52-Jähriger geht in Stausee unter und stirbt! Neu Suff-Raser übersieht Ampel an Tankstelle: Drei Fußgänger teils lebensgefährlich verletzt Neu Update Trotz mieser Quote: Hayali will es weiter probieren Neu So reagiert Joachim Löw auf die Kritik von Philipp Lahm! Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 56.376 Anzeige
27

Trotz Schnee und Kälte: Tausende kommen zu den Fastnachts-Umzügen

Die Narren im Ländle haben am Montag dem winterlichen Wetter getrotzt und kamen zu Tausenden.
Ein Federahannes kitzelt ein Kind mit einem Kalbsschwänzchen an der Nase.
Ein Federahannes kitzelt ein Kind mit einem Kalbsschwänzchen an der Nase.

Rottweil - Die Narren im Südwesten haben am Montag Schnee und Kälte getrotzt und in vielen Hochburgen der Fastnacht die Fünfte Jahreszeit gefeiert.

Einer der Höhepunkte war der Narrensprung in Rottweil, bei dem Maskenträger durch das Schwarze Tor in die älteste Stadt Baden-Württembergs zogen. Auch zeitweise starker Schneefall hielt Teilnehmer und Zuschauer nicht ab. Am Straßenrand standen der Polizei zufolge rund 15.000 Besucher. Der Narrensprung gilt als einer der traditionsreichsten Umzüge der schwäbisch-alemannischen Fastnacht.

Eine Besonderheit in Rottweil ist, dass alle Narrenfiguren - Federahannes, Biß, Geschell, Fransenkleid, Schantle - durcheinander springen und nicht in Gruppen geordnet die Umzugsstrecke ablaufen. Die Federahannes wagten an ihren langen Stangen kühne Luftsprünge.

Mit einem am oberen Ende befestigten Kalbsschwänzchen kitzelten sie Zuschauer an der Nase. Dem CDU-Bundestagsabgeordneten Volker Kauder, der den Narrensprung mit Oberbürgermeister Ralf Broß (parteilos) von einer Tribüne aus verfolgte, polierten sie damit die Glatze.

Kühne Luftsprünge gehören beim Rottweiler Narrensprung dazu.
Kühne Luftsprünge gehören beim Rottweiler Narrensprung dazu.

Nach Angaben der Narrenzunft Rottweil stammt die erste Erwähnung von Larven und Verkleidung im Rottweiler Stadtrecht von 1546.

Eine weitere einzigartige Tradition der schwäbisch-alemannischen Fastnacht stand am Nachmittag mit der "Da-Bach-na-Fahrt" in Schramberg (Kreis Rottweil) auf dem Programm, bei der Teilnehmer mit verzierten Holzzubern durch den Fluss Schiltach fahren - und versuchen, nicht allzu nass zu werden.

In der Landeshauptstadt Stuttgart musste Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) den Narren Platz machen - sie stürmten um 11.11 Uhr das Rathaus. Die Präsidentin des Fest-Komitees Stuttgarter Karneval, Anita Rösslein, habe den OB vom Schreibtisch abgeholt und zum Panoramafenster gebracht, wo sich die elf Karnevalsgesellschaften präsentierten, sagte ein Sprecher.

Kuhn habe sie im offenen Rathaus begrüßt. "Und er erlaubte ihnen, so viel Konfetti zu werfen, wie sie wollten." Beim Fastnachts-Umzug am Dienstag in Stuttgart ist Konfetti auf dem Schlossplatz verboten.

Schnee und Kälte waren den Narren am Montag egal.
Schnee und Kälte waren den Narren am Montag egal.

Weitere Fastnachtsumzüge gab es etwa in Villingen-Schwenningen und in Ravensburg, wo schon am frühen Morgen zahlreiche verkleidete Besucher zu den Veranstaltungen strömten.

In Fridingen (Kreis Tuttlingen) startete der Montag sogar noch früher: Beim sogenannten Fasnetsuchen zogen Narren mit lautstarken Instrumenten von Haus zu Haus. "Die ersten gehen schon um 5 Uhr los", sagte der sogenannte Narrenvater Martin Schnell. Die Teilnehmer seien als alte Männer oder Frauen verkleidet und mit einer Art Vorhang vor dem Gesicht vermummt. Das Fridinger Fasnetsuchen ist nach Angaben der Zunft in seiner örtlichen Ausformung eine Rarität.

Andernorts stand am Montag auch der Brauch des Rügens, Schnurrens oder Aufsagens im Zentrum - das bedeutet nach Angaben der Konstanzer Blätzlebuebe-Zunft so viel wie "liebevolles Necken und Spötteln, aber kein Zutragen von Gemeinheiten".

Die meisten Narren und Veranstaltungsbesucher feierten in den vergangenen Tagen nach Polizeiangaben friedlich. Dennoch meldeten die Beamten einige Zwischenfälle: So kam es etwa in Malsch (Kreis Karlsruhe) bei einer Veranstaltung am Sonntag zu Auseinandersetzungen unter Besuchern, rund 22 Menschen mussten vom Roten Kreuz versorgt werden - unter anderem auch wegen zu viel Alkohols.

