Tote, Tornado und Chaos: So heftig walzte Sturmtief "Fabienne" über Deutschland Top Update Räumung im Hambacher Forst fortgesetzt: Greenpeace hält Rodung für unzulässig Top "Frau Merkel hat fertig": Lindner rechnet mit Bundeskanzlerin ab Top Chihuahua läuft blutend über Straße: Der Grund schockiert Neu Abgefahrene Aktion: Online-Shop startet verrücktes Gewinnspiel 13.546 Anzeige
8.217

Das sind die kuriosesten Grabsteine in Deutschland

Einfache Grabsteine sind out. Immer mehr Hinterbliebene und Verstorbene lieben es individuell.
Auf den Friedhöfen geht es immer bunter und individueller zu.
Auf den Friedhöfen geht es immer bunter und individueller zu.

Trier/Passau - Der eine verabschiedet sich auf seinem Grabstein mit den Worten "Game Over". Der andere verblüfft mit der Inschrift "Nur tiefergelegt". Und noch einer: "Gestatten Sie, dass ich liegen bleibe."

Auch sonst geht es auf deutschen Friedhöfen immer bunter und individueller zu, haben die beiden Soziologen Thorsten Benkel (40) und Matthias Meitzler (31) herausgefunden. Musiker lassen sich nach ihrem Tod ihr Instrument aufs Grab legen, bei Sportlern finden sich Tennisschläger, Ruder, Fußbälle - oder sogar Fußballvereinswappen am Grabstein.

"Das Klassische gibt es natürlich auch noch. Aber wir können beobachten, dass Trauer und Erinnerungskultur pluraler geworden sind", sagt Benkel, der mit Meitzler an der Universität Passau rund um Tod und Trauer forscht. Fast 1100 Friedhöfe haben die beiden Wissenschaftler bereits untersucht, vor allem quer durch Deutschland, aber auch in 20 anderen Ländern. "Wir haben inzwischen einen ganz guten Überblick."

Dass neben Bibelvers und ewigem Licht immer mehr Alltagskultur auf den Friedhöfen zu finden sei, gehe auf einen zentralen Wandel zurück, der sich seit rund 20 Jahren vollziehe, sagt Meitzler. "Die Menschen schauen nicht mehr ins unsichere Jenseits, sondern werfen eher einen Rückblick auf ihr Leben - auch weil der religiöse Glaube nachlässt." Für die Toten stellen Hinterbliebene gerne Vorlieben oder Leistungen in den Fokus und ziehen eine Art Lebensbilanz.

So finden sich auf Grabsteinen in Rheinland-Pfalz und im Saarland beispielsweise Berufsbezeichnungen wie "Marionettenspieler", Mathematikformeln, ein eingravierter Bagger - und auf dem Grab abgestellte Schuhe. An anderen Gräbern lesen sich auch kleinere Boshaftigkeiten: "Hier liegt meine Dicke" und "Familie King Size Dick". Und es wird auch angeklagt: "Die Dummheit der Menschen hat mich umgebracht" oder "Laßt mich in Ruhe".

Matthias Meitzler (l) und Thorsten Benkel forschen zu den Themen Tod und Trauer und haben in den vergangenen Jahren fast 1100 Friedhöfe untersucht.
Matthias Meitzler (l) und Thorsten Benkel forschen zu den Themen Tod und Trauer und haben in den vergangenen Jahren fast 1100 Friedhöfe untersucht.

Und es tut sich noch mehr rund um Tod und Trauer. "Für viele Menschen verliert der klassische Friedhof an Bedeutung. Sie suchen alternative Orte der Trauer", berichtet Meitzler aus seinen Forschungen. Wie etwa virtuelle Friedhöfe im Internet: "Da kann man rund um die Uhr Kerzen anzünden, Bilder und Videos hochladen, eine Art Trauerblog schreiben - und sich anders ausdrücken als man es auf dem Friedhof kann." Er meint, dass der digitale Trauerort in den nächsten Jahren noch an Bedeutung gewinnen wird.

Es gebe auch zunehmend "QR"-Codes an Grabsteinen, über die Besucher mit ihren Smartphones weitere Infos oder Bilder zu dem Verstorbenen bekommen könnten. "Wir haben bundesweit bereits ein paar Dutzend QR-Codes gefunden", sagte Benkel. "Das ist vor allem eine Sache, die mit der digitalen Generation im Kommen ist. Und zwar nicht nur in den Großstädten, sondern genauso auf dem Land."

Viele seien der Ansicht, die Regeln auf den Friedhöfen seien zu streng - und dass man seine Wünsche nicht umsetzen könne. "Der Friedhof muss sich besser auf den sozialen Wandel einstellen." In anderen Ländern sagten die Verwaltungen: "Mach das, was deiner Trauer hilft".

Dazu kann auch die Beisetzung des geliebten Haustieres gehören. "Tierfriedhöfe nehmen ohnehin immer mehr zu. Im Gegensatz zu Menschenfriedhöfen", sagt Benkel. Aber seit neustem gebe es den Trend, sich dass sich Tierbesitzer gemeinsam mit ihren toten Hunden oder Katzen in einem Grab beisetzen ließen. "Seit einigen Jahren ist dies in Deutschland bei mittlerweile einer Handvoll Friedhöfe möglich", sagt er. Zum Beispiel in Essen, bei Koblenz, in Aschersleben, in Görlitz oder Bergisch-Gladbach.

