Junge zerstückelt Mitschüler und trinkt sein Blut, doch es kommt noch schlimmer

Tscheljabinsk - In Russland hat sich eine echte Schauergeschichte zugetragen! Dort soll ein Teenager einem Mitschüler ein Beruhigunsmittel gespritzt haben, um ihn anschließend zu zerstückeln und sein Blut zu trinken.

Der Jugendliche glaubte, er ist ein Vampir, und wollte an frisches Blut kommen. (Symbolbild)
Der Jugendliche glaubte, er ist ein Vampir, und wollte an frisches Blut kommen. (Symbolbild)  © 123rf.com/Cathy Yeulet

Der Vorfall ereignete sich bereits 1998. Doch jetzt ging der heute 36-jährige Mann namens Boris Kondraschin der Polizei ins Netz, berichtet die "FAZ".

Kondraschin war jahrelang in der Psychiatrie weil er als Jugendlicher der festen Überzeugung war, ein Vampir zu sein. Wie die russische Tageszeitung "Tscheljabinskaja Nedalia" bereits im Jahr 2000 berichtete, attestierten die Ärzte ihm damals Schizophrenie. Die nächsten zehn Jahre blieb er in der Klinik.

Nun wurde er wieder auffällig...

Kondraschin hatte sich nämlich ein gefälschtes Diplom besorgt und damit einen Posten als Arzt in einem Krankenhaus in Tscheljabinsk im Ural ergaunert.

Im Januar wurde der falsche Arzt schließlich festgenommen. Das teilten die Behörden am Freitag mit.

Laut ersten Informationen habe Kondraschin seine Patienten animiert, weniger Alkohol zu trinken, nicht zu rauchen und auf ihre körperliche Fitness zu achten. Ob er sich unter ihnen neue Opfer suchte, ist bislang nicht bekannt.

Am Ende flog Kondraschins Tarnung auf, weil ihn sein früherer Psychiater in einem Mediziner-Forum erkannte.

Titelfoto: 123rf.com/Cathy Yeulet

Mehr zum Thema Überfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0