Heines Überraschung trägt einen Namen: Jamil Dem

Jamil Dem klatscht nach dem 0:0 in Aalen mit den Chemnitzer Fans ab.
Jamil Dem klatscht nach dem 0:0 in Aalen mit den Chemnitzer Fans ab.

Von Olaf Morgenstern

Chemnitz - Diese Personalie überraschte zum Auftakt in Aalen: Nicht der vom Zweitligisten Greuther Fürth verpflichtete Marco Rapp (24) tauchte im zentralen Mittelfeld des CFC an der Seite von Tim Danneberg (29) auf, sondern Jamil Dem (22).

Der Neuzugang von Hertha BSC II. präsentierte sich nach anfänglicher Nervosität so, als hätte er nie etwas anderes gemacht. Und auch nach dem Abpfiff war Dem die Ruhe in Person.

„Ich bin nicht der Typ, der groß aufgeregt ist“, sagte der gebürtige Berliner, der erst am Spieltag von seiner Berufung in die Start-Elf erfahren hatte. „Natürlich war es im Training schon etwas abzusehen. Als der Trainer in der Teambesprechung meinen Namen genannt hat, habe ich mich gefreut.“

Dem kam im Sommer aus dem Regionalliga-Team von Hertha BSC. Dort trainierte er schon einmal unter Trainer Karsten Heine. Der Fußball-Lehrer mag Spieler, die vielseitig einsetzbar sind. Und so testete er im Trainingscamp die Mittelfeld-Variante mit Dem, der eigentlich für die Abwehr verpflichtet worden war.

Neuzugang Jamil Dem ist ein zweikampfstarker Typ. Das bekommt hier Aalens Michael Klauß (r.) zu spüren.
Neuzugang Jamil Dem ist ein zweikampfstarker Typ. Das bekommt hier Aalens Michael Klauß (r.) zu spüren.

Neu ist das zentrale Mittelfeld für Dem nicht. „Ich komme zwar aus der Innenverteidigung. Als Trainer Covic in der vergangenen Saison unsere Defensive stabilisieren wollte, hat er mich als Sechser gebracht. Dort habe ich dann rund 20 Spiele gemacht.“

Das war in der Regionalliga. Eine Klasse höher füllte Dem die ihm zugeordnete Rolle ebenfalls ordentlich aus. Nebenmann Danneberg: „Jamil hat seinen Einsatz schon in der Vorbereitung absolut gerechtfertigt. Er ist ein extrem zweikampfstarker Junge, der den defensiveren Part übernimmt und mir für meine Ausflüge nach vorn den Rücken frei hält.“

Der sieben Jahre ältere Danneberg sieht bei Dem großes Potenzial. „Er ist jung, bissig, lernwillig und hat, wenn er dran bleibt, das Zeug für höhere Aufgaben.“

Zunächst geht es für Dem erst einmal darum, sich in der Stamm-Elf des CFC festzusetzen. Nach dem freien Montag klotzt er dafür seit gestern im Training wieder ordentlich ran. Dem: „Ich muss mich - wie alle anderen Spieler auch - neu beweisen und hoffe, dass ich am Sonnabend gegen Rostock wieder dabei bin.“

Alles klar? Jamil Dem (r.) spricht sich mit Kapitän Anton Fink ab.
Alles klar? Jamil Dem (r.) spricht sich mit Kapitän Anton Fink ab.

Fotos: p.p./Kerstin Kummer


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0