Opel-Konflikt steht kurz vor der Eskalation Neu Er wiegt fast eine Tonne! Hai-Alarm im Mittelmeer Neu Porsche sucht in Dresden nach neuen Mitarbeitern 46.550 Anzeige Mann bestellt acht Kilo Bomben am Telefon: Was steckt dahinter? Neu
11.524

"Pokémon Go" war gestern: Diese Teile sind der neue Trend 2017!

Wer diese Kreisel nicht kennt, gehört wohl auch schon zum alten Eisen! #FidgetSpinners
Die "Fidget Spinners" gibt es in verschiedenen Farben, Formen und Edel-Ausführungen. Wer will kann mehrere Hundert Euro für einen Kreisel hinlegen.
Die "Fidget Spinners" gibt es in verschiedenen Farben, Formen und Edel-Ausführungen. Wer will kann mehrere Hundert Euro für einen Kreisel hinlegen.

New York - An manchen Tagen kann Vinnie Spolidoro es einfach nicht lassen. Dann sitzt der Zwölfjährige im Unterricht und holt dieses kleine Spielzeug heraus, das aussieht wie eine Kreuzung aus Propeller, Ninja-Wurfstern und Ersatzteil aus der Eisenwarenabteilung im Baumarkt.

Er hält es zwischen zwei Fingerspitzen, gibt einen kräftigen Schwung und schon dreht sich der "Fidget Spinner". Nach dem Zauberwürfel, Finger-Skateboards und Spielzeug-Schleim haben die Spinners in den USA bei Kindern einen ziemlichen Hype ausgelöst.

"Manchmal kann es wirklich langweilig sein, wenn die Lehrer ewig reden", sagt Spolidoro, der in Arlington im Staat Virginia die sechste Klasse der Swanson Middle School besucht. "Ein Lehrer spricht die ganze Zeit im selben Tonfall und man beginnt, einzuschlafen." Die Spielzeuge aus Plastik oder Metall bieten ihm Ablenkung: "Fidget" bedeutet so viel wie fummeln oder nervös herumzappeln.

10 oder 20 Sekunden zwirbelt ein Spinner für gewöhnlich - vorausgesetzt, er kann so lange auf der Fingerkuppe balanciert werden. Beim Drehen erzeugen Spinners teils Muster oder Bilder, neue Modelle blitzen auf oder leuchten im Dunkeln. Videos im Internet zeigen auch Exemplare, die minutenlang frei drehen. Auf der Straße in New York kosten die Teile wenige Dollars, im Online-Handel gibt es aber auch Edel-Modelle für umgerechnet mehrere Hundert Euro. Die Beliebtheit des Spielzeugs sei durch die Decke gegangen, sagt Adrienne Appell, Sprecherin des US-Spielzeugverbands Toy Association.

Schulen in den Staaten Massachusetts, Connecticut, Florida und Indiana haben die "Fidget Spinners" bereits aus den Klassenzimmern verbannt.
Schulen in den Staaten Massachusetts, Connecticut, Florida und Indiana haben die "Fidget Spinners" bereits aus den Klassenzimmern verbannt.

Während Kids die Spinners sammeln, tauschen, in der Schule damit handeln und sich an Tricks üben, haben viele Lehrer die sausenden Drehscheiben satt. Schulen in den Staaten Massachusetts, Connecticut, Florida und Indiana haben sie bereits aus den Klassenzimmern verbannt.

"Es ist ein Spielzeug, keine Frage, und der Schulleiter hat es wie jedes andere Spielzeug eingestuft: Es gehört nach Hause", sagt etwa Lehrerin Theresa Restivo-D'Onofrio, dem Magazin "Working Mother". Ihre Grundschule im New Yorker Stadtteil Brooklyn hat Spinners ebenfalls verboten.

"Für mich als Lehrerin lenkt das ab", sagt Diane Felice der Deutschen Presse-Agentur, die an der Swanson Middle School in Arlington Kunst unterrichtet. Einzige Ausnahme: Wenn die Eltern dem Kind schriftlich erlauben, Spinners im Unterricht zu nutzen, weil es sich dann besser konzentrieren kann. Den therapeutischen Nutzen für Kinder mit einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) oder Autismus, den Hersteller bewerben, ist wissenschaftlich bisher aber nicht nachgewiesen.

Judith Falaro, Professorin für Sonderpädagogik an der Quinnipiac University in Connecticut, hält diese Form des Marketings für "ungerecht". Spinners könnten eine beruhigende Wirkung haben bei Stress oder Angststörungen helfen - an Spinners als Werkzeug in einer Therapie glaubt sie nicht. Ein Kind hätte ihr sogar gesagt, dass das Smartphone-Spiel "Pokémon Go" langsam unbeliebter werde und Spinners dessen Platz eingenommen hätten. "Das hat mir bestätigt, dass dies ein Spielzeug ist", sagt Falaro der Deutschen Presse-Agentur.

Der Spinners-Hype mag erst ein paar Wochen alt sein, doch die Idee dazu hatte Catherine Hettinger bereits in den 80er Jahren. 1997 meldete sie ein entsprechendes Patent für das Spielzeug an, das junge Kinder ablenken und beruhigen soll. Weil ihr Patent auslief, verdient sie an den vielen Spinners-Fans heute allerdings kein Geld.

