Ein Funke reicht: Traumhaftes Wetter könnte zur Katastrophe führen

Potsdam - Die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland geht auch ohne Deutschland weiter und so können Fans des Rasensports auch zum Wochenstart auf bestes Wetter beim Public Viewing freuen. Allerdings hat der Sommer auch seine Schattenseiten.

Feuerwehrleute löschen einen Waldbrand in einem Waldstück zwischen Kremmen und Nauen.
Feuerwehrleute löschen einen Waldbrand in einem Waldstück zwischen Kremmen und Nauen.  © Christian Pörschmann/dpa

Wer an diesem Montag die WM-Spiele Brasilien-Mexiko und Belgien-Japan im Freien sehen möchte, kann sich auf sonnige Temperatur zwischen 23 und 26 Grad einstellen. Wie die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Potsdam am Montag mitteilten, soll auch der Dienstag trocken und sonnig werden.

Demnach können auch die Achtelfinalspiele Schweden-Schweiz und Kolumbien-England unter wolkenfreiem Himmel bei Sonnenschein und 25 bis 28 Grad angeschaut werden.

Doch die steigenden Temperaturen und der ausbleibende Regen erhöhen die Waldbrandgefahr in Brandenburg und Berlin dramatisch. Die anhaltende Trockenheit setzt vor allem die Landkreise Ostprignitz-Ruppin und Prignitz zu. Hier herrscht die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5.

In acht Landkreisen herrscht die zweithöchste Gefahrenstufe, darunter sind Barnim, die Uckermark und das Havelland.

Das Umweltministerium warnt auf seiner Internetseite davor, im und am Wald Feuer zu entzünden, zu rauchen oder glimmende Zigaretten aus dem Auto zu werfen. "In Anbetracht der extrem hohen Brandgefahr sollte alles unterlassen werden, was zu einem Brand im Wald und in der Feldflur führen könnte", heißt es weiter.

Schon kleinste Funken könnten eine Katastrophe auslösen.

Titelfoto: Christian Pörschmann/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0