Lebensgefahr! IC-Zugführer schaut aus Fenster und traut seinen Augen nicht

Weißenfels - Das hätte gleich zweimal tödlich enden können!

Nachdem er erst in den Gleisen unterwegs war, hängte sich ein 28-Jähriger danach an einen Intercity und fuhr mit diesem los. (Symbolbild)
Nachdem er erst in den Gleisen unterwegs war, hängte sich ein 28-Jähriger danach an einen Intercity und fuhr mit diesem los. (Symbolbild)  © Jens Wolf/dpa

Zunächst wurde die Bundespolizei in Halle (Saale) am Sonntagabend über eine Person im Bereich der Bahngleise auf der Zugstrecke Naumburg-Halle gemeldet.

Kurz vor dem Bahnhof Weißenfels bemerkte der Fahrzeugführer eines Intercitys gegen 17.50 Uhr den Mann in den Gleisen. "Er gab ein Achtungssignal ab und leitete unverzüglich eine Schnellbremsung ein", so ein Sprecher der Bundespolizei. Der IC kam vor der Person zum Stehen. Sie verließ den Bereich in unbekannte Richtung.

Nach dem erneuten Anfahren überprüfte der Fahrer den Schnellzug. Beim Blick aus dem Fenster sah er den selben Mann an der Außentür eines Waggons hängen. Er hielt sich an den Außengriffen fest und wollte so kostenlos mitfahren.

Wieder stoppte der Lokführer den IC. Der 28-Jährige wurde im Zug bis zum Hauptbahnhof Halle mitgenommen und dort an die Polizei übergeben. Bei Drogentest reagierte bei dem "Trainsurfer" positiv.

Ihn erwarten jetzt eine Strafanzeige wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr sowie mehrere Ordnungswidrigkeitsanzeigen nach der Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung. Verletzt wurden weder er noch andere Reisende.

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0