Nach Trennungs-Schock bei Ex-BTN-Star: Jetzt spricht Anne Wünsche

Berlin - Nach acht Jahren Beziehung ist Schluss. Ex-BTN-Star Anne Wünsche (27) und ihr Henning haben sich getrennt.

Henning kämpft mit den Tränen, auch Anne Wünsche fällt die Trennung schwer.
Henning kämpft mit den Tränen, auch Anne Wünsche fällt die Trennung schwer.  © Instagram/Anne Wünsche, Henning Merten

Eigentlich schien doch alles perfekt, so zog das Pärchen vor Kurzem mit ihren zwei gemeinsamen Kindern aufs Land. Auch eine Hochzeit stand im Raum.

Am Dienstag überraschte der ehemalige Reality-TV-Star mit den Trennung-News. Via Instagram verkündete sie das Liebes-Aus. "Es kostet uns ganz viel Kraft, aber um allen Medien den Wind aus den Segeln zu nehmen und wilden Spekulationen entgegenzuwirken haben wir uns nach tagelangen, tränenreichen Gesprächen nun gemeinsam dazu entschieden, euch offen mitzuteilen: Wir sind kein Paar mehr", ließ die 27-Jährige ihre Fans wissen.

Anne Wünsche und Henning Merten hatten sich im Jahr 2011 kennengelernt. Durch ihre beiden gemeinsamen Kinder Miley (5) und Juni (2) wurde das Liebesglück des Couples perfekt. Die Trennung ist für die Vlogger nicht einfach. So kämpfte ihr Ex-Freund in seiner Instagram-Story mit den Tränen (TAG24 berichtete).

Nun hat sich die ehemalige Berlin-Tag-und-Nacht-Darstellerin ebenfalls in ihrer Instagram-Story zu Wort gemeldet. "Aktuell ist einfach eine unglaublich schwierige Situation, mit der wir umgehen müssen. Es ist schwer für die Kinder, schwer für Henning, aber auch schwer für mich", verrät sie.

Anne Wünsche schaut nachdenklich und traurig aus.
Anne Wünsche schaut nachdenklich und traurig aus.

Die genauen Gründe, warum sie sich getrennt haben, gibt sie weiterhin nicht bekannt. Obwohl sie jeden Tag versucht haben etwas zu posten, haben ihre Follower nur einen Bruchteil vom Alltag mitbekommen. Das habe sich nicht geändert. So würden sie nicht die wahren Gründe und ganzen Hintergründe kennen. "Ein bisschen muss einfach privat bleiben." Beide haben verdammt viele Fehler gemacht. Die einzigen, die die Wahrheit kennen sind Henning, ihr Manager und sie. Alles andere seien Spekulationen.

Nur so viel steht fest: "Wir sind im Guten auseinandergegangen. Es gibt kein Streit, wir sind täglich in Kontakt, Henning sieht auch die Kinder!"

Neben all den vielen Zusprüchen, gibt es allerdings auch viel Hate. "Aber auch ich werde lernen damit umzugehen. Das war eigentlich schon vorauszusehen."

An eine Social-Media-Pause denken beide nicht. Auch wenn sich der Alltag um 180 Grad gedreht hat, versuchen beide weiter normal zu posten. "Social Media ist, auch wenn es viele nicht verstehen können, einfach unser Job."

Wer weiß, vielleicht finden die beiden nach einer Weile wieder zueinander. "Hand aufs Herz, mir fehlt Henning und den Kindern fehlt der Papa auch."

Mehr zum Thema Berlin Tag und Nacht:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0