Jens Büchner schwer krank: Das sagen Kader Loth & Co. zu seinem Zustand Top Dieses Himmelsspektakel dürft Ihr Euch heute nicht entgehen lassen! Top Diese Mitarbeiter bereiten sich auf riesigen Ansturm vor! Das ist der Grund! 6.462 Anzeige Irre: Mann setzt 20 Euro, gewinnt fast 4 Millionen! Top Diese Technik-Knaller sollten auf Eurem Wunschzettel stehen 2.015 Anzeige
27

Trotz Schnee und Kälte: Tausende kommen zu den Fastnachts-Umzügen

Die Narren im Ländle haben am Montag dem winterlichen Wetter getrotzt und kamen zu Tausenden.
Ein Federahannes kitzelt ein Kind mit einem Kalbsschwänzchen an der Nase.
Ein Federahannes kitzelt ein Kind mit einem Kalbsschwänzchen an der Nase.

Rottweil - Die Narren im Südwesten haben am Montag Schnee und Kälte getrotzt und in vielen Hochburgen der Fastnacht die Fünfte Jahreszeit gefeiert.

Einer der Höhepunkte war der Narrensprung in Rottweil, bei dem Maskenträger durch das Schwarze Tor in die älteste Stadt Baden-Württembergs zogen. Auch zeitweise starker Schneefall hielt Teilnehmer und Zuschauer nicht ab. Am Straßenrand standen der Polizei zufolge rund 15.000 Besucher. Der Narrensprung gilt als einer der traditionsreichsten Umzüge der schwäbisch-alemannischen Fastnacht.

Eine Besonderheit in Rottweil ist, dass alle Narrenfiguren - Federahannes, Biß, Geschell, Fransenkleid, Schantle - durcheinander springen und nicht in Gruppen geordnet die Umzugsstrecke ablaufen. Die Federahannes wagten an ihren langen Stangen kühne Luftsprünge.

Mit einem am oberen Ende befestigten Kalbsschwänzchen kitzelten sie Zuschauer an der Nase. Dem CDU-Bundestagsabgeordneten Volker Kauder, der den Narrensprung mit Oberbürgermeister Ralf Broß (parteilos) von einer Tribüne aus verfolgte, polierten sie damit die Glatze.

Kühne Luftsprünge gehören beim Rottweiler Narrensprung dazu.
Kühne Luftsprünge gehören beim Rottweiler Narrensprung dazu.

Nach Angaben der Narrenzunft Rottweil stammt die erste Erwähnung von Larven und Verkleidung im Rottweiler Stadtrecht von 1546.

Eine weitere einzigartige Tradition der schwäbisch-alemannischen Fastnacht stand am Nachmittag mit der "Da-Bach-na-Fahrt" in Schramberg (Kreis Rottweil) auf dem Programm, bei der Teilnehmer mit verzierten Holzzubern durch den Fluss Schiltach fahren - und versuchen, nicht allzu nass zu werden.

In der Landeshauptstadt Stuttgart musste Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) den Narren Platz machen - sie stürmten um 11.11 Uhr das Rathaus. Die Präsidentin des Fest-Komitees Stuttgarter Karneval, Anita Rösslein, habe den OB vom Schreibtisch abgeholt und zum Panoramafenster gebracht, wo sich die elf Karnevalsgesellschaften präsentierten, sagte ein Sprecher.

Kuhn habe sie im offenen Rathaus begrüßt. "Und er erlaubte ihnen, so viel Konfetti zu werfen, wie sie wollten." Beim Fastnachts-Umzug am Dienstag in Stuttgart ist Konfetti auf dem Schlossplatz verboten.

Schnee und Kälte waren den Narren am Montag egal.
Schnee und Kälte waren den Narren am Montag egal.

Weitere Fastnachtsumzüge gab es etwa in Villingen-Schwenningen und in Ravensburg, wo schon am frühen Morgen zahlreiche verkleidete Besucher zu den Veranstaltungen strömten.

In Fridingen (Kreis Tuttlingen) startete der Montag sogar noch früher: Beim sogenannten Fasnetsuchen zogen Narren mit lautstarken Instrumenten von Haus zu Haus. "Die ersten gehen schon um 5 Uhr los", sagte der sogenannte Narrenvater Martin Schnell. Die Teilnehmer seien als alte Männer oder Frauen verkleidet und mit einer Art Vorhang vor dem Gesicht vermummt. Das Fridinger Fasnetsuchen ist nach Angaben der Zunft in seiner örtlichen Ausformung eine Rarität.

Andernorts stand am Montag auch der Brauch des Rügens, Schnurrens oder Aufsagens im Zentrum - das bedeutet nach Angaben der Konstanzer Blätzlebuebe-Zunft so viel wie "liebevolles Necken und Spötteln, aber kein Zutragen von Gemeinheiten".

Die meisten Narren und Veranstaltungsbesucher feierten in den vergangenen Tagen nach Polizeiangaben friedlich. Dennoch meldeten die Beamten einige Zwischenfälle: So kam es etwa in Malsch (Kreis Karlsruhe) bei einer Veranstaltung am Sonntag zu Auseinandersetzungen unter Besuchern, rund 22 Menschen mussten vom Roten Kreuz versorgt werden - unter anderem auch wegen zu viel Alkohols.

