Ist in Dresden ein Triebtäter unterwegs? Kind malt Bild vom „bösen Mann“

Vor der 70. Grundschule nahe der Südhöhe sprach ein fremder Mann einen 
Erstklässer an.
Vor der 70. Grundschule nahe der Südhöhe sprach ein fremder Mann einen Erstklässer an.  © Ove Landgraf

Dresden - Eltern im Dresdner Süden sind in Sorge. Vor der 70. Grundschule soll ein fremder Mann einen Erstklässler (7) angesprochen haben.

Die Mutter (40) ruft auf Facebook zur Vorsicht auf. Und zeigt ein „Phantombild“ des Unbekannten, das ihr Sohn gemalt hat.

Die Facebook-Warnung der Mutter (will anonym bleiben) wird auch in einem Aushang in der 70. Grundschule nahe der Südhöhe (202 Schüler) gezeigt. „Mein Sohn erzählte mir, dass er auf dem Schulweg bereits zwei mal von einem Mann angesprochen wurde“, warnt die Mutter darin.

Die Familie war bei der Polizei. Die geht aktuell von insgesamt einem Vorfall aus. Demnach habe der Junge vergangenen Freitag um 16 Uhr die Schule verlassen.

„Vorm Schulgebäude wurde er von einem älteren Mann angesprochen. Dieser fragte ihn, ob er mit beim Einkaufen und Tragen helfen kann“, sagt Polizeisprecher Marko Laske (43).

„Bitte passt auf eure Kinder auf und sprecht mit ihnen darüber!“: Die Mutter will andere Eltern warnen.
„Bitte passt auf eure Kinder auf und sprecht mit ihnen darüber!“: Die Mutter will andere Eltern warnen.  © dpa/Matthias Hiekel

Der Grundschüler ließ sich nicht auf den Fremden ein, lief weiter. „So haben wir das auch geübt“, sagt die Mutter. „Ich habe meinen Sohn gebeten, den Fremden zu zeichnen. Er hat ihn schon mehrmals gesehen. Auffälligstes Merkmal des Mannes: Sein roter Schlips mit weißen Punkten.

„Phantombild“ und Beschreibung finden sich auch im Schulaushang wieder, der an die Eltern gerichtet ist: „Ich habe die Kinder heute erneut belehrt, wie wir uns gegenüber Fremden verhalten. Zudem haben wir den DIREKTEN Schulweg besprochen“, informiert die Klassenlehrerin.

Da der Mann den Jungen nicht angefasst habe, liege laut Polizei keine Straftat vor. Es sei auch möglich, dass der Mann tatsächlich Hilfe brauchte. „Wir nehmen den Hinweis aber ernst. Weitere Fälle sind aus dem näheren Umfeld nicht bekannt. Im Zuge der Streifentätigkeit haben wir ein Auge darauf“, sagt Sprecher Laske.

Erst vor zwei Wochen hatte ein Mann eine 12-Jährige in Leipzig entführt und sich an ihr vergangen.

Dieses „Phantombild“ zeichnete der 7-Jährige mit Bleistift. Die Mutter postete es auf Facebook.
Dieses „Phantombild“ zeichnete der 7-Jährige mit Bleistift. Die Mutter postete es auf Facebook.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0