Sieg über den Winter: Festlich geschmückte Rösser beim Georgi-Ritt

Traunstein - Es ist ein grandioses Schauspiel: Hunderte festlich geschmückte Rösser ziehen am Ostermontag (10 Uhr) beim traditionellen Georgi-Ritt durch Traunstein zum Ettdorfer Kircherl in Oberbayern.

Hunderte festlich geschmückte Rösser ziehen zum Ettdorfer Kircherl.
Hunderte festlich geschmückte Rösser ziehen zum Ettdorfer Kircherl.  © DPA

Begleitet werden sie von Musikkapellen. Bei dem Osterritt zu Ehren des heiligen Georg als Schutzpatron der Pferde und Reiter erbitten die Menschen traditionell den Segen für Tiere, Feldarbeit und den heimischen Stall.

Der Georgi-Ritt in Traunstein ist eine der größten Pferdewallfahrten in Bayern.

Im Jahr 2017 wurde er in das Bundesverzeichnis des immateriellen Kulturerbes der Unesco aufgenommen.

Mit dem Umzug verbunden ist in Traunstein der Schwerttanz, der vor Beginn des Rittes und danach auf dem Stadtplatz gezeigt wird. Es ist ein nahezu einmaliges Schauspiel.

Diese lange gepflegte Tradition reicht bis ins Jahr 1530 zurück und symbolisiert den Sieg des Frühlings über den Winter.

Der Georgi-Ritt ist eine lange gepflegte Tradition und reicht bis ins Jahr 1530 zurück.
Der Georgi-Ritt ist eine lange gepflegte Tradition und reicht bis ins Jahr 1530 zurück.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0