Bald nur noch Steinmeier? Weitere Politiker haben keine Lust auf Essen mit Erdogan Neu Warum?! Katze als Zielscheibe benutzt und mit 24 Schüssen hingerichtet Neu Tödliche Abkürzung: 16-Jähriger von Güterzug erfasst Neu Führerlose Planierraupe auf zerstörerischer Irrfahrt in Mönchengladbach Neu Gut versichert? Jährlich werden über 300.000 Fahrräder gestohlen! 2.328 Anzeige
27

Trotz Schnee und Kälte: Tausende kommen zu den Fastnachts-Umzügen

Die Narren im Ländle haben am Montag dem winterlichen Wetter getrotzt und kamen zu Tausenden.
Ein Federahannes kitzelt ein Kind mit einem Kalbsschwänzchen an der Nase.
Ein Federahannes kitzelt ein Kind mit einem Kalbsschwänzchen an der Nase.

Rottweil - Die Narren im Südwesten haben am Montag Schnee und Kälte getrotzt und in vielen Hochburgen der Fastnacht die Fünfte Jahreszeit gefeiert.

Einer der Höhepunkte war der Narrensprung in Rottweil, bei dem Maskenträger durch das Schwarze Tor in die älteste Stadt Baden-Württembergs zogen. Auch zeitweise starker Schneefall hielt Teilnehmer und Zuschauer nicht ab. Am Straßenrand standen der Polizei zufolge rund 15.000 Besucher. Der Narrensprung gilt als einer der traditionsreichsten Umzüge der schwäbisch-alemannischen Fastnacht.

Eine Besonderheit in Rottweil ist, dass alle Narrenfiguren - Federahannes, Biß, Geschell, Fransenkleid, Schantle - durcheinander springen und nicht in Gruppen geordnet die Umzugsstrecke ablaufen. Die Federahannes wagten an ihren langen Stangen kühne Luftsprünge.

Mit einem am oberen Ende befestigten Kalbsschwänzchen kitzelten sie Zuschauer an der Nase. Dem CDU-Bundestagsabgeordneten Volker Kauder, der den Narrensprung mit Oberbürgermeister Ralf Broß (parteilos) von einer Tribüne aus verfolgte, polierten sie damit die Glatze.

Kühne Luftsprünge gehören beim Rottweiler Narrensprung dazu.
Kühne Luftsprünge gehören beim Rottweiler Narrensprung dazu.

Nach Angaben der Narrenzunft Rottweil stammt die erste Erwähnung von Larven und Verkleidung im Rottweiler Stadtrecht von 1546.

Eine weitere einzigartige Tradition der schwäbisch-alemannischen Fastnacht stand am Nachmittag mit der "Da-Bach-na-Fahrt" in Schramberg (Kreis Rottweil) auf dem Programm, bei der Teilnehmer mit verzierten Holzzubern durch den Fluss Schiltach fahren - und versuchen, nicht allzu nass zu werden.

In der Landeshauptstadt Stuttgart musste Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) den Narren Platz machen - sie stürmten um 11.11 Uhr das Rathaus. Die Präsidentin des Fest-Komitees Stuttgarter Karneval, Anita Rösslein, habe den OB vom Schreibtisch abgeholt und zum Panoramafenster gebracht, wo sich die elf Karnevalsgesellschaften präsentierten, sagte ein Sprecher.

Kuhn habe sie im offenen Rathaus begrüßt. "Und er erlaubte ihnen, so viel Konfetti zu werfen, wie sie wollten." Beim Fastnachts-Umzug am Dienstag in Stuttgart ist Konfetti auf dem Schlossplatz verboten.

Schnee und Kälte waren den Narren am Montag egal.
Schnee und Kälte waren den Narren am Montag egal.

Weitere Fastnachtsumzüge gab es etwa in Villingen-Schwenningen und in Ravensburg, wo schon am frühen Morgen zahlreiche verkleidete Besucher zu den Veranstaltungen strömten.

In Fridingen (Kreis Tuttlingen) startete der Montag sogar noch früher: Beim sogenannten Fasnetsuchen zogen Narren mit lautstarken Instrumenten von Haus zu Haus. "Die ersten gehen schon um 5 Uhr los", sagte der sogenannte Narrenvater Martin Schnell. Die Teilnehmer seien als alte Männer oder Frauen verkleidet und mit einer Art Vorhang vor dem Gesicht vermummt. Das Fridinger Fasnetsuchen ist nach Angaben der Zunft in seiner örtlichen Ausformung eine Rarität.

Andernorts stand am Montag auch der Brauch des Rügens, Schnurrens oder Aufsagens im Zentrum - das bedeutet nach Angaben der Konstanzer Blätzlebuebe-Zunft so viel wie "liebevolles Necken und Spötteln, aber kein Zutragen von Gemeinheiten".

Die meisten Narren und Veranstaltungsbesucher feierten in den vergangenen Tagen nach Polizeiangaben friedlich. Dennoch meldeten die Beamten einige Zwischenfälle: So kam es etwa in Malsch (Kreis Karlsruhe) bei einer Veranstaltung am Sonntag zu Auseinandersetzungen unter Besuchern, rund 22 Menschen mussten vom Roten Kreuz versorgt werden - unter anderem auch wegen zu viel Alkohols.

