Tragödie am Rhein: Mann versinkt mit Auto im Fluss und stirbt

Bonn - In Niederkassel-Mondorf bei Bonn ist am Montagnachmittag ein noch unbekannter älterer Mann mit seinem Auto im Rhein versunken und später im Krankenhaus gestorben.

Die Rettungskräfte konnten nicht verhindern, dass der BMW komplett im Rhein versank.
Die Rettungskräfte konnten nicht verhindern, dass der BMW komplett im Rhein versank.  © Thomas Kraus

Wie die Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis mitteilte, waren Feuerwehr und Polizei gegen 16.15 Uhr von besorgten Zeugen alarmiert worden.

Diese berichteten, dass ein silberner BMW drohte, im Bereich der Rampe des Notanlegers der Rheinfähre in das Hafenbecken in Mondorf zu rollen. Am Steuer des Autos würde ein älterer Mann sitzen.

Polizei und Rettungskräfte begaben sich sofort zum Unglücksort. Während der Anfahrt der Einsatzkräfte bemühten sich Zeugen von Land und vom Wasser aus zu helfen.

So hatten Sportboot-Fahrer versucht, das Auto mit einem Seil zu sichern. Wie die Polizei weiter berichtet, habe sich bei ihrem Eintreffen der BMW komplett im Wasser befunden sei und mit der Front bereits versunken gewesen. Lediglich das Heck habe noch aus dem Wasser geragt.

Trotz weiterer Hilfe von Zeugen und Rettungskräften konnte nicht verhindert werden, dass der Wagen und sein Fahrer untergingen. Taucher begaben sich in das Hafenbecken und konnten den leblosen Senior, der sich in einem lebensbedrohlichen Zustand befand, an Land bringen.

Tote Person konnte bislang nicht identifiziert werden

Der Mann verstarb kurze Zeit später im Krankenhaus. Bislang sind seine Personalien unbekannt. Die Hintergründe zu dem Unglück sind völlig unklar.

Ob ein menschliches oder ein technisches Versagen zu der Tragödie geführt hat, werden die weiteren Ermittlungen zeigen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Identifizierung der Person und zu den Gründen des Unglücks aufgenommen.

Der BMW wurde aus dem Hafenbecken geborgen und von der Polizei zu weiteren Untersuchungen sichergestellt. Vor Ort waren umfangreiche Absperrmaßnahmen erforderlich, um die Arbeiten der Rettungsdienste zu gewährleisten.

Der Fahrer konnte zwar geborgen werden, verstarb aber im Krankenhaus.
Der Fahrer konnte zwar geborgen werden, verstarb aber im Krankenhaus.  © Thomas Kraus

Titelfoto: Thomas Kraus

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0