Berliner Autovermieter "Robben & Wientjes" an Konkurrenz verkauft

Eine Berlin Institution verliert seine Gründer, gewinnt aber an Moderne.
Eine Berlin Institution verliert seine Gründer, gewinnt aber an Moderne.

Berlin - Eine Nachricht, die viele Berliner schockt: Der traditionsreiche Autovermieter "Robben & Wientjes" wurde verkauft, wie der Tagesspiegel berichtet. Dennoch soll sich nichts verändern, wenngleich Buchbinder dahinter steht.

Die blaue Robbe gehört zu Berlin. Seit 1978 fahren die Fahrzeuge des Vermieters schon durch Berlin und dabei wurden mehrere Weltumrundungen hingelegt.

Am 9. August wurden die Mitarbeiter von Buchbinder per Mail von der Übernahme informiert, die am 31. August erfolgte. Geschäftsführer Dietmar Robben möchte kürzer treten und mit 64 Jahren in Rente gehen. "Wir haben ein biblisches Alter erreicht", so Robben. Doch warum ein Verkauf?

Die Idee entstammt aus einem Gespräch zwischen Firmengründer Wientjes und Hubert M. Terstappen, seines Zeichens Geschäftsführer der Carpartner Nord GmbH, zu der auch Konkurrenz-Autoverleih Buchbinder gehört. Wientjes habe Terstappen über die Überlegungen, kürzer zu treten, erzählt. Seit Jahren kenne man sich, so Terstappen.

"Robben & Wientjes" besitzt vier Standorte in Kreuzberg, Prenzlauer Berg, Neukölln und Reinickendorf. Stolz ist man vor allem darauf, dass die Preise die gleichen wie vor 25 Jahren sind und so soll es auch nach der Übernahme so bleiben. "Wir wollen die Robbe für die Berliner Kunden so erhalten, wie sie ist", so Terstappen. Einzige anvisierte Neuerung soll eine Online-Buchungs-Portal werden.

Mit "Knowhow" und einem "sanften Übergang" will Terstappen "Robben & Wientjes" weiterentwickeln.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0