Ein 16-Jähriger wurde zudem vorübergehend in eine Gewahrsamszelle gebracht, weil er randalierte und aggressiv war. Bei den Handgreiflichkeiten sei immer Alkohol im Spiel gewesen, teilten die Beamten mit.

Eine dicke Perücke kann bei Kälte sehr praktisch sein.
Eine dicke Perücke kann bei Kälte sehr praktisch sein.

Fotos: DPA

Nazi-Sticker bei WhatsApp! Wird der Messenger zur Spielwiese für Rechtsextreme? Top Überraschende Sex-Beichte bei Adam sucht Eva: So viele Männer hatte Gina-Lisa bereits! Top Bevor Du in der Zettel-Wirtschaft untergehst, hör Dir diesen Vorschlag an Anzeige Promis zum "Lindenstraße"-Aus: "Irgendwann ist etwas auch mal auserzählt" Top "Bist du AfD-Mitglied?": Vermummte greifen Taxi-Fahrgäste mit Baseballschlägern an Top Das größte Volksfest des Nordens präsentiert ganz viele Neuheiten 1.677 Anzeige Es verschwand mit 44 Seeleuten an Bord: Verschollenes U-Boot entdeckt Neu Stich in den Unterleib: Mann wird beim Schwimmen tödlich verletzt Neu 75-Zoll-TV bei SATURN jetzt 250 Euro günstiger 6.395 Anzeige Alkohol! Horror-Crash nach Party: Junger Golf-Fahrer aus Wrack geschnitten Neu Forscher warnen: Italienischer Supervulkan könnte bald ausbrechen Neu Ergebnis einer Nacht: So sieht das Waffenverbot in der Berliner S-Bahn aus Neu So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer 5.213 Anzeige Auto hebt ab und kracht gegen Straßenwalze: 21-Jähriger stirbt in den Trümmern Neu Weltbild nach Insolvenz: So steht es inzwischen um Versandhändler Neu
Verfolgungsjagd mit der Polizei endet für Jugendliche nach nicht einmal einer Minute Neu Das gibt's wirklich! Anleitung zu "Wie besetze ich den Hambacher Forst?" Neu Nach tödlichem Flugzeug-Drama auf Wasserkuppe: Das sind die Konsequenzen Neu Blutende Wunde, Schädelprellung, Kieferverletzung: Salsa-Tanz endet vor Gericht Neu Diese Überraschung hat Daniela Katzenberger für ihre Fans Neu Positiver Effekt! Immer mehr Arbeitnehmer bringen ihre Haustiere mit zur Arbeit Neu
Großmutter warnt mit Horror-Bildern vor sauren Bonbons Neu 2500 Schweine verenden bei Großbrand in Scheune Neu Audi rast frontal in Skoda: Zwei Tote, Ersthelfer erleiden Schock Neu Update Statt Hartz IV: SPD-Chefin will "Bürgergeld" Neu Mädchen (2) schwebt nach schwerem Unfall in Lebensgefahr Neu Plötzlich sackt der Bürgersteig ab: Frau stürzt in riesiges Erdloch Neu Diesel-Skandal: Können jahrealte Mercedes-Kredite widerrufen werden? 276 Adonis-Komplex? Muskelsüchtige Männer erhalten von Caritas Hilfe 228 Hier grinst Jürgen Klopp über Druckgrafik von sich selbst 167 Beim Bambi: Thomas Gottschalk berichtet vom verheerenden Feuer in Kalifornien 630 Ohne Kretschmann: Diese Promis kamen zum Landespresseball 366 Mann auf Betriebsgelände von Lastwagen überrollt und getötet 1.221 Strand geschlossen! 24-Jähriger wird während Surf-Unterricht attackiert 931 Ski-Ass Neureuther gibt nach Daumenbruch erste Einschätzungen 471 Emotionen in der Sachsenklinik: Abschied von Dieter Bellmann 12.925 Premiere zum Jahreswechsel: Fähre steuert Helgoland an 55 Neuer Job: Dagi Bee und Frank Thelen werden Vertretungs-Lehrer 345 Schwerer Autounfall: Marianne Rosenberg sagt Schlagernacht-Auftritt ab 2.230 Jetzt, wo's kalt wird! BVG lässt Obdachlose nicht in wärmende Bahnhöfe 77 So erklärte Kanzlerin Merkel ihren späten Besuch in Chemnitz 2.389 Mann will Restaurant in die Luft jagen, dann redet er von Verwechslung 658 "Die Angst war immer da": Mutter will auf Schicksal von Frühchen aufmerksam machen 377 Große Anteilnahme am Tod von Rolf Hoppe 1.042 Verkauft FIFA-Präsident Infantino für 25 Milliarden die Seele des Fußballs? 892 Deutschland abgestiegen! Niederlande besiegen Frankreich 5.976 Eurojackpot macht Hamburger zu Multi-Millionär 2.979 Hollywood-Genie William Goldman ist tot 1.007 ICE lässt Kinder von Grünen-Chefin an Bahnhof stehen 6.472 Streit eskaliert: Mann schießt Kontrahent in den Bauch 1.556