Ein 16-Jähriger wurde zudem vorübergehend in eine Gewahrsamszelle gebracht, weil er randalierte und aggressiv war. Bei den Handgreiflichkeiten sei immer Alkohol im Spiel gewesen, teilten die Beamten mit.

Eine dicke Perücke kann bei Kälte sehr praktisch sein.
Eine dicke Perücke kann bei Kälte sehr praktisch sein.

Fotos: DPA

Mit 50 nochmal Mama! Ist Julia Roberts wirklich schwanger? Neu Mann (34) verletzt neun Menschen im Bus - das ist bisher bekannt 4.021 Update Anhänger löst sich von Traktor und rauscht auf Opel zu: Fahrerin schwerst verletzt 5.332 Ärger mit der Polizei: Rapper Kontra K auf Straße zu Boden gerungen 2.622 Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 3.198 Anzeige Merkel verabschiedet sich in den Urlaub und teilt gegen Trump aus 1.414 Mann bei Schießerei am Kölner Friesenplatz schwer verletzt 691 Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 11.611 Anzeige Dr. Müller-Wohlfahrt hört als DFB-Arzt auf 1.602 Feuer in Asylunterkunft: 19-Jähriger gesteht Tat! 270 Lokführer auf Hohenzollernbrücke überfallen: Polizei sucht diesen Mann 310
Deadpool-Star Josh Brolin pinkelt sich selbst an: Doch es wird noch viel peinlicher 2.280 Seniorin liegt einen Tag lang tot im Pool, doch Ehemann vermisst sie nicht 4.415
Kleinbus kracht in geparkten Lastwagen: Mindestens zwölf Tote! 3.302 Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück 1.935 61-jähriger Mann aus Köln seit über zwei Wochen vermisst 173 Zug fährt in Oberleitung: 200 Menschen evakuiert 356 18-Jährige sexuell belästigt: Wochen später begegnet sie ihrem Peiniger wieder 4.484 Mann entdeckt in der Lausitz menschliches Skelett auf Hochsitz 7.025 Ihm reicht's! Til Schweiger macht Schluss - diesmal für immer 11.042 Update Er will in Mainz bleiben: Vermisster Leipziger in Rheinland-Pfalz aufgetaucht 4.445 Einfach liegen gelassen! Tödlich verletzter Mann wird auf Straße gefunden 254 Ralf Moellers Credo: Einfach und naiv muss es sein! 446 Eine Granate: Metallzylinder mit Spitze hält Polizei in Atem 1.714 Erster Todestag von Chester Bennington: So emotional erinnert Linkin Park an ihn 1.584 30 Millionen dank Cristiano Ronaldo: Juve verkauft alle Dauerkarten! 1.251 Vermisst! Wo ist der 25-jährige Manuel B.? 304 22-Jähriger rast in Pannenfahrzeug: Jugendliche schwer verletzt 154 Atomwaffentaugliches Uran in Forschungsreaktor München II 782 Mit Medikamenten vollgestopft: 690.000 Lachse von Zuchtfarm entwischt 2.054 Rummenigge: DFB ist nur noch "durchsetzt von Amateuren" 1.121 Wechselt Neymar zu Real Madrid? Jetzt herrscht Klarheit! 3.018 Rotzfrech: Bachelorette-Boy Chris hält sein bestes Stück in die Kamera 2.620 Grausam! Chihuahua-Hündin an Autobahn ausgesetzt! 3.731 Toter 16-Jähriger aus Main: 5000 Euro Belohnung ausgesetzt 3.989 Mann randaliert in Flugzeug und zwingt Maschine zur Landung 2.103 Großeinsatz: Mann sticht im Bus um sich und verletzt neun Menschen 3.198 Update Sanitäter wollen Baby retten: plötzlich schlägt ein Mann zu 3.183 Uns reicht es! 48.000 Katholiken steigen aus 234 Widerlich! Mann fotografiert ahnungsloser Frau in S-Bahn unter Rock 1.719 39-Jährige grausam misshandelt: War es Gemeinschafts-Mord? 2.789 Kita-Mitarbeiter berührt Kinder unsittlich: Polizei ermittelt 1.824 Mann sendet wütende Antwort an unbekannte Nummer: Großer Fehler! 6.469 Teenie-Schwarzfahrer (16) rastet aus und schleift Kontrolleurin über Bahnsteig 803 Mann begrapscht Kellnerin: Ihre Reaktion ist der Video-Hit im Netz 10.531 Skandal um Krebsmedikamente erreicht Berlin: "Wir wissen noch nicht, wie viele betroffen sind" 243 Rassistische Fan-Proteste gegen Vertrag für dunkelhäutigen Spieler 3.511 Grab auf Spielplatz vorbereitet! Wollten drei Jugendliche einen Mann erschießen? 2.722 Vater soll Tochter (7) aus Eifersucht zu Tode gewürgt haben 2.188 Diese Funktion schränkt WhatsApp jetzt drastisch ein 3.433