Trotz Sommer-Hitze! Hier liegt in Sachsen noch Schnee vom letzten Winter

Klingenthal - Noch ist Sommer, aber in Klingenthal liegt schon Schnee - beziehungsweise liegt er immer noch. Und das seit März durchgehend. Auch der heiße Sommer konnte das nicht komplett verhindern. Das Weiß wird im Vogtland gehütet wie Gold.

Der Schneeberg von Klingenthal liegt mitten in der Vogtland Arena. Er war anfangs 75 Meter lang, 25 Meter breit und knapp acht Meter hoch.
Der Schneeberg von Klingenthal liegt mitten in der Vogtland Arena. Er war anfangs 75 Meter lang, 25 Meter breit und knapp acht Meter hoch.

Es liegt unter einer Plane und soll dafür sorgen, das der Skisprung-Weltcup vom 13. bis 15. Dezember auf alle Fälle über die Bühne gehen kann.

Das Scheedepot wurde im März angelegt. Es war 75 Meter lang, 25 Meter breit und bis zu acht Meter hoch. 6500 Kubikmeter vereister Schnee waren es anfangs. "Der heiße Sommer hat es ganz schön schmelzen lassen", sagt Alexander Ziron, Geschäftsführer des Veranstalters VSC Klingenthal.

"Es sind jetzt noch 2500 Kubikmeter übrig, die sollten wir für die Präparierung der Schanze zum Weltcup reichen. Es wird ja auch jetzt wieder kälter, wir hoffen auf einige frostiger Nächte im Herbst und auf natürlichen Schnee von oben", so Ziron.

Der Internationale Skiverband (FIS) verlangt inzwischen von Weltcup-Orten, Kunstschnee zu produzieren. Das ist zwar nicht sonderlich umweltfreundlich, aber der VSC hat nicht vor, neuen Schnee zu schießen.

Daher wurden im März alte Ressourcen verwendet: "Wir hatten Kunstschnee geschossen als Reserve für den Kombinations-Weltcup im Februar. Nachdem die Schneesituation sicher war, haben wir uns entschlossen, das Depot anzulegen, um für Dezember gerüstet zu sein", sagt Ziron.

Bereits 2013 hatten die Klingenthaler gute Erfahrungen machen können mit dem Schnee von gestern. Damals ging im November das Opening in der Vogtland Arena über die Bühne, bei fetten Plusgraden und Regen.

Früher wurden Sägespäne verwendet

Alexander Ziron
Alexander Ziron  © Ralph Köhler

Vor sechs Jahren war im Frühjahr am Waldrand nahe der Vogtland Arena ein riesiger Haufen Kunstschnee geschossen und mit einer 40 Zentimeter dicken Schicht Sägespäne abgedeckt worden.

Damit wurde dann im November die Schanze für das Weltcup-Opening der Springer präpariert. Diesmal wurden keine Sägespäne zur Kühlung genutzt, sondern eine reflektierende Dämmfolie.

Diese ist mehrlagig, wird beispielsweise in der Luftfracht als passiver Temperaturschutz eingesetzt. Diese ist preiswerter, kann wieder verwendet werden.

"40 Rollen, jeweils 2,5 Meter breit und 30 Meter lang, haben wir über den Schneeberg gespannt, die Bahnen verklebt und mit alten Reifen beschwert."

Der Skisprung-Weltcup in Klingenthal ist die größte Sportveranstaltung Sachsens im Winter.

Beim letzten Aufeinandertreffen der weltbesten Adler im Vogtland vor drei Jahren schauten an beiden Tagen zusammen mehr als sechs Millionen Fernsehzuschauer zu. Das ist Werbung, die unbezahlbar ist. Doch solch ein Wettkampf lohnt sich auch für Unternehmen vor Ort.

Die Hotels und Pensionen waren bisher rund um das Wochenende stets ausgebucht und zwar im gesamten Vogtland bis in den Zwickauer Raum hinein.

Die Einzelhändler in der Region und in der Arena selbst freuen sich zudem auf die 15.000 bis 20.000 Zuschauer. Es bleibt eine dicke Stange Geld in der Region.

2016 musste vor dem Weltcup Kunstschnee produziert werden, weil Frau Holle ihre Arbeit verweigerte. Dieses Jahr nutzt der VSC Klingenthal sein Schneedepot.
2016 musste vor dem Weltcup Kunstschnee produziert werden, weil Frau Holle ihre Arbeit verweigerte. Dieses Jahr nutzt der VSC Klingenthal sein Schneedepot.  © Ralph Köhler
Die Schneeproduktion ist aufwändig, kostspielig und nicht sonderlich umweltfreundlich. Daher hat der VSC im März das Schneedepot angelegt.
Die Schneeproduktion ist aufwändig, kostspielig und nicht sonderlich umweltfreundlich. Daher hat der VSC im März das Schneedepot angelegt.  © Ralph Köhler
Nach drei Jahren Pause macht der Skisprung-Weltcup wieder in Klingenthal Station. Vom 13. bis 15. Dezember sind die besten Adler der Welt in der Vogtland Arena zu Gast.
Nach drei Jahren Pause macht der Skisprung-Weltcup wieder in Klingenthal Station. Vom 13. bis 15. Dezember sind die besten Adler der Welt in der Vogtland Arena zu Gast.

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0