Trotz Klimadebatte: Die Passagierzahlen am Flughafen steigen

Stuttgart - Fliegen ist die klimaschädlichste Art zu reisen - doch trotz der öffentlich entbrannten Diskussion steigen vielerorts die Passagierzahlen. Der Stuttgarter Flughafen könnte am Mittwoch gar einen Rekord vermelden.

Zwei Kondensstreifen kreuzen sich am Himmel.
Zwei Kondensstreifen kreuzen sich am Himmel.  © Frank Rumpenhorst/dpa

Stuttgarts Flughafen steuert trotz der anhaltenden Debatte um den Klimaschutz und die Folgen des Fliegens auf einen Passagierrekord zu.

Im Sommer hatte der Airport bereits prognostiziert, dass dieses Jahr erstmals die Marke von zwölf Millionen Passagieren geknackt werden könnte.

Am Mittwoch (11.30 Uhr) will der Airport eine vorläufige Bilanz zum Jahr 2019 ziehen und einen Ausblick auf das kommende Jahr geben.

Man werde dabei auch Zahlen zum erwarteten Umsatz 2019 und zur Passagierentwicklung nennen, sagte ein Sprecher vorab.

Fliegen ist die klimaschädlichste Art zu reisen, vor allem Inlandsflüge gelten als Klimasünde.

Der Stuttgarter Flughafen von oben.
Der Stuttgarter Flughafen von oben.  © Bernd Weissbrod/dpa

Titelfoto: Bernd Weissbrod/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0