Tragischer Tod im Leipziger Zoo! Tier-Baby stirbt an Infektion

Leipzig - Erst vor zehn Tagen war der kleine Tapirjunge auf die Welt gekommen. Am Mittwoch verstarb das Baby unerwartet an einer Jungtierinfektion. Freud und Leid liegen aber nah beieinander: Zwei andere Jungtiere haben am gleichen Tag das Licht der Welt erblickt.

Im Zoo Leipzig hat es am Mittwoch einen Todesfall gegeben.
Im Zoo Leipzig hat es am Mittwoch einen Todesfall gegeben.  © Alexander Bischoff

Wie der Zoo man Mittwoch berichtete, war der kleine Bulle noch am Dienstag mit seiner Mutter im Außengehege unterwegs gewesen und hatte auch getrunken. Am Mittwochmorgen dann war das Tier geschwächt im Stall gelegen und konnte auch vom Tierarzt nicht aufgepäppelt werden.

Wenige Stunden später verstarb der kleine Tapir. "Nach den erfolgreichen Aufzuchten in der Vergangenheit stimmt uns der Verlust traurig und wir sind enttäuscht, dass der junge Tapir dieses Mal trotz der guten Betreuung durch die erfahrene Mutter nicht überlebt hat“, sagt Zoodirektor Prof. Jörg Junhold.

Der Tapir war am gleichen Wochenende geboren worden wie der Nachwuchs bei den Zebras. Der kleine Hengst wurde mittlerweile schrittweise in die Herde der Kawara-Savanne integriert und ist im Außengehege auch für die Besucher des Zoos zu sehen.

Süßes Eichhörnchen in Lebensgefahr: Polizei-Streife greift beherzt ein
Tiere Süßes Eichhörnchen in Lebensgefahr: Polizei-Streife greift beherzt ein

Die Stimmung des Tages konnte dann doch gehoben werden, als ebenfalls am Mittwoch in der Flamingolagune die zwei ersten Küken aus den insgesamt dreizehn gelegten Eiern geschlüpft sind.

Der kleine Tapir-Bulle hat es leider nicht geschafft.
Der kleine Tapir-Bulle hat es leider nicht geschafft.  © Screenshot Facebook/ Zoo Leipzig

Mehr zum Thema Tiere: