Kind stirbt nach Unfall mit Rettungswagen

Gleich zwei schwere Unfälle mit Rettungswägen ereigneten sich in Norddeutschland.
Gleich zwei schwere Unfälle mit Rettungswägen ereigneten sich in Norddeutschland.

Lübeck / Hamburg - Ein Rettungswagen hat in Lübeck ein Kind überfahren und tödlich verletzt. Der Zwölfjährige wurde noch ins Krankenhaus gebracht.

Doch die Ärtze konnten ihn nicht retten. Er starb an seinen schweren Verletzungen.

Den ersten Erkenntnissen zufolge war der Rettungswagen mit Blaulicht im Stadtteil St. Lorenz unterwegs, als er das Kind anfuhr, das gerade die Straße bei Rot überqueren wollte.

Der Junge wurde von der Besatzung des Rettungswagens medizinisch betreut und in die Klinik gebracht.

Auch in Hamburg kam es zu einem schlimmen Unfall mit einem Rettungswagen. Dort wurde ein schlafender Obdachloser angefahren und schwer verletzt.

Der 47-Jährige hatte sich am Donnerstagabend vor der Einfahrt einer Rettungswache einen Schlafplatz gesucht, wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte.

Als ein Wagen zu einem Einsatz ausrückte, bemerkte der Fahrer den schlafenden Mann zu spät und fuhr ihm über ein Bein.

Der Obdachlose habe schlecht sichtbar unter einem Baugerüst gelegen, das um die Wache aufgestellt ist, erklärte die Polizei. Der schwer verletzte Mann kam ins Krankenhaus.

Foto: dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0