Die Maschine läuft! Hoffenheim demontiert den FC Augsburg auswärts mit 4:0

Augsburg/Sinsheim - Die Tormaschine aus Sinsheim läuft auf Hochtouren! Fussball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim zerlegt den FC Augsburg am 28. Spieltag auswärts mit 0:4 (0:1) in seine Einzelteile.

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann veränderte seine Startformation gegenüber dem vergangenen Bundesligaspiel auf drei Positionen.
Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann veränderte seine Startformation gegenüber dem vergangenen Bundesligaspiel auf drei Positionen.  © DPA

Der kroatische Nationalstürmer Andrej Kramarić brachte mit seinem 15. Saisontor die Hoffenheimer mit 1:0 in Führung (6.). In der zweiten Halbzeit erzielte der Algerier Ishak Belfodil einen lupenreinen Hattrick (61., 74., 82.) zum 4:0-Endstand.

Gegenüber dem 4:1-Erfolg am vergangenen Spieltag gegen Bayer 04 Leverkusen änderte Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann seine Startelf auf drei Positionen.

Nationalspieler Nico Schulz war nach abgesessener Gelbsperre wieder als Linksverteidiger gesetzt. Nadiem Amiri startete im zentralen Mittelfeld und Ádám Szalai ersetzte im Sturm den Brasilianer Joelinton, der mit einer Knieverletzung mehrere Wochen ausfällt.

Die Kraichgauer übernahmen zu Beginn des Spiels die Kontrolle, investierten viel in ihre Offensive und das wurde prompt belohnt.

In der 5. Minute tauchte Flügelstürmer Ishak Belfodil, der sich in einer herausragenden Form befindet, vor Augsburgs Torhüter Gregor Kobel auf. Der konnte den Schuss Belfodils zwar abwehren, doch in der Mitte stand Andrej Kramarić für den Abpraller goldrichtig und erzielte das 1:0 und damit sein 15. Saisontor.

Der Führungstreffer brachte den Gästen dann zusätzliche Sicherheit, sie blieben am Drücker, kamen immer wieder zu Halbchancen und ließen Augsburg durch erfolgreiches hohes Pressing nicht ins Spiel kommen.

Die Hoffenheimer bejubeln den 1:0-Führungstreffer von Andrej Kramarić (Dritter von rechts) in der 5. Spielminute.
Die Hoffenheimer bejubeln den 1:0-Führungstreffer von Andrej Kramarić (Dritter von rechts) in der 5. Spielminute.  © DPA

In der 24. Minute dann das nächste Highlight: Eine große Doppelchance für die TSG.

Wieder stand Ishak Belfodil im Mittelpunkt, der nach einem Steilpass frei vor dem Augsburger Kasten abschloss. Kobel konnte wieder parieren , ein Querpass auf Kramarić hätte in dieser Situation wohl das sichere Tor bedeutet.

Doch der Ball blieb heiß, Belfodil war erneut frei, spielte diesmal rüber auf Kramarić, doch Gregor Kobel bekam erneut die Hände an den Schuss des Kroaten und lenkte die Kugel an die Latte!

Augsburgs Trainer reagierte auf die Offensivschwäche seiner Mannschaft und wechselte bereits in der 27. Minute den isländischen Stürmer Alfred Finnbogason ein, der bereits zehn Saisontore auf seinem Konto hat. Die Auswechslung hatte jedoch keine unmittelbaren Effekt.

Insgesamt war die ganze erste Halbzeit ein einziges Powerplay der Hoffenheimer. Lediglich die Chancenverwertung musste man den Männern in blau ankreiden.

War der überragende Mann des Spiels und erzielte einen Hattrick in der zweiten Halbzeit: Hoffenheims Flügelstürmer Ishak Belfodil (rechts im Bild).
War der überragende Mann des Spiels und erzielte einen Hattrick in der zweiten Halbzeit: Hoffenheims Flügelstürmer Ishak Belfodil (rechts im Bild).  © DPA

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war der FC Augsburg dann deutlich stärker als in den ersten 45 Minuten.

Die Gastgeber entwickelten selbst viel mehr Druck und kombinierten sich öfters vor das Tor von Hoffenheims Schlussmann Oliver Baumann, ohne jedoch zu einem ganz gefährlichen Abschluss zu kommen.

In der 61. Minute kamen stattdessen die Hoffenheimer wieder einmal entscheidend durch. Kerem Demirbay wurde im linken Halbfeld nicht richtig attackiert, hatte somit Zeit und fand mit einer guten Flanke Ishak Belfodil. Und der erhöhte für die Kraichgauer per Kopfball auf 2:0. Es war Belfodils 11. Saisontreffer.

Das Tor war ein spürbarer Wirkungstreffer für die Augsburger. Hoffenheim nutzte die Gunst der Stunde und blieb spielbestimmend.

In der 74. Minute dann die Vorentscheidung: Der bärenstarke Belfodil wurde steil geschickt und schob unter Kobels Füßen zum 3:0 ein.

Doch damit war immer noch nicht Schluss! Der Algerier war jetzt aber so was von in Spiellaune und war in der 82. Spielminute erneut frei vor dem gegnerischen Tor. Das ließ er sich nicht nehmen und machte seinen lupenreinen Hattrick perfekt - 4:0!

Schiedsrichter Robert Schröder sah in der 90. Minute dann keinen Bedarf für eine Nachspielzeit und pfiff pünktlich ab. Mit dem Sieg klettert die TSG vom neunten auf den siebten Platz und ist wieder mittendrin im Kampf um die Europapokalplätze!

Mehr zum Thema TSG 1899 Hoffenheim:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0