Mehrere Granaten bei Militärpolizei explodiert: Soldat förmlich zerrissen

Auf dem Areal der Militärpolizei explodierten die Handgranaten.
Auf dem Areal der Militärpolizei explodierten die Handgranaten.

Vyskos - Bei einer Explosion im Keller des Verwaltungsgebäudes der Militärpolizei in Tschechien ist ein Soldat getötet, ein weiterer verletzt worden. Hinweise auf einen Anschlag gebe es keine.

Der Unglücksort in der Stadt Vyskov (Wischau) bei Brünn (Brno) ist abgesperrt. Nach Angaben eines Augenzeugen seien mehrere Handgranaten explodiert.

Laut Information der Zeitung Blesk soll es kurz vor 9 Uhr zur Explosion von mehreren Handgranaten gekommen sein. Eine soll den Soldaten förmlich zerrissen haben. Ein weiterer wurde verletzt.

Das tschechische Innenministerium bestätigt: "Wir können einen Toten und einen Verletzten bestätigen. Das Areal ist derzeit abgesperrt. Wir versuchen, die Gründe für die schreckliche Tragödie zu finden", sagte Jana Zechmeisterova, Sprecherin des Innenministeriums.

Selbst die Armee weiß nicht genau, was bei dem Vorfall genau passiert ist. Der Tote und der Verletzte waren Offiziere der Militärpolizei. Der Verletzte ist außer Lebensgefahr, aber er liegt mit Verbrennungen und einer Augenverletzung im Krankenhaus.

"Wir müssen untersuchen, warum sich im Keller des Verwaltungsgebäudes überhaupt funktionsfähige Munition befand", sagt der Sprecher des Verteidigungsministeriums Jan Pejsek.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0