Wer hofft, dass die Spielzeuge die sonst zunehmend auf Smartphones starrenden Kinder etwas in ihre Umgebung zurückholt, könnte sich zu früh gefreut haben: Ein Lehrer im New Yorker Stadtteil Queens sagte der "New York Daily News" Anfang Mai, dass er fast einen Jungen angefahren habe. "Er ist mir vors Auto gelaufen, total fokussiert auf seinen Fidget Spinner."

Fotos: Hersteller, DPA

39-Jähriger soll mehrfach Killer für Mord an Ehefrau angeheuert haben Neu Diebstahl-Versuch endet in Gerangel und mit Macheten-Stich Neu Du kannst Programmieren? Dann suchen wir genau Dich! 18.060 Anzeige Schmierfett-Fund an Ostseeküste: Polizei ermittelt, Gefahr für Umwelt noch unklar Neu Das ist der offizielle Song zur Fußball-WM 2018 in Russland Neu Grausamer Fund: Fahrer entdeckt Leiche in seinem Bus Neu Iris Mareike Steen und Christian Polanc im "Let's Dance"-Halbfinale? Eine Frau könnte alles verändern Neu Genitalherpes: Jeder Dritte in Deutschland ist infiziert! 1.641 Anzeige Mutig: Kleiner Junge (7) verhindert Vergewaltigung seiner Mama Neu Fast alle Pakete verschwunden? Fünf Männer rauben DHL-Fahrzeug aus Neu Das passiert wirklich beim großen GZSZ-Special! Neu
Mitten auf dem Schulhof! Feuerwehr fängt komisches Krokodil Neu Verkeimtes Schulessen? 90 Kinder an Salmonellen erkrankt Neu Darsteller gesucht: Werde das Gesicht eines coolen Werbespots 1.832 Anzeige Vor AfD-Demo: Hier trainieren Linksaktivisten die perfekte Blockade! Neu Uran in Waffen: Sind Nato-Bomben schuld an Krebs-Erkrankungen? Neu So macht sich Dänemarks Nationaltrainer über Frankreich lustig! Neu Mann spuckt Bahnmitarbeiter Blut ins Gesicht 155 Ob beruflich oder privat: So beeinflussen Zähne Dein Leben 6.994 Anzeige Mann soll Frauen nach Tinder-Dates vergewaltigt haben 182 Polizei veröffentlicht schockierendes Video von Tunnel-Unfall! 3.335 Wutrausch! Mann bewirft Polizisten mit Fernseher 89 Warum steht hier ein Boot im Kornfeld? 1.113 Über 40 Schafe tot: Nun gibt es ein offizielles Wolfsgebiet 1.469 Für 48 Mio. Euro! Das wird aus dem einzigen früheren DDR-Freizeitpark 2.831 Notlandung am Flughafen: Unglücks-Pilot ist bekannter Multimillionär 1.980 Einjähriger stürzt aus Küchenfenster: Lebensgefahr! 1.156 Eingeschleust! Mann meldet Flüchtlinge in einem Waldstück 2.124 Diesel-Skandal: Werden Hunderttausende Daimler zurückgerufen? 446 Jüdische Bürger haben Angst um ihre Sicherheit 614 Tumulte bei Abschiebeversuch aus Schule: Entscheidung weiter offen 1.285 Verheiratete Spielerfrau will unbedingt mit David Beckham vögeln 3.754 Wie grausam! Kalb werden auf Weide Fell und Organe heraussgeschnitten 1.226 Profis klauen fünf Luxus-Autos aus Oldtimer-Handel 966 Bamf-Skandal: Auch Außenstelle in Schleswig-Holstein auffällig 84 Pottwal am Ostseestrand: Diese Kunstaktion ging mächtig nach hinten los 2.145 Asyl-Skandal beim Bamf: 200 weitere Verdachtsfälle 434 Drei verpasste Anrufe von Jogi, dann stand Petersen plötzlich im WM-Kader 540 Ente gut, alles gut! Polizei löst hollywoodreifen Fall an Teich 498 Beisetzung von Herzog Friedrich: Auch das belgische Königspaar trauert 887 Mann vergewaltigt 22-Jährige brutal und sticht mit Schraubenzieher auf sie ein 3.392 Viel Geld für teure Mittel? Einfach Pfeffer oder Salz in die Maschine! 1.686 Nach heftigen Sex-Vorwürfen: Weinstein stellt sich der Polizei 747 Update Toni ist das neue Topmodel: So reagieren ihre Fans auf den GNTM-Sieg! 4.640 Mitten in Deutschland? Sklavenhandel am Kölner Hauptbahnhof 2.094 Nach Randale mit Holzlatte: Haftbefehl gegen Asylbewerber erlassen! 1.375 Deshalb warnen Experten vor Orangensaft und Co. zum Frühstück 3.159 Auf Landstraße: Frau stirbt bei Frontal-Crash 2.456 Autsch! Ist dies das schmerzhafteste Tattoo aller Zeiten? 6.988 Feuer bricht in Flüchtlingsheim aus: neun Verletzte! 214 Update Diesel-Hasser machen Druck: Hier soll das Fahrverbot so schnell wie möglich kommen 1.542