Voraussetzung sei, dass sich Mensch und Tier getrennt voneinander verbrennen ließen - und die Asche des toten Tieres dann offiziell als Grabbeigabe deklariert wird. "Das nimmt immer mehr zu, immer mehr Friedhöfe übernehmen das Konzept." Und: "Es gibt eine Menge Vor-Reservierungen von solchen Grabstätten."

Fotos: Benkel & Meitzler/www.friedhofssoziologie.de/dpa

Sturmtief "Fabienne" streift die Wiesn: Fahrgeschäfte standen still Neu Sängerin hatte als Teenager Sex mit Kumpel ihres Vaters, doch es kommt noch schlimmer Neu So provokant sucht dieses Pirnaer Unternehmen nach Fachleuten 5.113 Anzeige Zugunfälle in Sachsen durch umgestürzte Bäume Neu "Ich bedaure sehr!" Merkel entschuldigt sich für Maaßen-Entscheidung Neu Gut versichert? Jährlich werden über 300.000 Fahrräder gestohlen! 3.045 Anzeige 32-Jährige gesteht! Hakenkreuz-Fanatikerin legte Feuer in einem Flüchtlingsheim Neu Asylbewerber klingelt bei Nachbarn: Dann wird es blutig Neu Lust, im internationalen Einkauf zu arbeiten? Berliner Firma sucht Mitarbeiter 1.409 Anzeige Schwerkrimineller Hells Angel "Pate von Köln" in Istanbul freigelassen Neu Neuer Dokumentarfilm enthüllt schrecklichen Plan der DDR-Chefs Neu So wurde die amtierende Miss Germany Anahita Rehbein ihr größtes Laster los Neu
Filmregisseur Ottokar Runze ist tot Neu Schock für Heidi Klum? Tom Kaulitz soll auf One-Night-Stands mit mehreren Frauen stehen Neu Blutiger Mordanschlag auf Muslimin: Jetzt müssen Bruder und Ehemann vor Gericht Neu Schwächeanfall im Theater: Angst um Ex-Tagesschau-Sprecher Neu
Immunschwäche: Levi (10 Monate) braucht einen Stammzellen-Spender Neu Was war denn da los? Jetzt zeigt sich Yvonne Catterfeld mit einem Weltstar Neu Wotan Wilke Möhring fürchtet abstumpfende Gesellschaft Neu Nach Shitstorm wegen Schwangerschaft: Damit räumt Sophia Vegas alle Zweifel aus dem Weg Neu Hotel in Flammen: 70 Kameraden kämpfen gegen Dachstuhl-Brand 557 So fährt sich's auf dem ersten Fahrrad der Welt 636 Das gibt es wirklich? Deutschlands letzter echter Flohzirkus: So werden sie trainiert 626 Bundespolizei wird fündig: Nein, das sind nicht nur harmlose Cornflakes! 1.497 Elektrochemie-Fabrik brennt! 18 Feuerwehrleute im Krankenhaus 2.073 Mob prügelt Fußballfan (23) zu Tode 6.024 Baby Ben mit 6 Wochen umgebracht: Vater erwartet Höchststrafe 886 Kohle-Kommission tagt in Halle: Gibt es bei Kohle-Ausstieg Ersatz-Arbeitsplätze in der Region? 417 Blitz schlägt während Sturm "Fabienne" in Oberleitung ein: Fahrgäste müssen aus S-Bahn befreit werden 952 In letzter Sekunde: Frau rettet sich nach Unfall aus versinkendem Auto 1.915 Zwei Tote bis zur Unendlichkeit verbrannt: So kam es zum Horror-Unfall 4.828 Deutschlands leistungsstärkster Rechner geht in Betrieb 650 Ehemalige MDR-Moderatorin: Franziska Rubin will zurück nach Deutschland 4.522 Hunt über HSV-Debakel: "Sind total unter die Räder gekommen" 129 17-Jährige von Ex-Freund getötet: Jetzt sagen die Nachbarn aus 1.887 Kann Bachelorette-Traumpaar endlich alle Zweifel aus dem Weg räumen? 1.345 Gefährliche Clans in Berlin: Jetzt diskutiert der Innenausschuss 207 Dieser Mann bangt um sein Leben, doch er möchte keine Spender-Niere eines "Schwulen" 2.013 Junge stürmt Spielfeld und bricht in Tränen aus, doch das war noch nicht alles 2.429 44-Jähriger soll Neffen (5) von Freundin sexuell missbraucht haben 1.008 Opa stellt sich in Tierheim vor: Was dann passiert, bricht den Menschen das Herz 3.749 Drückte Daniel Küblböck vor seinem Sturz noch den Alarmknopf? 12.547 Oktoberfest beim ZDF-Fernsehgarten: Doch "Kiwi" macht sich wieder zum Bauern 2.323 Gunter Gabriels (†75) letzte Songs: Ein Jahr nach seinem Tod werden sie veröffentlicht 664 Folter-Videos im Bürgerkrieg gedreht: Welches Urteil erwartet IS-Extremisten? 1.096 Schmuckhändler stirbt bei brutalem Raubmord: Wann fällt das Urteil? 484 Brustwarzen abgestorben: So sehen Patricia Blancos Brüste heute aus 3.107 Plan des neuen Regisseurs: Das soll mit "James Bond" passieren! 761 Mutter hebt ihr Baby aus dem Bett und erlebt kurz darauf den Schock ihres Lebens 3.016 Fesches Madl im sexy Dirndl: So feiert Katja Burkard auf dem Oktoberfest 1.335