"Primitive Gewohnheit": In dieser Stadt darf keine Burka getragen werden

Trino - In Trino, einer Kleinstadt im Norden von Italien, ist ab sofort das Tragen von Burka und Niqab in der Öffentlichkeit streng verboten.

In Trino dürfen Frauen ihr Gesicht nicht mehr bedecken.
In Trino dürfen Frauen ihr Gesicht nicht mehr bedecken.  © 123rf.com/rotographics

Beschlossen wurde die neue Vorschrift von der Lega Nord, die in diesem Gebiet politisch an der Macht ist. Wie das polnische Nachrichtenportal "Interia" mit Bezug auf lokale italienische Behörden berichtet, gebe es in dem Ort drei Frauen, die nur völlig bedeckt auf die Straßen gehen.

Die neue Regelung verbietet das Tragen von Kleidungsstücken, die das Gesicht vollständig bedecken und somit die Identifizierung der Trägerin unmöglich machen.

Abgesegnet wurde die neue Verordnung von der Initiative zur Einführung von Bestimmungen und Strafen für Verstöße, dem Leiter der lokalen Einwanderungs-Behörde und dem Vize-Bürgermeister von Trino, Roberto Rosso. Der Verstoß kostet 500 Euro.

Rosso zufolge sei das Tragen von Burka und Niqab "eine primitive Gewohnheit, die in Trino aufhören muss zu existieren. Sein Gesicht zu zeigen ist das Recht eines jeden Menschen".

In der Region Lombardei und auch im Norden Italiens ist es seit zwei Jahren verboten, Burka und Niqab in Krankenhäusern und Verwaltungsbüros zu tragen.

Titelfoto: 123rf.com/rotographics


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0