"Was für eine Scheiße!" Juncker rastet im EU-Parlament aus

TOP

Fake News: n-tv streicht Serdar Somuncu aus dem Programm

TOP

Ungarn verdoppelt Zaun an der Grenze zu Serbien

NEU

AfD-Chefin Petry bezeichnet Martin Schulz als "Tagegeld-Erschleicher"

NEU

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

9.416
Anzeige
1.621

Alarm! Japanische Fliege sägt unsere Trauben an!

Meissen - Ein kleines Sägeschwanzmonster lehrt Sachsens Winzern das Fürchten: Die Kirschessigfliege - vor wenigen Jahren aus Asien eingeschleppt - breitet sich derzeit in Sachsen aus. Sie hat es besonders auf die roten Weinsorten abgesehen.
Mit ihrem mikroskopisch kleinen Stachel richtet sie ernste Schäden bei Beeren an.
Mit ihrem mikroskopisch kleinen Stachel richtet sie ernste Schäden bei Beeren an.

Meissen - Ein kleines Sägeschwanzmonster lehrt Sachsens Winzern das Fürchten: Die Kirschessigfliege - vor wenigen Jahren aus Asien eingeschleppt - breitet sich derzeit in Sachsen aus. Sie hat es besonders auf die roten Weinsorten abgesehen.

Alfred Trapp, der Insektenexperte vom Landesamt LfULG, hat den Schädling bereits seit 2012 im Visier: „Ich hatte jetzt auf einen kalten Winter gehofft, der mit strengen Minusgraden die Population ordentlich dezimiert.“

Doch bereits im Januar tappten viele Exemplare in seine Fallen. Normalerweise ist die Weinbeere nicht das bevorzugte Opfer der Kirschessigfliege. Erdbeeren, Kirschen und Johannisbeeren werden öfter befallen. Doch wegen des äußerst trockenen Sommers hatten Sachsens Obstbauern bis auf wenige Ausnahmen Glück.

Eike Harbrecht, Sachbearbeiter für Pflanzenschutz in Pillnitz, wertet Insektenfunde unter dem Mikroskop aus.
Eike Harbrecht, Sachbearbeiter für Pflanzenschutz in Pillnitz, wertet Insektenfunde unter dem Mikroskop aus.

„Doch seit der zweiten Julihälfte ist ein deutlicher Anstieg der Fänge zu verzeichnen“, sagt Alfred Trapp. „Gegenwärtiger Schwerpunkt sind die Fallen in den Weinbergen.“

Im Gegensatz zu einheimischen Essigfliegen verfügt das aus Japan stammende Weibchen über eine Art kleine Säge am Hinterteil. Hiermit schneidet sie die Beerenhaut auf und legt bis zu 400 Eier ab.

Nach zehn bis 14 Tagen schlüpft die nächste vermehrungsbereite Generation, sodass aus einem Weibchen binnen eines Monats eine Million Fliegen werden können.

Christoph Reiner (37), Vorstand des Weinbauernverbandes und Qualitätsmanager des Weingutes Schloss Proschwitz, bezeichnet das Insekt als derzeit gefährlichsten Schädling für den sächsischen Wein: „Wir müssen uns wappnen. Es kann unter Umständen zum Totalausfall kommen.“

Qualitätsmanager Christoph Reiner kämpft mit Insektenfallen am Gut Proschwitz gegen die Invasion des Ungeziefers.
Qualitätsmanager Christoph Reiner kämpft mit Insektenfallen am Gut Proschwitz gegen die Invasion des Ungeziefers.

Den hatten im vergangenen Jahr Kollegen aus der Pfalz zu beklagen. Deshalb kontrolliert Christoph Reiner derzeit nahezu täglich seine Reben. „Eine befallene Beere erkennt man sehr schnell. Sie ist aufgeplatzt und fault.“

Statt süßem Saft entsteht darin auch nur noch Essig. Die Beere muss entfernt und der Hitze ausgesetzt werden. Außerdem hat der Weinexperte verschiedene Fallen aufgestellt, von denen er aber noch nicht so überzeugt ist.

Mit Chemie geht kurz vor der Lese ohnehin kein Winzer mehr an seine Stöcke, weil sich das Mittel nicht mehr rechtzeitig abbaut.

Insektenexperte Alfred Trapp empfiehlt deshalb pflanzenbauliche Maßnahmen: „Als wirkungsvoll hat sich das Entblättern der Traubenzone erwiesen, so lange man dabei nicht die Frucht verletzt.“

Auch diese Plagen bedrohen den Wein

Die Japanische Fliege ist nicht die erste Plage, die unseren sächsischen Wein bedroht.
Die Japanische Fliege ist nicht die erste Plage, die unseren sächsischen Wein bedroht.

