Tschüß, Klimaziele? Windkraftausbau in Schleswig-Holstein stockt

Kiel – In Schleswig-Holstein ist kaum ein umweltpolitisches Thema so umstritten wie die Windenergie und der Bau neuer Windkraftanlagen. Immer wieder gibt es Einwände gegen den Ausbau von Windkraftanlagen.

Schleswig-Holstein, Kiel: Im Parlamentssaal tagt die Landesregierung.
Schleswig-Holstein, Kiel: Im Parlamentssaal tagt die Landesregierung.  © DPA

Der Ausbau der Windenergie beschäftigt am Mittwoch also wieder einmal den schleswig-holsteinischen Landtag in Kiel. Die SPD hat dazu eine Aktuelle Stunde auf die Tagesordnung gebracht.

Bereits im September hatte die Landesregierung in Kiel, dem NDR zufolge, ihren überarbeiteten Planungsentwurf zur Windenergie offen gelegt und dafür viel Kritik geerntet. Zu den Regierungsplänen waren über 5000 Rechtseinwendungen eingegangen, die sich gegen das Vorhaben wenden.

Daraufhin hatte die Landesregierung am 15. Januar angekündigt, eine weitere Planungsrunde nachzuschieben und reagierte damit auf die Einsprüche gegen die bisherigen Pläne. Deren Überprüfung scheint ein zunehmender Zeitfresser beim Thema Energiewende zu sein, der den Ausbau alternativer Energien in Norddeutschland weiter stocken lassen könnte.

Neue Windkraftanlagen können weiterhin nämlich nur mit Ausnahmegenehmigungen errichtet werden. Davon gab es laut DPA zuletzt nur etwa 40 pro Jahr.

Windräder in Norddeutschland: Die Windenergiebranche in Schleswig-Holstein blickt unzufrieden auf das abgelaufene Jahr 2018.
Windräder in Norddeutschland: Die Windenergiebranche in Schleswig-Holstein blickt unzufrieden auf das abgelaufene Jahr 2018.  © DPA

Das Thema hat im Hinblick auf die Energiewende, aber auch in wirtschaftlicher Hinsicht Relevanz.

Der Bundesverband Windenergie in Schleswig-Holstein (BWE SH) hatte aufgrund der Verzögerungen Anfang 2019 fehlende Planungssicherheit für die Branche kritisiert.

Marcus Hrach, Geschäftsführer des Verbandes, sagte der Deutschen Presse-Agentur, dass eine erneute Verlängerung des Moratoriums zwar zu erwarten gewesen sei. Für die Branche bedeute das aber mindestens ein weiteres Jahr, in dem nicht sicher geplant werden könne.

Ob der Aufschub der Diskussion zum Thema Windenergieausbau in der Politik auch weiterhin die Erteilung von Genehmigungen für den Bau von Windkraftanlagen im Norden verhindert, wird der Ausgang der Debatte im Landtag am Mittwoch zeigen.

Nur wenn weitere Genehmigungen zum Bau der Anlagen erteilt würden, könne verhindert werden, dass Schleswig-Holstein seine eigenen klimapolitischen Ziele bis zum Jahr 2025 nicht vollends aus den Augen verliere, mahnte Hrach vom BWE SH.

Die Sonne geht hinter zwei Windrädern unter.
Die Sonne geht hinter zwei Windrädern unter.  © DPA

Mehr zum Thema Klimapolitik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0