Trotz Klimanotstand: Konstanzer wollen Feuerwerk bei Seenachtsfest behalten

Konstanz - Ungeachtet des von der Stadt Konstanz ausgerufenen Klimanotstands will eine Mehrheit der Bürger das Feuerwerk beim jährlichen Seenachtfest beibehalten.

Besucher beobachten das Feuerwerk.
Besucher beobachten das Feuerwerk.  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Das ergab die Auswertung von 5830 Rückmeldungen bei einer Online-Umfrage, wie die Stadtverwaltung am Sonntag mitteilte. Dabei hätten 3462 Teilnehmer erklärt, dass "das Feuerwerk der entscheidende Grund für ihren Besuch" des Festes sei.

Oberbürgermeister Uli Burchardt (CDU) sagte laut Mitteilung zum Umfrageergebnis: "Überraschend ist die große Bedeutung des Feuerwerks. Dies werden wir bewerten und im Rat diskutieren."

Burchardt brachte zugleich eine alternative Lösung ins Gespräch: "Vielleicht ist künftig auch eine Mischform zwischen traditionellem Feuerwerk und einer Laser-Drohnen-Show möglich." Für ihn sei entscheidend, dass eine neue Form des Seenachtfests künftig weniger Verkehr verursache und weniger Müll produziere.

Über das halbstündige Feuerwerk bei dem Fest, das jährlich im August am Bodensee begangen wird, war bereits seit längerer Zeit diskutiert worden. Das leuchtende und knallende Spektakel hat Konstanz bislang gemeinsam mit der Schweizer Nachbarstadt Kreuzlingen veranstaltet.

Das Seenachtfest gilt seit Jahrzehnten als eines der größten Heimatfeste in Süddeutschland.

Über dem See erstrahlt das bunte Feuerwerk.
Über dem See erstrahlt das bunte Feuerwerk.  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0