Sachsens Weinwirtschaft wurde bereits zwei Mal von Schädlingen in ihrer Existenz bedroht oder gar vernichtet. Der Weinmotte (1844) folgte der Rüsselkäfer (1847) und schließlich der Echte Mehltau (1850). Die Reblaus beendete ab 1885 für lange Zeit den Weinbau.

Echter Mehltau: Der Pilz befällt alle grünen Teile der Rebe, wobei der größte Schaden an den Beeren entsteht. Bereits bei geringem Befall leidet die Weinqualität (Schimmelgeschmack!).

Weil der Pilz in milden Wintern überlebt, kommt es schnell zur Verbreitung. Junge Beeren wachsen bei Befall nicht mehr weiter. Der Schädling kann inzwischen durch Spritzen von Schwefelpräparaten bekämpft werden.

Reblaus: Die Reblaus wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts aus Amerika eingeschleppt.

Das Meißner Gebiet wurde in der Fläche befallen. Rodungen, Verbrennungen und Bekämpfung mit Petroleum blieben erfolglos - außerdem wurde der Boden vergiftet.

Die Reblaus schädigt die Wurzel und bringt den Weinstock zum Absterben. Sie wird inzwischen biotechnisch bekämpft.

Fotos: Petra Hornig, PR

Mann vergewaltigt HIV-positive Frau: Polizei sucht Zeugen!

NEU

Kein Internet! Bundestag ist offline

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

7.714
Anzeige

Familien-Drama! Vater und Söhne brechen ins Eis ein

NEU

Babyleiche in Mecklenburg-Vorpommern gefunden

NEU

Jetzt musst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben

13.941
Anzeige

Ermittlungen gegen Höcke wegen Dresden-Rede eingestellt

917

Spielabsage im Pokal: So geht es jetzt zwischen Lotte und dem BVB weiter

1.651

Frau findet Designer-Tasche mit fast 15.000 Euro und gibt sie zurück

2.659

Polizisten-Mörder hätte längst weggesperrt sein können

5.511

Riesige Netzstörung bei O2 in Deutschland

5.021
Update

70-Jähriger soll sich 346 Mal Sex mit Kindern im Netz bestellt haben

4.437

Schw...Lutscher! Boateng-Bruder beleidigt Polizisten

2.939

Not-OP! Achtjährige von drei Hunden schwer verletzt

4.549

Abseits abschaffen! Bierhoff denkt an Testphase

1.202

Mit Stromkabel gewürgt: Brutale Attacke auf Behinderten

1.879

Millionendeal! Bertelsmann-Tochter sichert sich Obama-Memoiren

1.335

Diese kuriosen Dinge finden Bibliothekare in Büchern

472

Drei Polizisten verletzt! Demo gegen AfD eskaliert

9.397
Update

Krankenhaus! Kevin Großkreutz nach wilder Teenie-Party verprügelt

7.640

Überraschend: Rapper Casper hat heimlich geheiratet

2.675

Todes-Fahrer raste direkt auf die beiden Polizisten zu

10.272

Verbrüht in Badewanne! Gelähmter Heimbewohner stirbt in heißem Wasser

8.586

30 tote Tiere: Zwei Autos rasen in Schafherde

4.689

Experte schätzt: 20 Serienmörderinnen leben unentdeckt in Deutschland

6.071

Trump wendet sich vor Kongress an Witwe von getötetem US-Soldaten

4.765

Bär stürzt bei Transport mit Hubschrauber zu Tode

3.943

Server-Probleme! Amazon lässt Webseiten abstürzen

3.447

Smoke! 25.000 Kiffer für Studie gesucht

3.571

Dichtes Schneetreiben: DFB-Pokal-Spiel Lotte gegen BVB abgesagt!

5.927

Frau in Nicaragua stirbt nach Teufelsaustreibung

6.367

Mann steckte fünf Tage lang in Auto-Wrack

5.042

Polizist schießt versehentlich bei Hollande-Rede auf Menschen

3.107

Deshalb gibt es in fast jedem Supermarkt am Eingang eine Bäckerei

30.250

Mann rast mit Wagen in Schülerparade - zwölf Verletzte!

7.511

Irrer Raub: 770 Paar Schuhe gestohlen

2.212

Zweijähriges Kind stirbt nach Sturz in Haus

18.406

Vorm DFB-Pokal-Spiel in Lotte: BVB-Bus bleibt im Schlamm stecken

8.412

Räuber überfallen Tankstelle, doch ein Verbrecher ist schon vor Ort

6.283

Ferienflieger mussten Ausweichmanöver wegen Drohne fliegen

4.867

Diese Tatort-Kommissare machen nach 20 Jahren Schluss

1.328

Hier fand die Polizei das seit Fasching vermisste Mädchen wieder

24.269