Ein 16-Jähriger wurde zudem vorübergehend in eine Gewahrsamszelle gebracht, weil er randalierte und aggressiv war. Bei den Handgreiflichkeiten sei immer Alkohol im Spiel gewesen, teilten die Beamten mit.

Eine dicke Perücke kann bei Kälte sehr praktisch sein.
Eine dicke Perücke kann bei Kälte sehr praktisch sein.

Fotos: DPA

"Bauer sucht Frau": Kommt für Single Inka Bause einer der Kandidaten infrage? Neu Sophia Vegas postet neues Foto und bringt Fans zum Zweifeln Neu So provokant sucht dieses Pirnaer Unternehmen nach Fachleuten 3.640 Anzeige Ex-Stasi-Mitarbeiter bis heute in Bundesbehörde beschäftigt Neu Kampf gegen Fluglärm: Mit diesen Tricks sollen Flugzeuge leiser werden Neu Lust, im internationalen Einkauf zu arbeiten? Berliner Firma sucht Mitarbeiter Anzeige AfD-Demo blockiert: 4000 Menschen protestieren gegen Rechts! Neu Schweres Bayern-Startprogramm? Kovac und Co. demoralisieren die Bundesliga Neu Mit dieser Aktion bekommt Ihr garantiert neuen Schwung ins Bett 13.000 Anzeige Erschreckend: So viele Kinder sind in diesen katholischen Kirchen missbraucht worden Neu Frau stöbert im Nachttisch ihres Mannes und kann nicht glauben, was sie entdeckt Neu GroKo-Lust oder Maaßen-Frust? Seehofer stur, Nahles im Kampfmodus Neu
Kreuzfahrtschiff mit 225 Menschen an Bord in Not: Schlepper eilt zur Hilfe Neu Pathologe sicher: Unter dieser Bedingung wäre Lady Di noch am Leben Neu
Sensation: Forscher wollen aus medizinischem Abfall Knochen züchten Neu Unbekannter spendet Kokain im Wert von 18 Millionen Dollar Neu "Irgendwie giftig": Michael "Bully" Herbig hat ein DDR-Trauma Neu Blanker Horror! Männer verbrennen lebendig in Auto-Wrack Neu Krass! Hat BiP-Philipp Pam schon während der Show betrogen? Neu Schockierte Familie erwischt Freund beim Sex mit ihrem Hund Neu Wurde eine junge Frau mit Absicht überfahren? Neu Anne will nicht? Deshalb geht sie nicht auf Sendung Neu Mutter bereitet Beerdigung ihres Sohnes vor, als sie die schockierende Wahrheit erfährt Neu Was wird der Wiesnhit? Florian Silbereisen weiß Bescheid Neu Perfektes Wetter und ein Riesen-Penis: So lief der Auftakt zum Oktoberfest Neu Sächsische Professorin steht unter Mobbing-Verdacht Neu Exklusiv! Melanie Müller packt über Geburtstagsparty mit Tochter (1) im Bierkönig aus Neu Jürgen Milski fassungslos: Was machen seine Fans denn da?! Neu Gericht verbietet geplanten "Waldspaziergang" im Hambacher Forst Neu Besucheransturm! Im Zoo Rostock sind die Eisbären los Neu Macht Klaudia mit K wirklich Schluss? 483 Sophia Thomalla postet Liebesgeständnis und ihr Freund reagiert prompt 1.479 Polizist beleidigt Beifahrer als Schlampe! 6.440 Meghan Markle gedemütigt! Was die Queen vor der Hochzeit von ihr verlangte 1.015 Nach Handy-Zoff vor Salzburg-Spiel: RB-Leipzig-Coach schmeißt Profis raus 11.333 Schwergewichtige Frau muss ins Krankenhaus: Feuerwehrkran im Einsatz 3.844 Bayern marschiert weiter: James und Lewandowski treffen 613 Hunderte bei Protesten gegen Erdogan-Besuch in NRW 327 Staatsschutz ermittelt! Mann antisemitisch beleidigt 287 User geschockt: Vier Männer vergewaltigen Frau (19) hinter Nachtclub und laden Videos davon ins Netz 15.835 "Alles was zählt"-Star erlebt stachelige Überraschung 5.737 Tore, Video-Schiri, Platzverweis: Spektakel zwischen TSG und BVB! 1.700 Heftige Anfeindungen der BVB-Anhänger gegen TSG-Mäzen Hopp! 2.320 Schrecklich! Seniorin (76) sitzt in Badewanne, dann wirft Sohn einen Fön hinein 8.189 Oha! Mit diesem neuen Tattoo schockiert Bonnie Strange ihre Fans 2.162 Auto an Bahnübergang von Zug erfasst: 47-Jährige stirbt! 4.589 "Ich hab ihm quasi einen geblasen": Schwesta Ewa schockt Fans mit Liebesgeständnis 12.255 Diese Babynamen sorgen für Ärger: Aber warum durften Eltern ihr Mädchen nicht "Linda" nennen? 8.043 30.000 Euro Schaden, Frau verletzt: Unfall bei illegalem Auto-Rennen 228 "Emergency"! Lufthansa-Maschine legt Sicherheitslandung in Frankfurt ein 3.607