Boden, der zweite Axthieb führte dann zum Tod des Mannes (Tag24 berichtete).

Der 27-Jährige war anschließend festgenommen worden und einen Tag später dem Haftrichter vorgeführt worden, der Haftbefehl erließ (TAG24 berichtete). Der Verdächtige hatte die Tat gestanden. Er ist nun wegen Totschlags angeklagt. Insgesamt sind elf Verhandlungstage bis zum 21.01.2019 angesetzt.

Am Montag (19. November) beginnt der Prozess gegen den Tatverdächtigen.
Am Montag (19. November) beginnt der Prozess gegen den Tatverdächtigen.  © DPA

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0